Weitere Artikel
150 Jahre Bayer

Bayer schenkt Wuppertal Cragg-Skulptur

Anlässlich der Gründung von Bayer vor genau 150 Jahren haben Prof. Dr. Wolfgang Plischke, Vorstandsmitglied der Bayer AG, und der Wuppertaler Standortleiter Dr. Klaus Jelich eine Skulptur des britischen Künstlers Tony Cragg symbolisch an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wuppertal übergeben

„Wir wollen mit diesem eindrucksvollen Geschenk auch unsere Wertschätzung gegenüber der Stadt sowie ihren Bürgerinnen und Bürgern zum Ausdruck bringen.“ Soweit Dr. Klaus Jelich, der gemeinsam mit Tony Cragg, Bildhauer, Dr. Joachim Schmidt-Hermesdorf, Vorsitzender des Kunst- und Museumsvereins, Jan-Phillip Kühme, Bürgermeister der Stadt Wuppertal, und Prof. Dr. Wolfgang Plischke, Vorstandsmitglied der Bayer AG, die Skultpur „Domagk“ enthüllt hat. Die 2,50 Meter hohe Bronzeplastik würdigt den Bayer-Forscher Gerhard Domagk, der 1935 in Wuppertal die antibakterielle Wirkung der Sulfonamide entdeckte und dafür 1939 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Das Kunstwerk wurde gegenüber von Domagks ehemaligem Wohnhaus in unmittelbarer Nähe zum Wuppertaler Zoo enthüllt. Einen besonderen Dank richtete Plischke an die Medizinisch-Naturwissenschaftliche Gesellschaft Wuppertal, deren Mitbegründer Domagk war. Die Vereinigung, der heute rund 130 Wissenschaftler angehören und mit der Bayer seit vielen Jahren kooperiert, entwickelte die Idee einer Domagk-Skulptur und schuf den Kontakt zu Cragg. Mit seinen plastischen Arbeiten hat dieser sich weltweit einen Namen gemacht. Sie sind unter anderem in New York und Tokio zu sehen.

(Redaktion)


 


 

Bayer AG
Tony Cragg
Domagk
Wolfgang Plischke
Klaus Jelich
Joachim Schmidt-Hermesdorf
Jan-Phillip Kühme
Wuppertal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bayer AG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: