Sie sind hier: Startseite Wirtschaft Startups
Weitere Artikel
10 Tipps

Erfolgreiches Start-Up: 10 Tipps für Unternehmensgründer

Tipp 6: Versichern Sie sich gut

Schiefgehen kann immer etwas und ein Unternehmen zu gründen, ohne entsprechende Versicherungen abzuschließen, ist wahrlich fahrlässig. Ein großes Hindernis ist dabei häufig, dass gerade in der Anfangszeit nicht die finanziellen Mittel vorhanden sind, um sich eine entsprechende Versicherung zu leisten. Doch gerade auf Selbstständige besteht ein erhöhtes Risiko, da an Ihnen vielmehr Verantwortung hängt, als bei einem normalen Angestellten. Ein Ausfall kann dabei relativ weitreichende Konsequenzen haben. Gegen Krankheitsfälle und schwere Unfälle können Sie sich allerdings rechtzeitig absichern, sodass im Falle eines Ausfalls nicht gleich das komplette Unternehmen vor der Existenzkrise steht.

Wichtig ist dabei, dass sie den Versicherungsschutz in den richtigen Teilbereichen Ihres Unternehmens greifen lassen. Vergleichen Sie die Kosten, planen Sie diese in Ihre finanzielle Kalkulation ein und lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Versicherungsfachmann beraten. Für Existenzgründer gibt es verschiedene Versicherungsformen. Zu den relevantesten zählen:

  • Krankenversicherung
  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung, speziell für Existenzgründer
  • Altersvorsorge

Sobald Sie Ihren Stab um Mitarbeiter erweitern, ist außerdem eine Unfallversicherung ratsam. Auch eine Produkthaftpflichtversicherung bei Schäden durch fehlerhafte Waren ist ratsam. Die Versicherungsmodelle sollten dabei stets im Hinblick auf die eigene Kostenplanung Ihres Start-Ups betrachtet werden.

_______________________________________________________________________
10 Tipps für Unternehmensgründer
Tipp 1: Stellen Sie sich auf die Rolle des Unternehmers ein
Tipp 2: Halten Sie die Geschäftsidee simpel und konzeptorientiert
Tipp 3: Nichts ohne einen guten Businessplan
Tipp 4: Seien Sie flexibel
Tipp 5: Der richtige Weg zum Startkapital
Tipp 6: Versichern Sie sich gut
Tipp 7: Wählen Sie die richtige Rechtsform
Tipp 8: Organisieren Sie sich gut und geben sie notfalls Arbeit ab

Tipp 9: Gutes Marketing und Markenidentität schaffen

Tipp 10: Finden sie geeignetes und motiviertes Personal
__________________________________________________________________

Tipp 7: Wählen Sie die richtige Rechtsform

Wenn es an die aktive Gründung Ihres Unternehmens geht, sollten Sie bereits frühzeitig festlegen, welche Rechtsform Sie anwenden möchten. Hierbei gibt es verschiedenste Formen, vom Kleinstunternehmen bis zur Aktiengesellschaft (Hier erfahren Sie, wie man eine Aktiengesellschaft gründen kann). Planen Sie die Firma allein auf sich und Ihren Namen zu gründen, dann wählen Sie aus einer der folgenden Varianten:

  • Einzelunternehmen
  • Ein-Personen-GmbH
  • Ein-Personen-Unternehmensgesellschaft
  • Ein-Personen-AG

Einzelunternehmen stellen dabei sicher den bequemsten Einstieg für Unternehmer dar, welche allein arbeiten. Sie benötigen kein Mindestkapital, die Gründung verläuft relativ unkompliziert und formlos ab. Das macht den Unternehmer allerdings auch vollständig haftbar und die Kapitalbeschaffung ist etwas komplizierter als bei einer AG.

Personengesellschaften sind hingegen die bessere Wahl, wenn es darum geht, Unternehmen mit mehr als nur einer Person zu gründen. Es reichen dabei schon zwei Personen aus, um gemeinsam ein Unternehmen zu gründen. Meist müssen die Betroffenen dabei kein Mindestkapital aufbringen, haften dafür allerdings mit ihrem eigenen Vermögen. Die GbR ist dabei die am häufigsten gewählte Einstiegsform. Zu den Formen gehören:

Die Kapitalgesellschaften stellen den dritten Bereich dar. Ihr wichtigster Vorteil ist, dass die Gesellschafter (Gesellschafter Definition) nur in der Höhe ihrer Einlage haftbar sind und sie nur für geschäftliche Aktivitäten haftbar gemacht werden können. Zur Gründung ist ein gewisses Mindestkapital Grundvoraussetzung. Zu den Formen zählen:

Die richtige Rechtsform ist sorgsam auszuwählen. Vor allem die Haftungskriterien und die finanziellen Grundvoraussetzungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Außerdem sollten Sie vergleichende Beispiele heranziehen, wenn es darum geht, welche Form Sie auswählen. Orientieren Sie sich an anderen Unternehmensgründungen aus Ihrem Segment.


 


 

Start-Up
Unternehmensgründer
Tipps für Unternehmensgründer
Tipp
Erfolg
Businessplan
Geschäftsidee

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Start-Up" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: