Weitere Artikel
Die Unternehmerschule

"Alte Hasen" geben ihr Wissen weiter

Das Remscheider Ausbildungsformat soll Unternehmer und Nachfolger stärken. Am 18. September findet die Eröffnung statt, im November startet die zweite Runde.

Unter dem Motto „Aus der Praxis für die Praxis“ hat die Stadt Remscheid unter Federführung des Netzwerks Integrative Wirtschaftsförderung e.V. (NIW) und mit Unterstützung der Stadtsparkasse Remscheid 2018 eine Unternehmerschule im Bergischen Land etabliert. Holger Schlichting, Geschäftsführer der Organisationsberatung PRAXISFELD GmbH aus Remscheid, ist fachlicher Leiter der Schule. 

Im November startet die zweite Runde. Zuvor findet am 18. September mit Eröffnung durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz von 18 bis 20 Uhr eine kostenfreie Auftakt- und Informationsveranstaltung in den Tagungsräumen der Stadtsparkasse Remscheid, Alleestr. 76-88, statt. An diesem Abend erhalten die Teilnehmer der ersten Runde der Unternehmerschule auch ihre Abschlusszertifikate. Gespräche zwischen „alten“ und „neuen“ Teilnehmenden ermöglichen den Erfahrungsaustusch.

"Unternehmen stärken"

Die Unternehmerschule richtet sich an Inhaber, Geschäftsführer, Nachfolger und Gründer kleiner und mittelständischer Unternehmen mit dem Ziel, diese Unternehmen als wichtiges wirtschaftliches Rückgrat zu professionalisieren und in ihrer Führungs-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken“, erklärt Schulleiter Holger Schlichting. Dabei setzt er auf das bewährte Konzept des NIW, das sich seit über zehn Jahren als nachhaltig erfolgreich erwiesen hat und aus dem allein in NRW mittlerweile 32 Schulstandorte hervorgegangen sind.

„Viele Firmeninhaber glänzen mit enormen Fachwissen und kreativen, innovativen Ideen. Doch die Rolle als Chef und Entwickler des eigenen Unternehmens wird häufig unterschätzt“, weiß Schlichting aus seiner Beratungsarbeit zu berichten, denn „Unternehmer sein“ stehe normalerweise auf keinem Lehrplan.

10 Veranstaltungen, kleine Lerngruppen

Erfahrene Unternehmer, Manager und Unternehmensberater vermitteln daher an zehn Samstagen, jeweils von 9 bis 16 Uhr, ihr Wissen praxisorientiert und sofort umsetzbar an die Teilnehmenden. Eine intensive Betreuung ist durch kleine Lerngruppen garantiert, so dass individuelle Impulse und Hilfestellungen zu unternehmerischen Entscheidungen gegeben werden können. Dabei beschränkt sich die Unterstützung nicht nur auf die zehn Veranstaltungen, sondern gilt auch darüber hinaus.

Der Lehrplan umfasst drei Module mit jeweils drei bis vier Veranstaltungen. Grundlagen zu Führung, Management und Unternehmerpersönlichkeit sowie Betriebswirtschaftskenntnisse sind im Lehrplan ebenso enthalten wie das weite Feld der Wettbewerbsfähigkeit mit Blick auf den Markt, Kunden und Medien. Die Termine sind einzeln oder als Gesamtpaket buchbar und kosten bei Buchung aller Termine netto 250 Euro pro Termin. Enthalten sind im Preis Arbeitsmaterialien, Mittagessen, Getränke und Pausensnacks. Der erste Schultag findet am Samstag, 9. November, zum Thema Führungsfähigkeit statt.

Das Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung als Ausrichter der Unternehmerschule ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, interdisziplinäre Kooperationen zu diesem Zweck zu fördern. In Bergischen Land ist die Idee einer Unternehmerschule mit breiter Unterstützung kommunaler und wirtschaftsorientierter Organisationen auf fruchtbaren Boden gefallen. Weitere Verbände und Netzwerke sind den Initiatoren zur weiteren Etablierung der Unternehmerschule willkommen.

Fragen oder Anmeldung zur Informationsveranstaltung
Ingo Lückgen, Leiter Wirtschaftsförderung der Stadt Remscheid
Tel. (0 21 91) 16-3647, E-Mail [email protected]

(Liane Rapp)


 


 

Unterstützung
Netzwerk Integrative Wirtschaftsförderung
Termine
Teilnehmenden
Runde
Remscheid
Holger Schlichting
November

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Unternehmen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: