Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Berlin: Forschungshochburg dank ZIM-Förd

Über 300 Aussteller auf BMWi-Innovationstag am 22. Mai in Pankow

Die deutsche Hauptstadt ist auch eine Metropole der guten Industrieforscher. Eine eindrucksvolle Auswahl an High-Tech-Entwicklungen von der Spree, darunter ein druck- und geräuschloses Langzeit-Blutdruckmessgerät, ist auf dem 21. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 22. Mai in Berlin-Pankow zu sehen. Die Neuheiten wurden hauptsächlich durch das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und die vorgelagerte Förderung der vorwettbewerblichen Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) unterstützt. Damit verfügt das BMWi über zwei in Europa einzigartige, ineinandergreifende Förderinstrumente, die den Technologie-Transfer in die Wirtschaft beschleunigen.

Im ZIM-Ranking nach Bundesländern nimmt Berlin Platz fünf u. a. nach Baden-Württemberg, Sachsen und Nordrhein-Westfalen ein. Von 2008 bis Ende 2013 wurden in diesem Rahmen für fast 1.750 verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte an der Spree Fördermittel in Höhe von gut 260 Mio. € bewilligt.

Zu den Berliner Exponaten auf dem Pankower Technik-Open-Air gehört ein neuartiges Langzeit-Blutdruckmessgerät der SectorCon GmbH aus Moabit. Bezuschusst wird es über das Fördermodul ZIM-SOLO für einzelbetriebliche Forschungsvorhaben. Ein Piezo-Foliensensor am Finger des Patienten zeichnet druck- und geräuschlos Blutdruck sowie zusätzlich die Herzfrequenz über 24 Stunden kontinuierlich auf. Dadurch erhält der Arzt deutlich exaktere Werte, als dies bei der herkömmlichen Methode mit aufpumpbarer Armmanschette und Messungen nur alle 15 bis 30 Minuten möglich war. Um den Prototypen in die Serienproduktion zu überführen, wird nach Firmeninformationen nun ein Partner gesucht. Die Technologie soll später auch in der Intensivmedizin zur Ermittlung des Herzschlagvolumens eingesetzt werden.

Das ZIM ist seit 2008 Flaggschiff der technologieoffenen Förderung für den innovativen Mittelstand in Deutschland (www.zim-bmwi.de); die Zuschüsse erleichtern kleinen und mittleren Unternehmen die Entwicklung eigener neuer Produkte, Technologien und Dienstleistungen – oft im Austausch mit anderen Firmen oder Wissenschaftseinrichtungen. Bis Ende 2013 wurden insgesamt für mehr als 24.000 Vorhaben Fördermittel in Höhe von über 3,1 Mrd. € bewilligt und damit bei mehr als 11.500 Unternehmen weit über das doppelte Investitionsvolumen in Forschung und Entwicklung angestoßen.

Auf der Mittelstandshow präsentiert die PAV Plastic-Aufbereitungs- und Verarbeitungsgesellschaft aus Marienfelde gemeinsam mit dem Leipziger Kunststoff-Zentrum Bahnschwellen aus Recyclaten. Die patentierte Rezeptur aus Altkunststoffen, kombiniert mit Glasfasern, soll insbesondere mit dem umweltschädlichen Steinkohlenteerderivat KREOSO behandelte Holz-Bahnschwellen ablösen. Die Kunststoffschwellen haben eine Lebensdauer von mindestens 50 Jahren, sind vollständig wiederverwertbar und dämpfen hörbaren wie auch Körperschall. Dies soll zu einer erheblichen Lärmminderung sowie Verringerung von Bauwerksschäden führen. Das Eisenbahn-Bundesamt hat die Zulassungen zur Betriebserprobung für unbegrenzte Geschwindigkeiten und Achslasten bereits erteilt. PAV ist nun mit Industriepartnern dabei, eine Kleinserienproduktionsanlage zu errichten.

Die in Berlin-Adlershof ansässige GFaI Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik zeigt zusammen mit zwei Partnerunternehmen aus der Region das intelligente bildgebende Verfahren PatCare, das sofort „Alarm schlägt“, wenn ein älterer Mensch in seiner häuslichen Umgebung in Not gerät. Das Monitoringsystem ermittelt ständig Position, Körperhaltung und Bewegungen des Hilfebedürftigen. In Kombination mit weiteren Informationen wie der Position von Möbelstücken etc. erfasst und erkennt die neue Technik zum Beispiel auch Stürze.

Auf dem BMWi-Mittelstandstag werden branchenübergreifend rund 200 Highlights mit erheblichen Umsatzerwartungen gezeigt. Organisator dieser 21. Leistungsschau ist die AiF Projekt GmbH, Projektträger der ZIM-Hauptfördersäule „Kooperationsprojekte“. Am 22. Mai werden über 1.500 technikinteressierte Besucher erwartet – darunter auch Verantwortliche von FuE-Abteilungen sowie Einkäufer von Großunternehmen auf der Suche nach neuen Lösungen und hoch kompetenten Forschungspartnern.

Kontakt: AiF Projekt GmbH, Lothar Braun, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Förderrevision, Dienste,
Tel: 030 48163-458, www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/innovationstag

(Redaktion)


 


 

Förderung
Großunternehmen
Mai
Technologie
BMWi-Mittelstandstag
Spree Fördermittel
Langzeit-Blutdruckmessgerät
Körperhaltung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Förderung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: