Sie sind hier: Startseite Aktuell

Aktuell

Mappus soll Oettinger beerben:  bislang einziger Kandidat - Stächele überlegt

Baden-Württemberg / Ministerpräsident

Mappus soll Oettinger beerben: bislang einziger Kandidat - Stächele überlegt

Der baden-württembergische CDU-Fraktionschef Stefan Mappus wird nach dem Wechsel von Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) nach Brüssel voraussichtlich neuer Regierungschef in Stuttgart. Mappus kündigte am Wochenende an, sich um das Amt zu bewerben.  mehr auf www.business-on.de/stuttgart
Foto: Frosta aus Bremerhaven führte die Nährwertampel freiwillig ein (rechts Foodwatch-Chef Thilo Bode)

Verbraucherschutz

Foodwatch-Chef Bode kritisiert Ampel-Rückzieher von Schwarz-Gelb

Der Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch, Thilo Bode, hat die künftige schwarz-gelbe Bundesregierung für ihr Nein zur Ampelkennzeichnung für den Nährwertgehalt von Lebensmitteln scharf kritisiert.  mehr auf www.business-on.de/weser-ems
Mappus hat gute Chancen für Oettinger-Nachfolge

Ministerpräsident Baden-Württemberg

Mappus hat gute Chancen für Oettinger-Nachfolge

Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) steht vor einem Wechsel als EU-Kommissar nach Brüssel. Als Favorit für das Amt des Regierungschefs wird der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Mappus gehandelt. 56-Jährige soll zum 1. November Nachfolger von EU-Kommissar Günter Verheugen (SPD) werden.  mehr auf www.business-on.de/stuttgart
Wird Günther Oettinger neuer EU-Kommissar?

CDU

Wird Günther Oettinger neuer EU-Kommissar?

Das berichtet das ZDF am heutigen Samstag, 24.10.2009, in Berlin. Unklar sei noch, wer Oettinger in Stuttgart folge. Ein Sprecher der Landesregierung sagte dazu auf ddp-Anfrage, es gebe «derzeit keine Aussage» dazu. Oettinger soll Nachfolger von Günter Verheugen (SPD) werden.  mehr auf www.business-on.de/stuttgart
Eine zügige Unterzeichnung der Verträge zum Verkauf Opels an den Autozulieferer Magna ist offenbar nicht in Sicht.

General Motors

GM-Verwaltungsrat beschäftigt sich erst im November mit Opel-Deal

(ddp.djn). Eine zügige Unterzeichnung der Verträge zum Verkauf Opels an den österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna ist offenbar nicht in Sicht. Der Verwaltungsrat des Mutterkonzerns General Motors (GM) werde sich erst auf seiner Sitzung am 3. November mit Opel beschäftigen, erklärte John Smith, Vorstandsmitglied des Detroiter Autoherstellers und GM-Chefunterhändler, am Freitag in seinem Internetblog.  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: