Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle
Weitere Artikel
  • 05.05.2017, 08:36 Uhr
  • |
  • Berlin
ANTI-DIÄT-TAG 2017

Bye-Bye Jo-Jo: MediDate und Fachärzte plädieren am 6. Mai, dem Anti-Diät-Tag, gegen Abnehm- und Hungerdiäten

Oft sind genetisch bedingte Fettpolster nicht einfach wegzubekommen. Hier hilft besser und gezielter Kälte, Spritze oder Ultraschall. Das Berliner Unternehmen MediDate bietet beste Beratung in Sachen Lifestylechirurgie.

Es tun viele und immer mehr, obwohl man weiß, dass es nicht immer zielführend ist. Aber in der heutigen Berufswelt ist das Aussehen immer wichtiger und wer zudem nicht gesund ißt und wenig Sport macht, dem bleibt nur eines: diäten. In Maßen und punktuell ist das in Ordnung, aber wer dauerhaft hungert, der lebt ungesund und ist zudem nicht mehr leistungsfähig. Der menschliche Stoffwechsel und damit auch das Gehirn fahren runter. Das ist für Leistungsträger, aber auch für Angestellte im Dauerstress äußerst unangenehm. 

Am 6. Mai wird weltweit ein Zeichen gesetzt  – mit dem Anti-Diät-Tag

Die Ziele sind die Würdigung der Vielfalt von natürlichen Größen- und Gewichtsunterschieden, die Aufklärungsarbeit bezüglich der Gesundheitsgefahren von Diäten und die Ineffizienz kommerzieller Diäten und Diätprodukte. Dies unterstützen auch die Fachärzte bei MediDate. Aus ihrer alltäglichen Praxis wissen sie, dass viele Frauen unter ihren Pölsterchen leiden. Aber auch Männer leiden unter ihrem Wohlstandsbäuchlein oder Fettpolster an den Hüften. Das liegt aber nicht zwangsläufig immer und nur an der Kilozahl, sondern an der genetisch ungerechten Verteilung.  In der Tat haben manche Menschen eine Erbsubstanz, die Fettpolster  quasi vorprogrammiert. Dennoch kann dieser Veranlagung mit etwas Disziplin, gesunder Ernährung und viel Bewegung entgegengewirkt werden. Doch gehäufte Fettansammlung wie z.b. bei Reiterhosen, bekommt man weder mit Diät noch mit Sport weg. Auch das sogenannte Lipödem ist hartnäckig und oft familiär vorgegeben: Oft helfen hier nur noch Maßnahmen der plastisch-ästhetischen Chirurgie, wie Fachärzte von MediDate bestätigen. 

Der Trend aus Hollywood heißt Kryolipolyse & Co.  - und bestens geeignet für Berufstätige 

Diese Verfahren funktionieren ohne Skalpell, ohne Schweiß und (fast) ohne Risiken. Und sie haben den vorteil, das es für Berufstätige auch "zwischendurch" geht - ohne Urlaub oder Fehlzeiten (wie bei einer OP). Mithilfe der Kryolipolyse, aber auch mit der Fett-Weg-Spritze und der Ultraschall-Kavitation lassen sich über MediDate auch die hartnäckigen, sportresistenten Fettpölsterchen an Bauch und Hüfte reduzieren, die trotz Diät einfach nicht verschwinden wollen. Wahre Wunder darf man aber nicht erwarten: Für stark übergewichtige Menschen, die rundum abnehmen wollen, ist die Kältebehandlung zum Beispiel nichts. Das Verfahren ist vielmehr für normalgewichtige Menschen gedacht, die Fettpolster an bestimmten Stellen (z.B. Hüfte) gezielt reduzieren wollen. Doch auch für stark Übergewichtige gibt es inzwischen gute Behandlungsmöglichkeiten. Viele MediDate-Fachärzte wie z.B. Dr. Raab bieten zu invasiven und nichtinvasiven Fett-Weg-Maßnahmen auch eine ganzheitliche Betreuung mit Ernährungsberatung und Personal Training an. Das ist der beste Weg, dauerhaft schlank bzw. Normalgewichtig zu bleiben. Umfassende und individuelle Beratung erhält man bei MediDate 

(Redaktion)


 

 

MediDate
Fettpolster
Fachärzte
Menschen
Diäteinfach
DasVerfahren
Fett-Weg-Maßnahmen
Hüfte

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "MediDate" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: