Weitere Artikel
Unternehmerischer Erfolg

Beratungsleistungen werden co-finanziert

Ein neues Förderprogramm des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ermöglicht es, dass bis zu 90 Prozent der Kosten für Beratungen nicht die Unternehmen, sondern das BAFA trägt.

Ob allgemeine oder spezielle Beratungen, etwa. zur betrieblichen Integration von Migranten, zur Arbeitsgestaltung für Mitarbeiter mit Behinderungen, zur Fachkräftesicherung oder zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz – kleine und mittlere Unternehmen haben nun die Möglichkeit, für derartige Dienstleistungen, durchgeführt von zertifizierten Unternehmensberatern, einen Kostenzuschuss im Rahmen eines speziellen Förderprogramms des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ zu erhalten. Gefördert werden Jung- und Bestandsunternehmen gleichermaßen und Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung – bei Unternehmen "in Schwierigkeiten" sogar bis zu 90 Prozent.

Ansprechpartner für Wuppertal

Die Wirtschaftsförderung Wuppertal fungiert als Regionalpartner und stellt nach einem Erstgespräch das notwendige Zertifikat zur Antragsstellung aus. „Diese Förderung richtet sich an eine breite Zielgruppe unserer kleinen und mittelständischen Unternehmen und umfasst ein breites Spektrum von Beratungsthemen. Wir hoffen, dass möglichst viele Wuppertaler Unternehmen diese Chance auch nutzen“, so Berit Uhlmann, zuständige Ansprechpartnerin bei der Wirtschaftsförderung Wuppertal.

Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung werden zumeist bis zu 50 Prozent bezuschusst. Sogar rund 90 Prozent Zuschuss erhalten Unternehmen, die in Schwierigkeiten geraten sind, und nun Rat suchen bei Fragen, die der Wiederherstellung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Firma dienen. Man könne sogar für verschiedene Beratungsschwerpunkte mehrere Anträge auf Förderung stellen, weiß André Scheifers vom Startercenter NRW Wuppertal-Solingen-Remscheid. Inwieweit eine wirtschaftliche Schieflage hier zur Förderung führen kann, beurteilen in einem ersten Gespräch die Regionalpartner des BAFA, zu der die Wirtschaftsförderung Wuppertal und das Startercenter zählen.

"Hilfe sollte in Anspruch genommen werden"

„Unser Ziel ist es grundsätzlich, Unternehmen bei ihren Herausforderungen zu unterstützen. Dass es vom Bund mit dieser Förderung zusätzliche finanzielle Hilfestellung gibt, ist äußerst positiv und sollte auch in Anspruch genommen werden“, findet Berit Uhlmann.

Ansprechpartner sind bei der Wirtschaftsförderung: Berit Uhlmann, Tel. 24807-17, und beim STARTERCENTER NRW Wuppertal-Solingen-Remscheid: Andre Scheifers, Tel. 2490-777, E-Mail: [email protected] Weitere Informationen zu diesem Förderprogramm gibt es auch online.

Links zum Thema: www.wf-wuppertal.de/foerderung-kooperationen/ sowie www.bergisches-startercenter.de.

(Redaktion)


 


 

Förderung
Beratungen
Ansprechpartner
Fragen
Berit Uhlmann
Wuppertal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Förderung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: