Sie sind hier: Startseite Aachen-Euregio Aktuell News
Weitere Artikel
Glasfaserkabel

Würselen bekommt Highspeed-Internet

In Würselen sollen künftig die Internetnutzer mit bis zu 50 Megabit in der Sekunde downloaden können. NetAachen und enwor (energie & wasser vor ort GmbH) wollen das Netz in Würselen ausbauen. Offiziell heißt das Projekt: „Bereitstellung breitbandiger Telekommunikationsanschlüsse auf Basis von Glasfaser auf dem Gebiet der Stadt Würselen“.

Das klingt kompliziert, ist aber letztendlich ganz einfach abzukürzen. Die Bürger in Würselen können demnächst mit Hochgeschwindigkeit surfen. Am 14. Mai wurde dieses Multimillionen-Euro-Projekt im Würselener Rathaus ratifiziert.

Baubeginn am 1. Juni

enwor beginnt am 1. Juni damit Glasfaserkabel in Würselen auf einer Gesamtlänge von 31 Kilometern zu verlegen. Die Maßnahme ist im Vergleich zur kompletten Neuverlegung mit neuen Rohren recht günstig, da zwei Drittel der Strecke durch bereits vorhandene Leerrohre verlegt werden können. 13 Monate soll der Ausbau insgesamt dauern. Also Endtermin wurde der 30. Juni 2015 angegeben. Insbesondere die Tiefbaumaßnahmen für ca. 10 Kilometer Glasfaserstrecke werden lange dauern. „Für den Rest der Strecken sind Tiefbauarbeiten nötig, bei denen wir zeitgleich auch weitere Leerrohre einbringen, um bei künftigen Netzarbeiten erneute Straßenaufbrüche zu vermeiden“, ließ Herbert Pagel, Geschäftsführer der enwor GmbH mitteilen. Damit wird für zukünftige Netze bereits vorgesorgt.

Highspeed für 15.000 Haushalte

In Würselen werden durch die Verlegung von Glasfaserkabel 400 Gewerbebetriebe und 15.000 Haushalte neues, schnelleres Internet erhalten. „Ich freue mich, dass wir mit NetAachen und enwor zwei starke regionale Partner für den Ausbau der schnellen Datenübertragung in unserem schönen Würselen gewinnen konnten“, sagte Bürgermeister Arno Nelles. Im Umkreis von Würselen wurden bereits einige Gebiete mit Highspeed-Internet ausgestattet. „Das Wohngebiet Kapellenfeldchen und das Gewerbegebiet Aachener Kreuz sind bereits heute mit der FTTH (fibre to the home) Technologie durch enwor erschlossen. In Würselen wird die Erschließung mittels FTTC (Fibre to the curb) erfolgen“, schrieb NetAachen in einer Pressemitteilung. Die Kosten für einen Kilometer Glasfaserkabel betragen bei dieser Technologie zwischen 50.000 und 100.000 Euro. Somit werden die Kosten für die 31 Kilometer lange Strecke und die baulichen Maßnahmen mehrere Millionen Euro kosten.

(Redaktion)


 


 

Würselen
Glasfaser
Strecken
NetAachen
Gebiet
Leerrohre
enwor

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Würselen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: