Sie sind hier: Startseite Berlin Finanzen
Weitere Artikel
  • 09.11.2016, 13:50 Uhr
  • |
  • Berlin
FINANZEN / BERLIN HYP

Berlin Hyp weiterhin auf erfolgreichem Kurs

Die Berlin Hyp hat auch im dritten Quartal ihre erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung nachhaltig fortgesetzt und ihre Position als einer der führenden Immobilienfinanzierer am deutschen Markt gestärkt.

Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg auf 85,3 Mio. Euro (Vorjahr: 77,7 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Risikovorsorge blieb mit 125,5 Mio. Euro auf Vorjahresniveau (Vorjahr: 125,8 Mio. Euro). Das Neugeschäftsvolumen inklusive langfristiger Prolongationen betrug 4,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,0 Mrd. Euro). Den positiven Geschäftsverlauf nutzte die Bank, um ihre Vorsorgereserven (Fonds für allgemeine Bankrisiken) um 30,0 Mio. Euro aufzustocken. "Das Geschäftsumfeld ist mit anhaltender Niedrigzinsphase, intensivem Wettbewerb und damit verbundenen Margendruck unverändert anspruchsvoll. Dennoch hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen auf dem guten Vorjahresniveau gehalten, ohne dabei von ihrer konservativen Risikopolitik abzuweichen", erklärt Sascha Klaus, Vorstandsvorsitzender der Berlin Hyp.

Auch als Verbundpartner hat die Berlin Hyp im dritten Quartal neue Kunden gewonnen. Das Gesamtvolumen des gemeinsamen Kreditgeschäfts mit Sparkassen stieg auf rund 1.181 Mio. Euro (Vorjahr: 703 Mio. Euro). Über 100 Institute aus allen Verbandsgebieten haben sich über den ImmoSchuldschein und Konsortialgeschäfte an Finanzierungen der Berlin Hyp beteiligt. Erstmals wurde außerdem ein deutschlandweit gestreutes Einzelhandelsportfolio erfolgreich als ImmoSchuldschein an Sparkassen ausplatziert. Mit einem weiteren derzeit sich in der Vermarktung befindenden Einzelhandelsportfolio soll die Reichweite des Produkts ImmoSchuldschein in der Sparkassen-Finanzgruppe weiter ausgebaut werden.

Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung, sehr guter Ratingeinstufungen sowie ihrer Einbindung in die Sparkassen-Finanzgruppe konnte die Berlin Hyp ihre Emissionen weiterhin zu sehr guten Konditionen am Markt platzieren. Neben zwei Hypothekenpfandbriefen in Höhe von jeweils 500 Mio. Euro im ersten Halbjahr, folgte im dritten Quartal die Emission der ersten grünen Senior Unsecured Anleihe im Benchmarkformat mit einem Volumen von 500 Mio. Euro. Mit dem Emissionserlös refinanziert die Berlin Hyp Darlehen für sogenannte "Green Buildings", die sich vor allem durch eine besonders hohe Energieeffizienz auszeichnen. Damit ist die Bank nach der Emission des ersten Grünen Pfandbriefs im April 2015 der erste Emittent, der Green Bonds in mehr als einer Assetklasse begeben hat.

Ausblick

Die Rahmenbedingungen bleiben unverändert herausfordernd. Neben den anhaltenden Belastungsfaktoren wie den historisch niedrigen Zinsen, den steigenden regulatorischen Anforderungen sowie dem erhöhten Margendruck sind auch die Auswirkungen der Brexit-Entscheidung auf die politische und ökonomische Zukunft der EU noch nicht absehbar.

"Wir wollen den positiven Geschäftsverlauf der Bank nutzen, um unsere Eigenmittel weiter zu stärken und bereits heute für die stetig steigenden regulatorischen Anforderungen angemessen vorzusorgen", sagt Sascha Klaus zum weiteren Jahresverlauf. Daher wird 2016 das Ergebnis vor Gewinnabführung, wie geplant, unter dem des Vorjahres liegen. Sofern es keine unvorhergesehenen Verwerfungen auf den Märkten gibt und die erfreuliche Entwicklung des Kundengeschäfts fortgesetzt werden kann, erwartet die Berlin Hyp einen planmäßigen Verlauf des weiteren Geschäftsjahres. (Quelle: news aktuelle / Presse Berlin Hyp). 

Mehr Informationen auf www.berlinhyp.de

(Redaktion)


 

 

Bank
Berlin Hyp
Vorjahr
ImmoSchuldschein
Neben
Quartal
Neugeschäftsvolumen
Hyp

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bank" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: