Sie sind hier: Startseite Berlin Marketing
Weitere Artikel
foodwatch

foodwatch: Escoffier und Sternekoch Alfons Schuhbeck führen Verbaucher in die Irre

Die Verbraucherrechtsorganisation foodwatch hat Escoffier und Sternekoch Alfons Schuhbeck Irreführung der Verbraucher vorgeworfen. "Hier wird mit Zusatzstoffen vollgestopfte Standardware überteuert als Feinkost verkauft und den Verbrauchern das Geld aus der Tasche gezogen", erklärte Anne Markwardt, Leiterin der foodwatch-Kampagne abgespeist.de.

Zu der Produktreihe gehöre eine Buttersauce ohne Butter ("Café de Paris"), ein Fischfond mit Rindfleischextrakt und eine Würzpaste mit Mononatriumglutamat. Fernsehkoch Schuhbeck erwecke durch seine Werbung für Escoffier-Produkte den Eindruck, als handele es sich um hochwertige Qualitätsware.

Eine besonders dreiste Irreführung stelle die Escoffier "Duett Champignon Creme-Suppe" dar, die foodwatch heute auf www.abgespeist.de vorstellt. Ihre Zutatenliste unterscheide sich nach Angaben der Verbraucherrechtsorganisation kaum von der einer Maggi-"Champignon Creme-Suppe" - das Escoffier-Produkt kostet aber etwa das Dreifache. Verkauft wird es in zwei Dosen, die es zusammenzurühren gilt. In der einen sei das Pulver - in der anderen Wasser mit Salz, ein paar Gewürzen und Geschmacksverstärker. "Sternekoch Alfons Schuhbeck ist sich nicht zu schade, den Leuten zu horrenden Preisen Wasser in Dosen zu verkaufen. In seinen Kochbüchern singt er das Hohelied der frischen Zutaten, dann nutzt er das Vertrauen der Menschen in ihn schamlos aus und dreht ihnen Mogelprodukte an."

(Redaktion)


 


 

foodwatch.de
Alfons Schuhbeck
Escoffier
Irreführung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "foodwatch.de" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

5 Kommentare

von Eckhardt Keim
11.07.09 16:55 Uhr
Respektlosigkeit kennt keine Grenzen.

Koch-Ikonen von einst sind sich für nichts zu schade. Ob der Jahrhundert-Koch Eckhart Witzigmann,den ich sehr verehrt habe oder Alfons Schubeck werben auf den Escoffierprodukten mit ihren Namen, als ob sie den (bedenklichen) Inhalt persönlich angerührt hätten. Wie kann es überhaupt dazu kommen, daß auch der Name von Auguste Escoffier noch mit in den Dreck gezogen wird. Dieser kann sich doch gegen solche Machenschaften aus Altersgründen nicht mehr wehren. Und vor Schubeck und Witzigmann habe ich jedweden Respekt verloren. Die (ehemals) stenegekrönten Helden prostituieren sich, wo immer es geht. Mir ist spei-übel!
Wer richtig kocht, braucht kein Glutamat und Hefe-Extrakt!!

von Doc
12.07.09 10:14 Uhr
Eine Dosensuppe

ist eine Dosensuppe, ist eine Dosensuppe.
Wer da etwas Anderes erwartet ist selber schuld. Ein gefundenes Fressen für die selbsternannten "Verbraucherschützer", da das Presseecho auf die sinnlose Kampagne dem dubiosen Club wieder satte Spendengewinne verspricht.
Über den (bedenklichen) Inhalt von Herrn Keim lache ich vermutlich noch den Rest der Woche.

von ein Koch
14.07.09 17:56 Uhr
jeder ist käuflich

doch übernimmt nicht jeder auch die Verantwortung!
Ebenso Herr Licher, der Kölner mit dem Bart, erzählt im TV von frischen Produkten usw. und wirbt dann für Tütenmapf. Hallo, Authentizität ist gefragt, nicht die volle Brieftasche. Das ist auch eine Form der Prostitution. Naja, machen doch eh alle anderen auch.
Aber ein Koch sollte das nicht tun!!!!

von beobachter
16.07.09 15:20 Uhr
Wahr oder nicht wahr....

.... das ist hier die Frage. Eigentlich ist es ganz einfach. Wenn die Behauptung von FW falsch ist, dann wird Escoffier eine Unterlassungsklage anstreben und vermutlich auch gewinnen. Wenn auch nur das kleinste bisschen wahr ist, dann wird Escoffier sich ruhig verhalten. So einfach ist das. Jeder von uns würde sich doch wehren wenn jemand Lügen über uns verbreitet, oder? Tut er das nicht wird er seine Gründe dafür haben. Den Rest kann sich jeder selbst denken.

von teelachs
27.11.11 07:23 Uhr
Tütenkoch Schuhbeck

Ein Alfons Schuhbeck erzählt, das Zimt den Blutzucker senkt, stimmt zwar aber nur wenn mann ca.500Gramm dazu gibt. Er macht Werbung für Tüten-Dosensuppen. Jetzt macht er auch noch Werbung für MC....FastFood Konzern, deren Produkte ABSOLUT GESUNDHEITSSCHÄDLICH sind. Ein einziger Hamburger bringt meinen Blutzucker auf weit über 300!!!!!! Normal wären 120! Was ist das für ein Mensch???? Predigt Wasser trinkt aber nur Champagner.

 

Entdecken Sie business-on.de: