Sie sind hier: Startseite Bergisches Land Aktuell News
Weitere Artikel
Best practice

Velberter Unternehmen nutzt eigenen Sonnenstrom

Das Cluster "KlimaExpo.NRW" nimmt Mecu in landesweite Leistungsschau auf.

Bei Mecu weist nicht nur ein eigens entwickelter Slogan auf klimaschutzrelevante Themen im unternehmerischen Umfeld hin: Ganz (mecu-)logisch möchte der Großhändler für NE-Metallhalbzeug aus Velbert den betrieblichen Klimaschutz voran bringen. Durch die bisher umgesetzten Maßnahmen spart das Unternehmen bereits rund 37,5 Tonnen CO2 im Jahr ein. Den restlichen Energiebedarf sollen in Zukunft zwei Photovoltaik-Anlagen auf den Lagerdächern in Velbert decken. Dieses beispielhafte Engagement für den Klimaschutz würdigte das Land NRW heute im Rahmen der offiziellen Inbetriebnahme der Anlagen und nahm Mecu als Schrittmacher in die Leistungsschau der KlimaExpo.NRW auf.

Bis 2022 präsentiert die KlimaExpo.NRW als Initiative der NRW-Landesregierung in 1.000 Schritten positive Beispiele für den Klimaschutz in und aus Nordrhein-Westfalen. „Die selbst gesteckten Klimaschutzziele des Unternehmens haben uns überzeugt“, begründete Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW die Aufnahme des Unternehmens bei der Urkundenübergabe am Montag. „Mecu arbeitet nicht nur im Betrieb an klimafreundlichen Lösungen, sondern bezieht auch Lieferanten und Kunden in seine Nachhaltigkeitsstrategie mit ein. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, Mecu als 268. Schritt in unsere Leistungsschau aufzunehmen!“ Sabine Lindner-Möller, Geschäftsführerin von Mecu, die die Urkunde entgegennahm, ergänzte: „Die Zeit ist reif, um als Unternehmer Verantwortung für unsere Umwelt und deren Ressourcen zu übernehmen!“

Gemeinsam für den Klimaschutz

Dabei ziehen alle an einem Strang: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich selbst dazu verpflichtet, immer sparsam mit den Ressourcen, Wasser und Energie umzugehen; sie haben die Möglichkeit, E-Bikes zu leasen; die Geschäftsführung ist auf ein Elektroauto umgestiegen und notwendige dienstliche Flugreisen werden über eine CO2-Kompensations-Organisation ausgeglichen. Im Betrieb wurden darüber hinaus technische Maßnahmen ergriffen, um CO2 einzusparen: Die Beleuchtung in der Verwaltung und im Lager wurde auf LED-Technologie umgerüstet, die Drucklufterzeugung, die Klimatisierung des Serverraums und die Warmwasserbereitung effizienter gestaltet, Steckerleisten zum Ausschalten aller EDV-Geräte nach Feierabend eingebaut und Rechnungen und Lieferscheine werden nur noch doppelseitig bedruckt.

Mit Sonnenstrom mobil sein

Auch wenn Mecu bereits zu 100 Prozent zertifizierten Ökostrom bezieht, möchte das Unternehmen langfristig seinen Energiebedarf über eigene, dezentrale Erneuerbare Energien-Anlagen decken. Zu diesem Zweck werden zwei Photovoltaik-Anlagen an den zwei Unternehmensstandorten in Velbert installiert, von denen die erste in der vergangenen Woche gemeinsam mit den Stadtwerken Velbert in Betrieb genommen wurde. Die Anlagen sollen nicht nur die Gebäude mit grünem Strom versorgen. Gleichzeitig werden an diesen Standorten Stromtankstellen aufgebaut, sodass der emissionsfreie Strom direkt für die Elektromobile der Mitarbeiter und der Firma genutzt werden kann.

(Liane Rapp)


 


 

Mecu
Klimaschutz
Velbert
Leistungsschau
Mitarbeiterinnen
Betrieb
KlimaExpo NRW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mecu" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: