Weitere Artikel
Natural Running

Natural Running - Dr. Matthias Marquardt im Interview

INTERSPORT arbeitet im Running-Bereich eng mit Dr. Matthias Marquardt zusammen, einem der führenden Laufexperten Deutschlands. Von ihm stammt das Konzept „natural running“. Das Ziel hierbei ist eine möglichst natürliche und effiziente Laufbewegung, die den Körper wenig belastet. Das richtige Schuhwerk ist dafür ein wichtiger Faktor. Wir haben nachgefragt.

Welche Idee steht hinter „natural running“?

Wir Menschen sind von Natur aus Läufer. Für diese Betätigung ist unser Körper optimiert. Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, dass fast die Hälfte aller Läufer über Schmerzen in den Gelenken klagt. Der Grund hierfür ist aber leicht zu erklären: Nicht das Laufen an sich bereitet uns Schmerzen, sondern unsere falsche Technik. Die richtige müssen wir erst wieder erlernen.
Die Grundidee für „natural running“ entstand im Selbstversuch. Nach vielen Verletzungen begann ich eines Tages, barfuß über einen Sportplatzrasen zu laufen. Da das Laufen auf Rasen oder Sand keine Schmerzen verursachte, folgerte ich, dass sich meine Lauftechnik veränderte, sobald ich Schuhe trug. Dies war der Auslöser für meine Schmerzen. Da Barfußlaufen jedoch nicht immer möglich ist, entwickelte ich eine Technik, mit der der Läufer auch in Schuhen natürlich läuft, „natural running“ war geboren.

Und wie sieht die richtige Technik aus?

Das natürliche Laufen des Menschen zeichnet sich durch kurze Schritte vor dem Körperschwerpunkt aus. Hierdurch verringert sich die Druckbelastung im Kniegelenk. Der Fuß wird in der Vorschwungphase angehoben und flach sowie unter Vorspannung aufgesetzt und federt das Körpergewicht ab. Eine wichtige Funktion beim „natural running“ übernehmen die Arme: Sie werden aus dem Schultergelenk heraus dicht am Körper und in einem Ellenbogenwinkel von weniger als 90° in hoher Frequenz bewegt. Ein enger Winkel optimiert die Schrittfrequenz und verringert die Stoßkräfte. Die Vorteile dieser Lauftechnik liegen auf der Hand: „natural running“ ist leichter, da Energie nicht unnötig verbraucht wird, die Bodenkontaktzeit sehr kurz und die Laufbewegung flüssig ist. Zudem stärkt es die Gelenke und macht sie resistenter gegen Arthrose sowie sonstige Schmerzen verursachende Beeinträchtigungen.

Wie entsteht ein falscher Laufstil? Laufen wir im Kindesalter noch richtig?

In meiner Praxis habe ich die Erfahrung gemacht, dass Kinder einen ganz natürlichen Laufstil haben. Mit zunehmendem Alter tragen auch Kinder immer öfter butterweich gedämpfte Sportschuhe – und diese beeinflussen den Laufstil.

Wie sieht ein falscher Laufstil aus bzw. woran können Läufer ihn erkennen?

Der Unterschenkel des Läufers schwingt sehr weit vor und knallt mit der Ferse auf den Boden. Die Folge sind oftmals Knie- und Schienbeinkantenschmerzen (meist an der Schienbeinvorderseite). Läufer können einen falschen Laufstil teilweise auch an ihren Schuhen erkennen; beispielsweise ist der Fersenbereich dann sehr stark abgerieben.

Wenn der richtige Laufstil die Gelenke entlastet: Bedeutet das Hoffnung für alle, die aufgrund von Schmerzen ihr Lauftraining an den Nagel gehängt haben?

Ohne individuelle Diagnose kann man natürlich keine Aussage für den Einzelfall machen. Handelt es sich jedoch um einen funktionellen Schmerz, der nur im Zusammenhang mit dem Laufen auftritt, der Patient ansonsten aber schmerzfrei ist, kann die richtige Lauftechnik mit großer Wahrscheinlichkeit helfen.

Wie sieht Ihre Zusammenarbeit mit INTERSPORT aus? 

Vor allem im Bereich Schulungen und Seminare arbeiten wir eng mit INTERSPORT zusammen. Hier bilden wir die Kundenberater zu Lauftrainern und Laufschuhberatern aus. Wir vermitteln eine breite Wissensbasis rund um das Laufen, das den Endkunden direkt zu Gute kommt. Im ersten Schritt lernen die INTERSPORT Händler wie eine biomechanische Analyse funktioniert und diese abläuft. Dazu gehört das Erkennen des Fußtyps (wie Senkfuß, Spreizfuß oder Plattfuß) und des Beintyps (wie O-Beine oder X-Beine). Im Anschluss lernen sie die Laufbewegung zu analysieren. So können sie bestimmen, welcher Laufstil der Läufer hat (beispielsweise VorfußLäufer). Dabei erfahren die Teilnehmer alles Wissenswerte über die richtige Lauftechnik: Wie erkennt man sie? Wie kann man sie trainieren? Und wie wendet man sie an? Dieses umfangreiche Wissen geben die Händler an die Kunden weiter und macht den INTERSPORT Fachhandel zu kompetenten Schuhberatern.

Wie wichtig ist eine Beratung beim Schuhkauf?

Die Beratung im Fachhandel ist beim Kauf von Laufschuhen absolut entscheidend. Nur dort kann ich unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Passformen anprobieren und vergleichen. Zudem bekomme ich eine persönliche, auf mich und meine Bedürfnisse zugeschnittene, Beratung. Davon profitieren sowohl Freizeitsportler als auch leistungsorientierte Sportler. Im Fachhandel gibt es außerdem Tipps und Ratschläge für längeren Laufspaß.

Wie sieht der richtige Laufschuh aus?

Unsere Füße sind an das Barfußlaufen auf natürlichem Untergrund angepasst und nicht an Laufschuhe. Auch asphaltierte Wege sind nicht das, was unsere Füße besonders schätzen. Doch auf Asphalt werden die meisten Kilometer zurückgelegt. Als Folge hieraus wurden gedämpfte Laufschuhe entwickelt. Doch diese sind keineswegs das Beste für unsere Füße. Neben einer zu starken Dämpfung können auch mit Stützen versehene Laufschuhe der natürlichen Muskelkraft des Fußes schaden. Überflüssiges Stützen ist hier kontraproduktiv. Eine positive Entwicklung ist die reduzierte Nachfrage nach Stabilschuhen – der Trend geht zu Neutralschuhen ohne Stützen.

Unnatürlich ist auch die Anhebung des Fersenbereichs in vielen Laufschuhen. Sie führt dazu, dass das Sohlenniveau zwischen Ferse und Vorfuß erhöht ist, der Vorfuß tiefer auf den Boden fällt und damit die Gefahr der Pronation (Einknicken) verstärkt. Bei der natürlichen Laufbewegung setzt der Fuß flach auf. Ferse und Vorfuß sind auf einem Niveau. Dies versetzt die Fußmuskulatur in eine Spannung, die ausreicht, eine Überpronation zu verhindern. Genau das gewöhnen uns Schuhe mit dicken Sohlen unter der Ferse ab: Die Wadenmuskulatur verkürzt sich, was Entzündungen der Achillessehne provoziert; das Becken kippt nach vorn, was zu einem verstärkten Hohlkreuz führt. Wer natürlich laufen will, sollte daher darauf achten, dass diese so genannte„Sprengung“ seiner Laufschuhe möglichst gering ist.

Gilt das auch für alle anderen Sportschuhe?

Jeder Sportschuh muss entsprechend der jeweiligen Sportart andere Bedürfnisse erfüllen. Alle Studien beweisen jedoch, dass niemand von einer Anhebung des Fersenbereichs profitiert – das bezieht sich natürlich nicht nur auf Sportschuhe. Eine Anhebung des Fersenbereichs macht also grundsätzlich keinen Sinn.

Über Dr. Matthias Marquardt

Dr. Matthias Marquardt ist Experte für Bewegungsanalyse, Schuhberatung und Autor zahlreicher erfolgreicher Bücher, u. a. der „Laufbibel“, dem Bestseller für gesundes Laufen. Er studierte Medizin an den Universitäten Göttingen und Lübeck und arbeitet als Arzt in privater Praxis für Bewegungsanalyse in Hannover. Mit seinem Konzept „natural running“ bietet er modernes Lauftraining nach neusten sportmedizinischen Erkenntnissen mit effektivem Kraft- und Koordinationstraining. „natural-running“-Seminare von Dr. Marquardt können gebucht werden unter www.natural-running.com

Über INTERSPORT

Die INTERSPORT Deutschland eG, Heilbronn, ist mit mehr als 1.400 Verkaufsstellen, die einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro erzielen, die größte mittelständische Verbundgruppe im europäischen Sportfachhandel. Sie ist Gründungsmitglied der IIC INTERSPORT International Corp. in Bern/Schweiz, und mit mehr als 5.200 Geschäften in 37 Ländern und einem Gesamtumsatz von 9,3 Mrd. Euro die weltweit führende Verbundgruppe im Sportfachhandel.

(Dr. Matthias Marquardt)


 


 

Dr. Matthias Marquardt
Natural Running
INTERSPORT
Experte für Bewegungsanalyse
Läufer
natural running
INTERSPORT
natural-running
Laufbibel
Schmerz
Laufschuh
Fersenbereich
Laufbewegung
Ferse
Matthias Marquardt
Füße
Fachhandel
G

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Dr. Matthias Marquardt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: