Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
no abuse in internet

Gemeinsam gegen manipulierte Kundenmeinungen: eKomi wird Mitglied bei naiin

Kundenmeinungen sind einer der wichtigsten Faktoren bei der Kaufentscheidung und können Besucher eines Online Shops maßgeblich beeinflussen. Die Zeiten, in denen sich Kunden blind auf die Versprechungen der Shops verlassen haben, sind lange vorbei.

Heute bringt der Besucher ein großes Maß an Skepsis mit, sodass schon rund 66% (Quelle: Internet World Business Trendscout, August 2007) aller Online-User einen Shop verlassen haben, weil ihnen dieser nicht vertrauenswürdig erschien und somit trotz Interesse den Kaufprozess unterbrochen haben.

Kundenmeinungen sind ein optimales Mittel, um dieses fehlende Vertrauen aufzubauen. Doch der Internetnutzer ist nicht nur Shops gegenüber misstrauisch, auch Kundenmeinungen trauen laut Fittkau und Maaß rund 45% der Internetnutzer nicht – und das zu Recht.

Zahlreiche Manipulationen und sogar der Kauf von gefälschten Kundenmeinungen haben die Verbraucher verunsichert; denn viele Verkäufer verwalten ihre Meinungen noch eigenständig oder nutzen beispielsweise Preisvergleiche, auf denen die Käufer die Leistungen bewerten können, diese
Rezensionen anschließend aber nicht kontrolliert werden.

Leider ist der Fälschung von Meinungen und Verbreitung von Falschinformationen so Tür und Tor geöffnet. Anhand der vielen Anfragen verunsicherter Verbraucher, spürt dies auch die gemeinnützige Wirtschaftsinitiative „no abuse in internet“ (naiin), die sich der Bekämpfung von Internet-Kriminalität verschrieben hat und Verbrauchern mit Rat und Tat zur Seite steht. "Internet-Nutzer sollten sich grundsätzlich nur auf Bewertungsplattformen verlassen, die entsprechende Prüf- und Kontrollmaßnahmen ergreifen, um die Authentizität von Kundenmeinungen sicherzustellen", rät naiin-Präsident Arthur Wetzel.

Solche verlässlichen und nicht manipulierbaren Kundenmeinungen liefert das Bewertungssystem eKomi. Durch einen geschlossenen Prozess, in dem nur echte Käufer bewerten können und die redaktionelle Prüfung der Meinungen von darauf ausgebildetem Personal erledigt wird, ist die Manipulation unmöglich. Auf dieser Grundlage hat sich eKomi zum Beitritt bei naiin entschlossen, um
gemeinsam mit dieser unabhängigen Institution gegen die Manipulation von Kundenmeinungen vorzugehen.

"Unser gemeinsames Anliegen ist es, das Einkaufen im Internet sicherer und durch echte, verifizierte Kundenmeinungen transparenter zu machen. Mit dem Kundenmeinungstool 'eKomi' ist dies bereits ein Stück weit gelungen. Die Mitgliedschaft bei naiin ist nun ein weiterer, folgerichtiger Schritt, um unsere Vision real werden zu lassen", erklärt eKomi-Geschäftsführer Michael Ambros.

Auch naiin-Präsident Arthur Wetzel begrüßt die Zusammenarbeit mit dem in Berlin ansässigen Anbieter: "Wir freuen uns sehr, dass sich eKomi unserer Initiative angeschlossen hat und uns künftig mit seiner Expertise zur Seite stehen wird. Gemeinsam wollen wir dem Missbrauch des Instruments 'Kundenbewertungen' entschlossen entgegentreten."

(Redaktion)


 


 

manipulierte Kundenmeinungen
eKomi
Mitglied
naiin
no abuse in internet
Michael Ambros

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "manipulierte Kundenmeinungen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: