Sie sind hier: Startseite Bergisches Land Finanzen Finanzierung
Weitere Artikel
Stadtpolitik

SPD saniert für die Jugend

Klettern, Turnen, Kicken wird schon bald auf neu-sanierten Spiel- und Bolzplätzen in Wuppertal möglich sein.

Dank einer soliden Finanzpolitik ist die SPD-Wuppertal in der Lage wieder echte Investitionen in die Neugestaltung und Sanierung von Spiel- und Bolzplätzen zu ermöglichen. Eine entsprechende Beschlussfassung legte die Verwaltung am 02.06.2015 dem Jugendhilfeausschuss vor - so Renate Warnecke, Vorsitzende des Ausschusses für Jugendhilfe der SPD-Ratsfraktion Wuppertal.

Investitionen in Millionenhöhe

Allein in diesem Jahr können knapp 1,4 Mio. Euro in die Sanierung und Neugestaltung von Spielplätzen eingebracht werden. Davon beträgt der städtische Anteil etwas mehr als 460.000 Euro. Und für die Jahre 2016/17 sieht der Maßnahmenplan für Spielplatzsanierungen Projekte in Höhe von knapp 600.000 Euro vor - so Warnecke weiter.

Verbesserung der Spielplatzsituation

„Im Rahmen des Förderprogramms ‚Soziale Stadt‘ werden in einem ersten Schritt vor allem Spiel- und Bolzplätze im Bereich Wichlinghausen und Oberbarmen umgestaltet. Die Sanierungsmaßnahmen am Spielplatz Giesenberg sind bereits in vollem Gange und die Arbeiten an den Spielplätzen Windhuk- und Eintrachtstraße werden noch vor den Sommerferien aufgenommen. Aber auch kleinere Maßnahmen, wie z.B. die Ergänzung der vorhanden Spielgeräte am Spielplatz Unterkirchen, tragen insgesamt zu einer Verbesserung der Wuppertaler Spielplatzsituation bei“, ergänzt Heiko Meins, Mitglied im Jugendhilfeausschuss, abschließend.

(Esther Brandt)


 


 

Jugendhilfe
Spielplätze
Bolzplätze
SPD-Wuppertal
Investition
Finanzpolitik
Renate Wernecke
Heiko Meins

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jugendhilfe" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: