Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Mietspiegel für Berlin

Erhebungen für den Berliner Mietspiegel 2009 beginnen - Mieter und Vermieter sind gefragt

Im Sommer 2009 soll ein neuer qualifizierter Mietspiegel für Berlin erscheinen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat das GEWOS-Institut Hamburg/Berlin mit der Mietspiegelerstellung beauftragt. GEWOS hat als unabhängiges Beratungs- und Forschungsinstitut in der Vergangenheit eine Reihe von Mietspiegeln für Berlin erstellt. Der Berliner Mietspiegel wird alle zwei Jahre veröffentlicht, um den Berliner Bürgern einen wissenschaftlich abgesicherten Überblick über die Mietverhältnisse in der Stadt zu geben.

Es ist vorgesehen, in einer repräsentativen Befragung die Daten von rund 12.000 Wohnungen in Berlin zu erheben, wobei die Befragung jeweils etwa zur Hälfte bei Mieterinnen/Mietern und Vermieterinnen/Vermietern durchgeführt wird. Die Befragten werden gebeten, die Erhebungen zum Mietspiegel aktiv zu unterstützen. Mit der Teilnahme der zufällig ausgewählten Haushalte an der Befragung wird eine repräsentative Datengrundlage gesichert. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig.
Der Erhebungsstichtag ist der 1. Oktober 2008. Die Erhebung der hierzu notwendigen Daten findet zwischen Oktober 2008 und Januar 2009 statt.

Die Datenerhebung ist in zwei Phasen unterteilt.
In der ersten Phase werden in den nächsten Tagen eine Vielzahl von Haushalten angeschrieben und um die Beantwortung eines Kurzfragebogens gebeten. Es werden darin nur einige wenige Fragen gestellt, um festzustellen, welche Wohnungen für den Mietspiegel wichtig sind.
In der zweiten Phase werden persönliche Interviews mit ausgewählten Haushalten geführt. Es werden Fragen zur Wohnungsausstattung, Wohnungsgröße und Miethöhe gestellt. Auch die Vermieterinnen/Vermieter beteiligen sich an der Befragung.

Alle Daten werden strikt vertraulich behandelt. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen wird durch den Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit kontrollierend begleitet.

Die Datenerhebung wird vom Berliner Mieterverein e.V., der Berliner Mietergemeinschaft e.V., dem Mieterschutzbund Berlin e.V. sowie dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., dem BFW Landesverband Berlin/Brandenburg e.V. und dem Bund der Berliner Haus- und Grundbesitzervereine e.V. unterstützt.

(Redaktion)


 


 

Mietspiegel Berlin
Mieter
Berlin
Erhebung
Vermieter
Datenerhebung
Statistik
Senat

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mietspiegel Berlin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

2 Kommentare

von superdiva
01.10.08 22:16 Uhr
bezahle wenig miete

ich bezahle für 72 qm voll ausgestattet mit gastherme und warmwasser und schon saniert 345 euro kalt, also nettokaltmiete plus nebenkosten. nettokaltmiete sind 280 euro. gute vermieterin, hat mathe studiert.

von su.sklavin
09.10.08 12:07 Uhr
vermieter in not???

hilfe mein supernetter vermieter muss das haus verkaufen. höre ständig von freunden, dass kleine und große vermieter reihenweise pleite gehen, weil sie die häuser von den niedrigen mieten in berlin nicht er-halten können...
stimmt das? habt ihr auch schon ähnliches gehört???

 

Entdecken Sie business-on.de: