Weitere Artikel
Buchtipp

Die Boreout-Falle: Wie Unternehmen Langeweile und Leerlauf vermeiden

Langeweile am Arbeitsplatz ist ein ernstes Problem für Betroffene und deren Unternehmen. Das 'Boreout'-Syndrom stellt eine strukturelle Unterforderung und damit eine gefährliche Kosten- und Leistungsfalle dar.

Die Symptome sind schwieriger festzustellen als beim Gegenstück 'Burnout'. Die Autoren zeigen Managern und Unternehmern, wie sie Fälle erkennen und lösen statt sie zu ignorieren. Sie analysieren die Wechselwirkung Boreout - Kundenzufriedenheit ebenso wie Boreout und Mobbing. Das Buch hilft Mitarbeitern, ihre Leistungsfähigkeit wieder voll auszuschöpfen - zur eigenen Zufriedenheit und zum Nutzen der Firma. Es zeigt auch, warum gegen das Phänomen oft wenig unternommen wird - etwa weil Vorgesetzte aus Prestigegründen lieber Mitarbeiter in ihrer Abteilung 'sammeln' statt sie der Arbeit angemessen einzusetzen. Nachdem Rothlin und Werder das Problemfeld in 'Diagnose Boreout' erstmalig bekannt gemacht haben, wenden sie sich nun dem Schaden zu, den Boreout in den Unternehmen anrichtet und zeigen detailliert und praxistauglich Lösungswege.

Über den Autor
Philippe Rothlin hat an der renommierten Schweizer Universität Sankt Gallen Jura und Betriebswirtschaftslehre studiert. Danach leitete er in verschiedenen Banken Projekte und arbeitet jetzt als Unternehmensberater.

Peter R. Werder studierte in Zürich Publizistik, Philosophie und Musikwissenschaft. Er arbeitet in der Public-Relations-Branche und als Unternehmensberater.

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Redline Wirtschaftsverlag (Oktober 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3636015931
ISBN-13: 978-3636015938

(Redaktion)


 


 

boreout
Boreout Falle
bornout
langeweile
arbeiten
Arbeitsplatz
Arbeitgeber
Buch
Tipp
Phillippe Rothl

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "boreout" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: