Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Elektronische Gesundheitskarte

BITKOM begrüßt Ausgabe der neuen Gesundheitskarte

Der BITKOM begrüßt die Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) ab Oktober. Die Krankenkassen beginnen in den nächsten Tagen mit der Ausgabe, um die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten.

Demnach müssen bis Ende 2011 zehn Prozent der Versicherten mit der Karte ausgestattet werden. „Die Krankenkassen sollten freiwillig über die geforderten zehn Prozent hinaus gehen und möglichst bald alle Versicherten mit der Karte versorgen“, sagte Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM.

In der Bevölkerung wächst die Zustimmung zur elektronischen Gesundheitskarte. Rund 70 Prozent der Bundesbürger sind für die Karte, wie eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM kürzlich ergeben hat. Bei der letzten Erhebung 2009 waren es erst 59 Prozent. „Die Bürger sehen die Vorteile der elektronischen Gesundheitskarte inzwischen offenbar sehr deutlich. Dies ist ein Auftrag an die Politik und alle Beteiligten, die Karte schnellstmöglich flächendeckend verfügbar zu machen und sie mit zusätzlichen Funktionen auszustatten“, sagte Kempf. Je jünger die Befragten, desto stärker der Zuspruch. Mehr als vier Fünftel der unter 30-Jährigen wünschen sich die Einführung der Karte. Aber auch unter Senioren (65 Jahre und älter) befürwortet sie eine solide Mehrheit von 55 Prozent.

(Bitkom)


 


 

BITKOM
elektronische
Gesundheitskarte
Krankenkassen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BITKOM" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: