Sie sind hier: Startseite Finanzen Aktien & Fonds
Weitere Artikel
Aktie

ThyssenKrupp-Aktie: Anleger sollten vorsichtig sein

An der European Exchange ist man bezüglich der Zukunft der ThyssenKrupp-Aktie zurückhaltend gestimmt. Die Eurex-Profis gehen davon aus, dass der Essener Stahl- und Energiekonzern Kursverluste verzeichnen wird.

Ernüchternde Aussichten

Im Xetra -Handel schloss der ThyssenKrupp-Titel am letzten Handelstag mit einem leichten Minus von 0,03 Prozent (17,605 Euro). Der Tradegate-Kurs sank um 0,77 Prozent auf 17,63 Euro. Ähnlich verhält es sich an der europäischen Terminbörse. Mit 5.602 georderten Put-Optionen hatten die Bären die Nase am Freitag deutlich vorn. Die Bären bezogen lediglich 2.344 Call-Optionen. An der Put-Call-Ration von 2,39 lässt sich deutlich erkennen, dass die Experten mit weiteren Kursverlusten des Titels rechnen.

Zumindest ein Teilerfolg

Auch auf die vergangene Handelswoche gesehen lässt sich eine starke Dominanz der Pessimisten feststellen. Auf dem Bärenmarkt wurden ganze 26.653 Put-Optionen geordert. Bei den Bullen waren es nur 20.090 Call-Optionen. Das entspricht einer Put-Call-Ratio von 1,31. Bezogen auf die Woche davor lässt sich dennoch eine leichte Verbesserung ausmachen. Da lag die Put-Call-Ratio noch bei 1,47. Eine wichtige Rolle in der weiteren Entwicklung wird definitiv die am kommenden Freitag stattfindende Hauptversammlung spielen, in der sich der Vorstand weitere Aktienausgaben genehmigen lassen will.

(FN)


 


 

Call-Optionen
Put-Call-Ratio
Bären
ThyssenKrupp-Aktie

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ThyssenKrupp" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: