Sie sind hier: Startseite Bergisches Land Aktuell News
Weitere Artikel
Bundesagentur für Arbeit

Jahresrückblick 2018: Arbeitsmarkt-Verbesserungen aufgrund guter Konjunktur

Der Arbeitsmarkt hat sich 2018 nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit „sehr gut“ entwickelt. Besonders erfreulich seien der Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit und die Fortschritte bei der Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt.

Die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts im letzten Jahr sei auch der positiven konjunkturellen Entwicklung geschuldet. Dies sagte der Vorstandvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Detlef Scheele, Anfang Januar 2019 beim Jahresrückblick 2018 anlässlich der monatlichen Pressekonferenz in Nürnberg.

Arbeitslosigkeit

So waren im Jahresdurchschnitt 2018 in Deutschland 2,34 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 193.000 Menschen weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ging gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent zurück. Einen großen Anteil am Rückgang der Arbeitslosenzahlen hat nach BA-Informationen der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit.

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung, die auch Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, belief sich 2018 durchschnittlich auf 3,286 Millionen Personen. Das waren 231.000 weniger als im Vorjahr. Da die Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik geringer war als vor einem Jahr, ist die Unterbeschäftigung im Jahresdurchschnitt stärker zurückgegangen als die Arbeitslosigkeit.

Höchste Erwerbstätigkeit seit der Wiedervereinigung

Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben 2018 weiter zugenommen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Erwerbstätigkeit im Jahresdurchschnitt um 562.000 auf 44,83 Millionen gestiegen. Damit erreichte die Erwerbstätigkeit ihren höchsten Stand seit der Wiedervereinigung.

Wie schon in den Vorjahren hat die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung 2018 stärker zugenommen als die Erwerbstätigkeit. Sonstige Formen der Erwerbstätigkeit, zum Beispiel geringfügige Beschäftigung oder Selbstständigkeit, waren weiterhin rückläufig. Im Juni 2018 waren 32,87 Millionen Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das waren 705.000 Personen mehr als ein Jahr davor.

Die Konjunktur erkläre den kräftigen Beschäftigungsanstieg nur zum Teil, so die BA. Andere Faktoren wie der sektorale Wandel, eine hohe Arbeitsmarktanspannung und Zuwanderung hätten an Bedeutung für die Beschäftigung gewonnen und führten zu einem stabilen Aufwärtstrend.

Hohe Arbeitskräftenachfrage, mehr Branchen mit fachlichen Engpässen

Der Bestand gemeldeter Arbeitsstellen lag im Jahresdurchschnitt 2018 bei 796.000. Das waren 66.000 Stellen mehr als im Vorjahr. Die meisten Stellenangebote richteten sich 2018 an Arbeitskräfte in den Bereichen Verkehr und Logistik, Verkauf, Metall, Maschinen- und Fahrzeugtechnik, Energie- und Elektrotechnik sowie Gesundheit.

Der BA-X, ein saisonbereinigter Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland, bewegte sich im gesamten Jahr 2018 über 250 Punkte und hat sich damit auf einem hohen Niveau eingependelt. Zum Jahresende steht er – ebenso wie im Dezember 2017 – bei 253 Punkten.

Trotz der sehr hohen Nachfrage nach Arbeitskräften kann man nach wie vor nicht von einem umfassenden Fachkräftemangel sprechen. Gleichwohl nimmt die Zahl der Berufe zu, in denen Engpässe zu verzeichnen sind. Dies gilt vor allem für Berufe in der IT, in der Energietechnik, in Bau- und Ausbauberufen sowie bei Gesundheits- und Pflegeberufen.

Weniger Menschen als im Vorjahr erhalten Geldleistungen

Insgesamt 715.000 Personen erhielten 2018 durchschnittlich Arbeitslosengeld, 30.000 weniger als 2017. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten betrug nach hochgerechneten Werten im Jahr 2018 im Rechtskreis SGB II rund 4,144 Millionen Personen. Nach dem Anstieg im Vorjahr ist ihre Zahl um 218.000 gesunken.

Ein Großteil der Arbeitslosengeld-II-Bezieher ist nicht arbeitslos gemeldet. Das liegt daran, dass diese Personen erwerbstätig sind, kleine Kinder betreuen, Angehörige pflegen oder sich noch in der Ausbildung befinden. Arbeitslos gemeldet waren 2018 im Rechtskreis SGB II durchschnittlich 1,538 Millionen Personen.

Der ausführliche Jahresrückblick 2018 ist unter www.statistik.arbeitsagentur.de zu finden.

(Redaktion)


 


 

Arbeitsmarkt
Arbeitsmarktentwicklung
Beschäftigung
Arbeit
Erwerbstätigkeit
Bundesagentur für Arbeit
Arbeitskräfte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeitsmarkt" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: