Sie sind hier: Startseite Berlin Marketing
Weitere Artikel
Berliner Start-up Caris GmbH

AhaOho - Die Postkarte als Kommunikationsmittel jetzt auch für Geschäftskunden

In Zeiten von E-Mail und SMS findet grundsätzlich ein Trend weg von den alten langsamen hin zu den neuen und schnellen Kommunikationsmitteln statt. Doch gerade aufgrund der Informationsflut durch die neuen Medien, erlebt die klassische Postkarte eine Renaissance - und das gerade auch bei Geschäftskontakten. Das nutzt die Berliner Firma Caris mit ihrem Grußkartenservice „Aha Oho“, den sie im B2B-Bereich zu etablieren versucht.

Die im November 2007 gegründete Caris GmbH hat sich mit dem Service „Aha Oho“ auf Postkarten spezialisiert. Seit Februar 2008 ist das Angebot online. Kunden können sich ein individuelles Motiv auswählen, in hoher Qualität drucken und dieses gleich versenden lassen. Es gibt bereits Kooperationen mit den Portalen von StudiVZ und wer-kennt-wen.

Die neueste Dienstleistung der Berliner sind Postkarten im Geschäftskundenbereich. Jede Postkarte wird wie der klassische Serienbrief individuell auf den einzelnen Kunden abgestimmt: So fühlen sich die Kunden persönlich angesprochen, eine Kundenbindung wird erzielt und Markenpflege vereinfacht. Die ersten Reaktionen auf das neue Produkt beschreibt Geschäftsführer Heissam Hartmann als sehr positiv: „Geschäftskunden sehen uns als innovatives und effektives Tool zur Kundenansprache und als Outsourcing -Partner, der das eigene Sekretariat stark entlastet, besonders bei Weihnachts- oder Geburtstagskarten.“

Warum die Postkarte eine so starke Wiederbelebung erfährt

Laut einer GFK-Studie, durchgeführt im Jahr 2005 im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Verleger von Glückwunschkarten (AVG), wurden allein in Deutschland rund 620 Millionen Glückwunschkarten mit einem Wert von 675 Millionen Euro abgesetzt. Das entsprach einem Durchschnittswert von 7,5 versandten Karten pro Einwohner.

Zu einem besonderen Anlass, z.B. einem Geburtstag oder einer Hochzeit, wünschten sich 93% aller Befragten lieber postalische Grüße als eine E-Mail oder SMS. Ein Brief oder eine Grußkarte drücken eine hohe Wertschätzung seitens des Versenders aus - dies gilt in gleichem Maße auch für Geschäftskontakte. Aus diesem Grund nehmen Unternehmen zunehmend Postkarten-Mailings als Mittel zur Kundenbindung in ihr Direktmarketing auf. „Unsere Hauptzielgruppe sind Kunden im Mittelstand, mit Mailinggrößen bis 5000 Karten. Hier sind wir dem Offset-Druck preislich in der Regel überlegen und sparen dem Kunden gleichzeitig die hohen Agenturkosten“, verdeutlicht Hartmann.

Eine Postkarte wird gelesen

Im Gegensatz zu einer E-Mail liegt die Chance, dass eine Grußkarte auf Papier gelesen wird, bei fast 100%. Der Empfänger verbindet ein positives Gefühl mit der Karte und honoriert den höheren Aufwand des Verschickens. Die hohen Portogebühren sieht Hartmann nicht als Hindernis für das Berliner Start-up: „Vergleicht man die Kosten von Callcentern oder In-House durchgeführten Mailings, sind wir im Ergebnis kostengünstiger, da wir gerade hierfür
effiziente Prozesse aufgesetzt haben. Zudem signalisiert die echte Briefmarke auf unseren Post- bzw. Grußkarten eine höhere Wertigkeit, die vom Kunden durchaus geschätzt wird.“

Für Business-On Leser bietet Aha Oho 10% Preisnachlass für Mailings an:
Kontakt unter [email protected] oder 030 44 312 30 203 und
"Business-on" als Stichwort angeben.

Weitere Informationen unter:
http://www.ahaoho.de

(Redaktion)


 


 

ahaoho
Aha oho
Caris GmbH
Berlin
Heissam Hartmann
Postkarte
B2B
Geschäftskunden

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ahaoho" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: