Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Gebührenordnung Rechtsanwaltskammer

Gebührenordnung der Rechtsanwaltskammer geändert

Der Senat hat angesichts gestiegener Aufwendungen für die Prüfungsdurchführung in den Ausbildungsberufen Rechtsanwaltsfachangestellte/r und Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r eine moderate Erhöhung der Prüfungsgebühren (von 15,34 bis 33,23 € auf 20 bis 40 €) und bei den Fortbildungsprüfungen zum/zur Geprüften Rechtsfachwirt/in eine kostendeckende Anpassung der Gebühren (von 25,56 bis 178,95 € auf 100 bis 360 €) vorgenommen.

Die genannten Prüfungen führt die Berliner Rechtsanwaltskammer durch.
Für die Eintragung eines Berufsausbildungsvertrages in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse ist künftig keine Gebühr mehr zu entrichten.
Da die Fortbildungsprüfung im Notarfach inzwischen von der Notarkammer abgenommen wird, entfällt hier die Gebührenerhebungsbefugnis der Rechtsanwaltskammer. In sprachlicher Hinsicht wurde die Regelung den heute gültigen Berufsbezeichnungen angepasst.

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage von Justizsenatorin Gisela von der Aue die Verordnung über die Erhebung von Gebühren durch die Rechtsanwaltskammer Berlin erlassen. Die bisherige Verordnung stammt aus dem Jahr 1984, zuletzt geändert im Jahr 2001.

(Redaktion)


 


 

Gebührenordnung
Berlin
Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte
Ausbildung
Prüfu

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gebührenordnung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: