Weitere Artikel
Wuppertal

Nikolai Espenschied, das Gesicht der ISG

Die ISG Poststraße/Alte Freiheit hat einen neuen Vorsitzenden gewählt.

Nikolai Espenschied ist Anfang November zum neuen Vorsitzenden des ISG-Trägervereins gewählt worden. Die Mitglieder entschieden sich mit großer Mehrheit für ihn. Espenschied war bis dato als hauptamtlicher Geschäftsführer für das operative Geschäft der ISG zuständig. Diese Funktion wird der 62-Jährige auch in Zukunft behalten. Er tritt im Vereinsvorstand zusätzlich die Nachfolge von Eleonore Putty an ‒ die Gründungsvorsitzende der ISG hatte sich aus persönlichen Gründen nicht erneut zur Abstimmung gestellt. Sie freute sich über die Wahl ihres Nachfolgers: „Herr Espenschied ist in den vergangenen Monaten zum Gesicht der ISG geworden und hat unsere Projekte mit großem Engagement vorangetrieben. Ich wünsche ihm auch für sein neues Amt eine glückliche Hand.“

Übrige Vorstandsmitglieder bleiben im Amt

Die übrigen Vorstandsmitglieder des ISG-Vereins wurden in Ihren Ämtern bestätigt. 2. Vorsitzender bleibt Dr. Marcus Hüttermann, Schatzmeister ist weiterhin Henrick Abeler. Auch Walter Hartmann und Karsten Moser bleiben im Vorstand. Dr. Marcus Hüttermann dankte Eleonore Putty am Wahlabend für die intensive und erfolgreiche Arbeit, mit der sie die ISG auf den Weg gebracht habe. Putty hatte den Vorsitz des Vereins seit seiner Gründung im Jahr 2017 inne. In dieser Zeit hatte der Verein seinen Maßnahmenplan zur Aufwertung der City entworfen und die förmliche Gründung der ISG gemeinsam mit der Stadt Wuppertal auf den Weg gebracht. 

Nächste Projekte: Homepage, Gestaltungshandbuch und Lichtkonzept

Im Anschluss an die Vorstandswahlen stellte die ISG den Immobilieneigentümern von Poststraße, Alter Freiheit und Kerstenplatz die bislang geleistete Arbeit vor und gab einen Ausblick auf das Jahr 2020. Es war die erste Eigentümerversammlung überhaupt seit der ISG-Gründung. Unter den Anwesenden gab es großes Interesse und viele positive Rückmeldungen. „Das motiviert uns, die nun begonnenen Projekte zügig voranzutreiben“, freute sich Nikolai Espenschied. Im kommenden Jahr will die ISG unter anderem ein neues Gestaltungshandbuch und ihr Lichtkonzept vorstellen sowie das Standortmarketing intensivieren. In Kürze soll zudem die neue Homepage der ISG an den Start gehen, mit umfassenden Informationen rund um den Straßenzug.

ÜBER DIE ISG
Die ISG Poststraße/Alte Freiheit ist ein Zusammenschluss der Eigentümer von 35 Immobilien entlang der Straßen Alte Freiheit, Poststraße und Kerstenplatz. Nach dem Gesetz über Immobilien- und Standortgemeinschaften des Landes NRW wurde die ISG im September 2018 durch einen öffentlichrechtlichen Vertrag zwischen dem Verein und der Stadt Wuppertal offiziell für die Dauer von fünf Jahren ins Leben gerufen, um den Standort nachhaltig aufzuwerten und zu vermarkten. Dafür statten die beteiligten Immobilieneigentümer die ISG mit mehr als einer Million Euro aus. Die Geschäftsstelle der ISG befindet sich an der Schwanenstraße 28 (Ecke Poststraße, gegenüber dem Abeler-Gebäude).

(Redaktion)


 


 

ISG
Gründen
Espenschied
ISGDie ISG Poststraße Alte Freiheit
ISG-Vereins
Ecke Poststraße
Wuppertal
Eleonore Putty
Nachfolge
Immobilieneigentümer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ISG" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: