Sie sind hier: Startseite Bergisches Land Aktuell News
Weitere Artikel
Solingen

Neuausrichtung des Miss Zöpfchen-Laufs

Startgeld soll zukünftig auch für die Registrierung bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei genutzt werden. Angesprochen und finanziell unterstützt werden sollen Solinger Oberstufenschüler.

Vor dreizehn Jahren erfand Kim Armbrüster, Miss Zöpfchen 2006, den Volkslauf über die Korkenziehertrasse. Korkenzieherbahn - so hieß einst in Solingen der gewundene Schienenstrang der Eisenbahnlinie von Solingen nach Vohwinkel. Die längst stillgelegte Verkehrsverbindung wurde im Zuge des Förderprogramms Regionale 2006 zum Fuß- und Radweg umgebaut und bildet heute die beliebteste innerstädtische Fahrrad- und Flanierstrecke der Klingenstadt.

Zwölf Jahre lang haben unter anderem Tausende von Amateurläuferinnen und -läufern mit ihrem Startgeld wie auch Sponsoren dazu beigetragen, dass die Stadt Solingen, Eigentümerin des Weges, Lampen anschaffen und aufstellen konnte, die die Trasse abends und morgens ins rechte Licht rücken. Das ist nicht nur für frühmorgendliche Jogger angenehm, das wissen auch die zahlreichen Berufspendler auf zwei Rädern zu schätzen, die die rund zwölf Kilometer lange Strecke zwischen Solingen-Mitte und den Stadtteilen Wald und Gräfrath nutzen. Und nicht zuletzt zahlreiche Schülerinnen und Schüler, die in der Trasse einen verkehrssicheren Schulweg finden.

2018 war das Ziel erreicht, die letzten Lampen konnten angeschafft werden. Nach der baulichen Umsetzung im Jahr 2019 wird die Strecke komplett erleuchtet sein. Diese Erfolgsgeschichte ist nicht zuletzt den zahlreichen engagierten Partnern (Solinger Tageblatt, Solinger Sportbund, Technische Betriebe der Stadt Solingen, Eishalle Solingen u.v.a.) zu verdanken, die diesen Lauf seit seiner Entstehung maßgeblich mit geprägt haben.

Ein neuer Verein übernimmt die Ausrichtung des Miss-Zöpfchen-Laufs

Die erfolgreiche Beleuchtung der Trasse veranlasste das bisherige Orgateam sowohl eine organisatorische als auch inhaltliche Neuausrichtung vorzunehmen. Die laufbegeisterte Familie Armbrüster suchte zusammen mit dem Solinger Stadtmarketing neue Wege, die beliebte Laufveranstaltung für die Solingerinnen und Solinger zu erhalten. Zur gleichen Zeit befand sich der Solinger Arzt Dr. Martin Klever als Mitglied des Rotary Club Solingen-Klingenpfad in der Planung und Organisation eines Spendenlaufs zur Unterstützung der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Durch einen glücklichen Zufall nahmen Dr. Klever und die Familie Armbrüster Kontakt auf und kamen sehr schnell zu dem Entschluss, beide Ziele - den Erhalt des Miss-Zöpfchen-Laufs und die Unterstützung der DKMS - miteinander zu verbinden. Das Ergebnis dieser Überlegungen ist die Gründung des Vereins „Lebensläufer Bergisch Land“, der sich künftig um die Ausrichtung des Laufes kümmern wird.

Zukünftig soll das Startgeld beim Miss-Zöpfchen-Lauf von 20 Euro nicht nur die Organisation des Laufs finanzieren, sondern mit je fünf Euro soll damit die Registrierung von Oberstufenschülern unterstützt werden, die sich zukünftig als potentielle Stammzellspender der DKMS zur Verfügung stellen. Dieses Projekt soll nach Möglichkeit in den nächsten Wochen und Monaten mit den Verantwortlichen der Schulen auf den Weg gebracht werden. 

Hintergrund: Alle 15 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Vielen dieser Patienten kann nur durch eine Knochenmarkspende geholfen werden. Circa jede 10. Patient findet keinen passenden Spender. Um die Heilungschancen von Patienten mit Leukämie und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen des blutbildenden Systems zu verbessern, unterstützt und organisiert die gemeinnützige DKMS u.a. die Gewinnung von potentiellen Stammzellspendern und baut dazu eine zentrale Datenbank auf. Sie sucht Freiwillige, die bereit sind, Stammzellen zu spenden und sich einer Untersuchung und Registrierung durch einen Mundschleimhautabstrich zu unterziehen. Doch die kostet Geld, rund 35 Euro fallen pro "Typisierung" an. 

Ansonsten wird sich beim Miss-Zöpfchen-Lauf nur wenig ändern; das Konzept einer familiären Laufveranstaltung ohne Massenspektakel hat sich bewährt und wird fortgesetzt. Dr. Martin Klever: „Familie Armbrüster und viele Unterstützer haben mit dem Miss Zöpfchen Lauf in den letzten Jahren etwas ganz Besonderes auf die Beine gestellt und der Stadt Solingen und ihren Bürgern mit der Beleuchtung der Trasse ein großes Geschenk gemacht. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Idee, die Typisierung von Schülern der weiterführenden Schulen Solingens zu unterstützen, ein neues gemeinnütziges Ziel des Laufes sein könnte."

Helferinnen und Helfer werden noch gesucht

Um die Organisation des Miss-Zöpfchen-Laufs, der auch 2019 unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Tim Kurzbach steht, für die Zukunft abzusichern werden Kim (Vorsitzende), Heike und Michael Armbrüster, Martin Klever, Lutz Peters, Max Hammacher, Karin und Jürgen Weile einen gemeinnützigen Verein "Lebensläufer Bergisch Land" gründen. Die Remscheider Läufer Karin und Jürgen Weile werden für das Projekt auch in den Nachbarstädten Remscheid und Wuppertal, wo sie leben und arbeiten, die Werbetrommel rühren. Mitstreiterinnen und Mitstreiter werden noch gesucht und können sich unter [email protected] melden. Die Anmeldung zu den verschiedenen Läufen wird in Kürze über die Internetseite www.miss-zoepfchen-lauf.de möglich sein

(Liane Rapp)


 


 

Solingen
Miss Zöpfchen
Familie Armbrüster
Trasse
Lauf
Patient
Organisation
Schulen
Unterstützer
Stammzellen
Registrierung
Martin Klever
Ausrichtung
DKMS

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Solingen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: