Weitere Artikel
Technologie

Sichtbarer Erfolg für 3D Netzwerk

Die „3D-Strategie“ am Wirtschaftsstandort Solingen wird weiter entwickelt. Bundesweit sind es schon 600 Mitgliedsunternehmen. Nun gibt die Bewilligung von Fördermitteln dem Projekt neuen Schub.

Es hat sich viel getan, seitdem die Wirtschaftsförderung im Jahr 2015 das 3D-Netzwerk gegründet und gemeinsam mit Werner Koch aus Solingen als Netzwerkmanager viele Impulse und Initiativen im 3D-Bereich auf den Weg gebracht hat. Mittlerweile hat sich das Netzwerk mit über 600 Mitgliedern als größtes, unabhängiges Netzwerk in Deutschland fest etabliert. Mehr als 50% der Mitglieder kommen aus Nordrhein-Westfalen. Den Schwerpunkt bilden dabei die Mitglieder aus dem Bergischen Städtedreieck, allen voran Solingen.

Erfolgreiche Kooperationen mit Schulen

Von Anfang an war das Netzwerk vor allem darauf ausgerichtet, örtlichen und regionalen Unternehmen Kontakt mit anderen Partnern, von nah und fern und aus unterschiedlichen Fachbereichen, auf direktem und einfachem Wege zu ermöglichen. Damit einher ging eine Entwicklung, dass sich deutlich mehr Unternehmen mit den Themen rund um die 3D-Technologie beschäftigen. Gleichzeitig bleibt aber der in vielen Bereichen noch erhebliche Informations- und Beratungsbedarf eine weitergehende Herausforderung, so Netzwerk-Koordinator Rainer Becker von der Wirtschaftsförderung Solingen GmbH & Co. KG. "Vielfältige Zielsetzungen haben sich dennoch bereits erfolgreich umsetzen lassen. Ein Schwerpunkt war dabei die Einbindung von lokalen Schul- und Bildungseinrichtungen, um in einem frühen Stadium junge Zielgruppen zu erreichen. Beispiele dafür sind die Etablierung des 3D-Drucks im Schulalltag der Oberstufe der Alexander-Coppel-Gesamtschule und im Technischen Berufskolleg Solingen. Auch mit der Technischen Akademie in Wuppertal (TAW) konnten 3D-Fortbildungsveranstaltungen für Ingenieure im Gründer- und Technologiezentrum Solingen (GuT) erfolgreich etabliert werden."

3D-Spezialisten auf Messen in ganz Deutschland

Zukünftig sollen derartige Angebote weiter ausgebaut werden. Zahlreiche Veranstaltungen und Messeauftritte des 3D Netzwerkes (z. B. auf der Hannover-Messe, beim Digital Demo Day im Digihub Düsseldorf, der IHK [email protected] der IHK Wuppertal/Solingen/Remscheid und bei der Rapid Tech in Leipzig) wurden dazu genutzt, für das Netzwerk aus Solingen zu werben. Und so ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen mit 3D-Druckern ausgestattet sind, um Prototypen selbst zu entwickeln und Designideen auszuprobieren. "Manche Unternehmen haben sich bereits hochmoderne 3D-Drucker angeschafft, welche in den Anschaffungskosten im sechsstelligen Bereich liegen. Dabei wurden sie vom 3D-Netzwerk-Manager Werner Koch beraten, der auch bei Projekt- oder Problemlösungsansätzen da ist. Nicht alles wird naturgemäß öffentlich, aber mancher Erfolg wird doch sichtbar wie zum Beispiel auf der diesjährigen Solingen Messe am 8. und 9. Juni", so Rainer Becker.

Einige dieser Startup-Neugründungen zeigten auf der Messe ihr Portfolio: etwa das von Werner Koch initiierte Solinger Startup EXCIT3D mit speziellen Virtual, Mixed und Augmented Reality-Anwendungen mit eingescannten Bestecken der Solinger Firma Gehring. Oder die Firma Codecentric AG, Solinger Spezialisten für agile Softwareentwicklung und innovative Technologien, die auch neue Augmented Reality Apps entwickelt haben. 

Fördermittel für das GuT in Solingen bewilligt

Mit dem erfolgreichen Fördermittelantrag zum 3D-Startup-Campus NRW durch das Gründer- und Technologiezentrum Solingen (GuT) konnte nun der nächste Schritt eingeleitet werden. Der Fördermittelbescheid für den Zeitraum von 2 Jahren hat ein Volumen von etwa 390.000 € und bedeutet eine Förderung in Höhe von 50%, das sind 195.000 €. Der Eigenanteil wird vom GuT und der Wirtschaftsförderung Solingen getragen. Ziel des 3D-Startup-Campus ist es, sowohl Startups mit etablierten Unternehmen zusammenzubringen, als auch das Beratungsangebot vor Ort und in Kooperation mit allen sechs Digihubs in NRW zu erweitern.

Die Digihubs wurden vom NRW-Wirtschaftsministerium ins Leben gerufen und dienen als regionale Zentren für die Digitale Wirtschaft NRW. Sie sind in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münster und Bochum ansässig. Darüber hinaus sollen möglichst neue 3D-Startups in Solingen angesiedelt werden, so Rainer Becker. "Hierfür werden u.a. auch bestehende Formate wie der etablierte Berg-Pitch genutzt, um gezielt Startup-Wettbewerbe im 3D-Bereich umzusetzen."

Mit der Neuorganisation im Bereich der 3D-Aktivitäten am Standort Solingen sind auch personelle Veränderungen verbunden. Über die Fördermittel werden zwei neue Mitarbeiter für den 3D-Startup-Campus tätig sein, die die vorgenannten Zielsetzungen im Rahmen des Fördermittelantrags verantworten. Dabei werden Sie eng mit dem 3D-Netzwerk kooperieren. Netzwerk-Koordinator ist seit dem 1. Juli 2018 Rainer Becker, Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung Solingen GmbH & Co. KG. Im Auftragsbereich der Wirtschaftsförderung konzentriert sich Werner Koch zukünftig auf den potentiellen Aufbau zweier 3DSchwerpunktbereiche: Der Medizintechnik sowie dem Automotivebereich. Gerade hier ergeben sich vielfältige Ansätze für 3D-Technologien.
Weitere Informationen zum Netzwerk: www.3dnetzwerk.com.

(Liane Rapp)


 


 

D Netzwerkesz
Solingen
Bereich
D-Startup-Campus
Rainer Becker
DSchwerpunktbereiche
Werner Koch
Manche�Unternehmen
Fördermittel

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "D Netzwerkesz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: