Sie sind hier: Startseite Aktuell

Aktuell

Menschenrechtsorganisation wirft Frankfurter Buchmesse Zensur vor

Eklat

Menschenrechtsorganisation wirft Frankfurter Buchmesse Zensur vor

(bo/ddp-hes). Zwei Tage nach dem Eklat um die Ausladung regimekritischer chinesischer Autoren zu einem Symposium steht die Frankfurter Buchmesse erneut in der Kritik. Die Menschenrechtsorganisation International Campaign for Tibet (ICT) warf der Frankfurter Buchmesse am Montag vor, friedliche Meinungsäußerungen unterbinden zu wollen. Die Messe-Leitung wolle das Verteilen von Infomaterial über verfolgte Autoren in Tibet einschränken, um das Ehrengastland China nicht zu brüskieren, teilte die Organisation am Montag in Berlin mit. «Für uns kommt dies einer Zensur gleich», betonte ICT weiter.  mehr auf www.business-on.de/rhein-main
Dr. Hans Wanner ist Leiter der Abteilung Entsorgung beim Schweizer ENSI

Interview mit Schweizer Atom-Experten

"Ohne Akzeptanz kein Atommüll-Endlager"

Energiepolitik ist eines der wichtigsten Wahlkampfthemen. Berichte über angeblich geschönte Gutachten zum Endlagerstandort Gorleben in den 1980er-Jahren durch die Regierung Kohl haben den Streit um die Atomenergie angeheizt. Andere Länder suchen ebenfalls nach Endlagern für hochradioaktiven Atommüll. ,,Ein Tiefenlager lässt sich nur realisieren, wenn es genügend Akzeptanz findet", sagt Dr. Hans Wanner vom Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat, ENSI, dem Schweizer Pendant zum Deutschen Bundesamt für Strahlenschutz. In der Schweiz sei die Bürgerbeteiligung ein unverzichtbares Element, sagt Wanner.  mehr auf www.business-on.de/weser-ems
Mrs. Deutschland World beim Schunkeln aufm Frankfurter Oktoberfest

XING Networking Wiesn

Mrs. Deutschland World beim Schunkeln aufm Frankfurter Oktoberfest

Das Frankfurter Oktoberfest hält vom 23.9. bis 4.10.2009 Einzug in der Mainmetropole. Als ganz besonderes Schmankerl wird die amtierende Mrs. Deutschland World, Susann Raddatz, die XING Networking Wiesn am 30.9.2009 mit dem Bieranstich eröffnen. Frontal Party pur, gerade unterwegs mit ihrer OHR[gasmus]tour 2009, heizen den Gästen dann in zünftiger Alpenrock-Manier im Festzelt ein. Bei dem abwechslungsreichen Showprogramm kommt jeder auf seine Kosten. Neben der traditionellen Moaß gibt es natürlich auch Frankfurter Ebbelwoi.  mehr auf www.business-on.de/rhein-main
283.000 Besucher auf der IdeenExpo 2009

IdeenExpo 2009

Wir sagen „Dankeschön“ und „Auf Wiedersehen“

In neun Tagen besuchten 283.000 Eltern mit Kindern, Großeltern mit Enkeln, Jugendgruppen und Schulklassen die IdeenExpo 2009 auf dem Messegelände Hannover. Ein voller Erfolg. „Nur wenn junge Menschen die Möglichkeit haben, Technik zu begreifen, dann können sie Technik verstehen und sich dafür begeistern. Und wichtiger noch: Nur wer begeistert ist, der kann auch andere begeistern! Ein Blick in die leuchtenden Augen der jungen Menschen genügte, um festzustellen: Wir haben unser Ziel erreicht!“, resümierte Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff auf der Abschlussveranstaltung. Eines ist sicher: Es wird eine weitere IdeenExpo geben.  mehr auf www.business-on.de/nds-ost
Und tschüss: Um Stellenstreichungen zu vermeiden ist die Mehrheit der Deutschen bereit, Zugeständnisse an den Arbeitgeber zu machen.

GfK-Umfrage

Arbeitnehmer sind bereit zum Verzicht

Um Arbeitsplätze im eigenen Unternehmen zu sichern, zeigt sich die Mehrheit der Deutschen bereit zum Verzicht. Rund 60 Prozent würden Zugeständnisse an den Arbeitgeber machen, wenn dieser dann von Stellenstreichungen absieht. Dies geht aus den Ergebnissen der aktuellen Frage des Monats hervor, die die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) erhebt.  mehr auf www.business-on.de/mittelfranken

 

Entdecken Sie business-on.de: