Sie sind hier: Startseite Bergisches Land Aktuell News
Weitere Artikel
Stadtmarketing

Solingen will Pendler aus der Region anziehen

Mit der neuen Kampagne "Mensch, Solingen" will die Klingenstadt auf sich aufmerksam machen – ganz ohne Klingen?!

Stadtmarketing – was ist das eigentlich? Laut Wikipedia, „verfolgt es das Ziel, ein positives Image einer Kommune zu erschaffen oder zu festigen.“ Soweit, so gut. Das Problem: So ein „Image“, also „Bild“ – da hat ja jeder ein anderes im Kopf, also ist es extrem schwer, dies auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, geschweige denn in eine Kampagne zu gießen, bei der alle Hurra schreien.

Tim Kurzbach, seit 1 ½ Jahren Oberbürgermeister in Solingen, hat es nun gemacht: eine Kampagne angestoßen, einen Externen ins Rathaus geholt, der sich als „Sachgebietsleiter Stadtmarketing, Tourismus und Repräsentation“ diesem Thema seit Mitte Mai widmet, und auch noch eine Agentur aus Köln, brandclever, damit beauftragt, diesem neuen Auftritt Solingens konkrete Motive, ein konkretes Thema zu geben. Das heißt nun: „Mensch, Solingen“.

Der Slogan sei leicht zu verstehen, so Kurzbach, auch wenn er für andere Städte theoretisch genauso hätte zum Einsatz kommen können. Ist er aber nicht: „Wir haben da jetzt die Nase vorn“. Mit dem Begriff ließen sich weitere Aussagen leicht verbinden, so betont der OB.

Knallharter Wettbewerb der Kommunen

Und er spricht von einem „knallharten Wettbewerb“ der Kommunen untereinander, wenn es darum gehe, Gewerbetreibende, Investoren und Neubürger zu akquirieren. Solingen, so Tim Kurzbach, habe es lange versäumt, so auf sich aufmerksam zu machen, wie er es für angemessen hält. „Jetzt gehen wir mit einem neuen Selbstbewusstsein raus und bringen unsere starken Argumente ehrlich, klar und glaubhaft rüber.“

Dass dabei Müngstener Brücke und Klingenmuseum nur eine ungeordnete Rolle spielen – geschenkt. Die neuen Motive haben vor allem den „Mensch“ im Fokus. Dieser „Mensch“, das kann, je nachdem, welche Zielgruppe angesprochen werden soll, ein Solinger Promi sein oder „der kleine Mann“, von dem der verantwortliche Kreative Richard Clever gern spricht.

Zum Start der „Tour de France“ wurden nun rund 70 Plakatwände rund um Solingen, nämlich in Düsseldorf, Erkrath, Ratingen, Neuss und Mönchengladbach mit dem ersten Motiv „Mensch, willkommen zur Tour nach Solingen“ beklebt. Das soll die vielen Tausend Rad-Interessierten auf die Herausforderungen und die Attraktivität der Strecken der Klingenstadt aufmerksam machen. Die Touren selbst findet man auf der Website der Tourismusregion „Die Bergischen Drei“.

George Clooney als Werbegesicht für Solingen?

Geplant sei, steht da auf den Plakaten, auch eine „Velo-Route für Berufspendler“. Mal sehen, wann dies soweit ist … Schon jetzt kann sich aber jeder „Solingen-Fan“ mit einem kleinen, gelben „Mensch, Solingen“-Button ausstatten. Für dieses Logo als zentrales Element beließ man den Solingen-Schriftzug vernünftigerweise so, wie er schon 1967 entworfen wurde – mit dem Raum-greifenden „g“. Schließlich ist Solingen ein geschützter Markennamen und keine andere Stadt hat diesen unschätzbaren Vorteil. Doch Solingen allein auf Klingen zu reduzieren, das sei zu kurz gegriffen, meint Richard Clever. Deshalb hat seine Agentur diese Kampagne so konzipiert, dass sich die Stadt als "eine große Familie" positionieren könne.

"Wir haben nun einen Rahmen geschaffen, den wir weiter konkret mit Leben füllen werden", resümierte Tim Kurzbach. "Mensch, . . . " bilde dabei das Sprungbrett für ergänzende Botschaften jeder Couleur. Ob dabei auch George Clooney als Plakat-Gesicht zum Tragen kommt – wie in einem Dummie-Motiv erprobt – ist sicher fraglich. Der Gute hatte sich zwar vor drei Jahren von einem heimischen Neurochirurgen behandeln lassen. Ob die Stadt aber das Fotohonorar für den Hollywoodstar bezahlen kann – ich bin da skeptisch …! Derzeit werde überlegt, so Tim Kurzbach, ob man ein Casting für kommende Plakate durchführen und die Solinger zur Teilnahme auffordern werde. Und dann spricht der OB auch noch von „Guerillataktik“, die es gelte, einzusetzen. Und das klingt so, als ob er noch viel vorhabe …!

(Liane Rapp)


 


 

Solingen
Mensch
Kurzbach
Plakate
Kreative Richard Clever
Kommune

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Solingen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: