Sie sind hier: Startseite Berlin Finanzen Finanztip
Weitere Artikel
  • 19.05.2016, 15:42 Uhr
  • |
  • Berlin
FINANZTIPP / STEUERN

Finanztipp: Finanzamt zahlt sechs Prozent Zinsen

Der Aufwand für eine Steuererklärung lohnt sich in der Regel: Das beweisen die Zahlen des Statischen Bundesamts von März 2016 und Finanztip für Business On.

Freiwillig ist die Abgabe, sofern die Lohnsteuer wie vorgeschrieben vom Arbeitnehmer bereits abgeführt wurde und beim Arbeitnehmer keine weiteren Einkünfte vorliegen. Doch der Aufwand für eine Steuererklärung lohnt sich in der Regel: Das beweisen die Zahlen des Statischen Bundesamts von März 2016: Neun von zehn Steuerpflichtigen, die für das Jahr 2011 eine Steuererklärung abgegeben haben, erhielten im Durchschnitt immerhin 875 Euro zurück.

Die Zinsen müssen versteuert werden

Wer eine Steuererstattung erwartet und finanziell nicht darauf angewiesen ist, diese möglichst schnell einzustreichen, der kann sich mit der Abgabe sogar bis zum 31. Dezember 2019 Zeit lassen. Ab dem 16. Monat, nachdem das Steuerjahr zu Ende gegangen ist, wird der zu erstattende Betrag mit 0,5 Prozent pro Monat, also sechs Prozent pro Jahr, verzinst – demnach ab April 2017. Allerdings müssen die Empfänger auf die Zinsen Abgeltungssteuer plus Solidaritätszuschlag zahlen – zusammen 26,4 Prozent. Eventuell kommt noch die Kirchensteuer hinzu. „Dennoch kann da eine ordentliche Rendite von einem solventen Zahler herausspringen“, sagt Udo Reuß, Steuerrechtsexperte bei Finanztip.

Später abgeben kann mehrere Hundert Euro bringen

Nehmen wir an, ein Steuerzahler zögert die Abgabe der Steuererklärung 2015 bis zum letzten Moment, Dezember 2019, hinaus und bekommt 2.500 Euro Steuern im Mai 2020 zurück. Für die ersten 15 Monate gibt es keine Zinsen. Dafür aber für den Zeitraum von April 2017 bis Mai 2020: Mit dem monatlichen Zinssatz von 0,5 Prozent landet man über den Zeitraum von 38 Monaten bei 475 Euro. Nach Abzug von Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag bleiben dann nach der Musterrechnung von Finanztip immer noch 349,60 Euro.

Nicht jeder kann später abgeben
„Wer aber verpflichtet ist, eine Steuererklärung abzugeben, für den ist der 31. Mai tatsächlich der Stichtag für die Abgabe“, sagt Reuß. „Man sollte das auch einhalten.“ Das gilt zum Beispiel, wenn der Steuerpflichtige 2015 Einkünfte ohne Lohnsteuerabzug oder Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosen-, Kurzarbeiter- oder Elterngeld von mehr als 410 Euro hatte oder er Freibeträge aufgrund eines Lohnsteuerermäßigungsantrags genutzt hat. Auch Ehegatten müssen eine Steuererklärung abgeben, wenn beide Arbeitnehmer sind und die Steuerklassenkombination III/V oder IV mit Faktor haben.

Ratgeber Steuererklärung 2015: http://www.finanztip.de/steuererklaerung/

Ratgeber Abgabe Steuererklärung: http://www.finanztip.de/steuerklaerung-abgabeplicht/

(Finanztip)


 

 

Ratgeber
Finanztip
Steuer
2015
2016
Steurerklärung
Geld sparen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Ratgeber" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: