Sie sind hier: Startseite Berlin Finanzen Finanztip
Weitere Artikel
  • 20.06.2019, 14:44 Uhr
  • |
  • Berlin
FINANZTIP / TELEFONIE

Wenn DSL oder Kabel nicht verfügbar sind: Finanztip nimmt LTE-Zuhause-Tarife unter die Lupe

Finanztip hat sich aktuelle Tarife näher angeschaut.

Wer zu Hause unter chronisch langsamem Internet leidet, etwa weil kein DSL oder Kabel verfügbar ist, hat dank LTE nun gute Chancen auf schnelleres Surfvergnügen. Nötig sind dafür ein LTE-Router, guter Empfang und der dazu passende LTE-Tarif. Diese LTE-Zuhause-Tarife sind jedoch etwas teurer als Kabel oder DSL. „Wer unbeschwert zu Hause surfen will, benötigt einen Datentarif ohne Volumenbegrenzung“, sagt Arne Düsterhöft, Mobilfunk-Experte bei Finanztip. „Das bieten derzeit nur die Hybrid-Tarife der Deutschen Telekom, bei denen ein Telefonanschluss mit der LTE-Technik kombiniert wird.“ Die langsamste Variante mit 16 Megabyte pro Sekunde (Mbit/s) gibt es für effektiv 39 Euro im Monat. „Für Normalnutzer sind 16 Mbit/s völlig ausreichend, Familien mit Teenagern sollten mindestens 50 Mbit/s haben.“ Die schnellere Variante für Familien kostet bei den LTE-Zuhause-Tarifen der Telekom effektiv 41 Euro im Monat.  

Ruckelfrei Filme streamen auf Reisen und auf dem Campingplatz 

Wird das LTE-Netz nicht im Dauereinsatz benötigt, sinkt der Preis der LTE-Zuhause-Tarife deutlich. „Bei Congstar kosten 30 Gigabyte (GB) im LTE-Netz aktuell 20 Euro im Monat, wobei der Tarif jederzeit pausiert werden kann“, sagt Düsterhöft. Kunden müssen nur dann zahlen, wenn sie den Tarif auch wirklich nutzen. „Ruht der LTE-Router in der Schublade, wird keine Monatsgebühr berechnet.“ Ein weiterer Vorteil von LTE-Zuhause-Tarifen ist: Die meisten können Verbraucher innerhalb Deutschlands überall hin mitnehmen. Das macht sie vor allem für das Wochenende in der Gartenlaube oder Inlands-Reisen interessant.     

Jeder Tarif hat seine Eigenheiten 

Finanztip hat sich diejenigen Tarife näher angeschaut, die über mindestens 20 GB Datenvolumen verfügen. Im aktuellen Vergleich konnten vor allem Congstar (Homespot 30) im Netz der Telekom und Ortel Mobile (Internet für Zuhause) im O2-Netz punkten. Aber Achtung: Jeder Tarif hat seine Eigenheiten.

„Congstar rechnet tagesgenau ab. Wer nur zehn Tage surft, zahlt nur ein Drittel des Monatspreises“, erklärt Düsterhöft. „Danach können Kunden den Tarif maximal 180 Tage am Stück pausieren.“ Allerdings müssen sie jede Pause bei Congstar ansagen und dafür 20 Euro extra bezahlen. Hinzu kommen einmalig Kosten für den LTE-Router von 45 Euro. Außerdem muss jeder Ortswechsel bei Congstar gemeldet werden.

„Bei Ortel Mobile gibt es aktuell 40 GB für 30 Euro im 4-Wochen-Takt“, sagt der Finanztip-Experte. „Der LTE-Router kostet einmalig 70 Euro.“ Das Besondere: Der Tarif ist ohne Einschränkung oder Ummeldung in ganz Deutschland nutzbar. „Allerdings ist das O2-Netz in ländlichen Regionen noch lückenhaft, in abgelegenen Orten kann dieser Tarif deshalb schwächeln“, warnt Düsterhöft.

Weitere Informationen: https://www.finanztip.de/mobiles-internet/lte-zuhause/

(Redaktion)


 

 

Tarif
LTE-TarifLTE-Zuhause-Tarife
LTE
Gartenlaube
Congstar
Mbit
Arne Düsterhöft

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Tarif" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: