Sie sind hier: Startseite Aachen-Euregio Aktuell News
Weitere Artikel
Skandaltor

Twitter-Gewitter nach Skandaltor im Pokalfinale

Es läuft die 64. Minute im Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Nach einen Freistoß köpft Nationalspieler Mats Hummels den Ball über die Linie. Dante kratzt ihn hinter der Linie aus dem Tor. Schiedsrichter Meyer gibt den Treffer nicht.

Es war der Aufreger des Pokalfinals im Berliner Olympiastadion. Das klare vermeintliche 1:0 für Borussia Dortmund wurde nicht anerkannt. Bayern München entschied in der Verlängerung mit zwei Toren durch Arjen Robben und Thomas Müller die Partie und gewann den Pott, der eigentlich Borussia Dortmund zugestanden hätte. Nach dem Torklau entstand ein wahres Twitter-Gewitter.

Fans fordern Torlinientechnik

Noch im März wurde die Einführung der Torlinientechnik verhindert. Ausgerechnet Dortmund hatte sich aber dafür ausgesprochen. Auch die Twitter-Gemeinde hätte zumindest in diesem Finalspiel die Torlinientechnik unterstützt. „Das Geld, dass in diese peinliche Sieg-'Feier' geflossen ist, hätte man besser in Torlinientechnik investiert“, erklärte Autorin Mara Braun. Auch fachkundige Sportmoderatoren sahen das so. „Gratuliere dem @FC Bayern zum Pokal. Aber mit #Torlinientechnik hieße der Pokalsieger wahrscheinlich @BVB.“, schrieb Florian König.

Kritik am Schiedsrichter

Viele Fans, insbesondere der Dortmunder waren enttäuscht. Im ARD-Interview kritisierte Nationaltorwart den Schiedsrichter. „Man muss ganz klar festhalten, dass wir ein reguläres Tor erzielt haben. Im Champions-League-Finale von Wembley ist auch schomal eine entscheidene Situation gegen uns gepfiffen worden. Das soll keine Ausrede sein, ist aber Fakt.“, sagte Weidenfeller. Die Fans drückten es drastischer aus. „So traurig war ich lange nicht mehr :-( Der scheiß Schiri hat Hummels das Tor geklaut :-( Scheiß Bayern, DFB und Schiri“, schrieb ein Twitter-User.

Fotomontage taucht auf

Schon kurz nach dem Spiel tauchte ein Bild auf, auf dem die Torlinie des Tors verändert wurde. Sie wurde einfach hinter den Bayern-Verteidiger Dante gelegt. Das Bild wurde überschrieben mit „Nicht drin... … definitiv nicht drin.“ Schon bei der letzten WM gab es nach dem Spiel Deutschland gegen England ein ähnliches Bild, als ein Schuss der Engländer klar im Tor der Deutschen war, aber auch nicht anerkannt wurde. Für das neue Foto gab es Häme aber auch noch mehr frustierte Äußerungen der Fans. Auch Hans Sarpei postete dieses Foto bei Twitter und Facebook.

Pechvogel Hummels verspricht Titel

Der deutsche Nationalspieler Mats Hummels, dessen klares Tor keine Anerkennung bekam, postete ein Bild, das genau auflöst, dass sein Kopfball klar hinter der Linie war, als Dante ihn wegschlug. Er kommentierte das Foto: „Das sieht natürlich bitter aus... Nächstes Jahr gibt’s nen Titel. Ich weiß nicht welchen, aber es gibt nen Titel!“ Dabei sollte der Nationalspieler nicht vergessen, dass er sogar noch in dieser Saison einen Titel holen kann. Das wäre dann der größte, den er als Spieler gewinnen kann – die Weltmeisterschaft.

(Redaktion)


 


 

Tor
Torlinientechnik
Titel
Borussia Dortmund
Linie
Schiedsrichter
Pokalfinale
Hans Sarpei
Hummels
Bayern München
DFB

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tor" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: