Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle Life & Balance
Weitere Artikel
GESUNDHEIT

Vereinbarkeit von Beruf und Familie – Familienbegriff erweitern mit Juuna

Aktuelle Umfragen von Juuna zeigen, dass 80 Prozent der Arbeitnehmer die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege aktuell als eher schlecht oder sehr schlecht einschätzen.

Ging es früher bei den familienfreundlichen Unternehmen in erster Linie um die Kinderbetreuung, so verändern sich mittlerweile die Anforderungen, denn immer mehr Angehörige werden zu Pflegefällen. Und dies geschieht zumeist unerwartet und plötzlich, so dass dann schnell reagiert werden muss.

70 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt. Knapp 50 Prozent der Pflegenden im erwerbsfähigen Alter bleiben im Beruf, viele davon sind erfahrene Mitarbeiter und Leistungsträger. Immer mehr Beschäftigte unter 40 Jahren sind als Angehörige betroffen.

 JUUNA führt zu den Themen Pflegeunterstützung und Firmenservice regelmäßig Webinare durch:https://www.juuna.de/webinarWeitere Infos: https://www.juuna.de/firmenservice 

Aktuelle Umfragen zeigen trotz aller Bemühungen um ein gutes Gesundheitsmanagement und das Attribut „Familienfreundlich“, dass 80 Prozent der Arbeitnehmer die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege aktuell als eher schlecht oder sehr schlecht einschätzen. Viele Mitarbeiter thematisieren die private Belastung aus Sorge um Benachteiligung oder den Verlust des Arbeitsplatzes gar nicht erst. Gleichzeitig organisieren Firmen umfassende Gesundheitstage oder -programme und beziehen hier sogar die Familienangehörigen ein. Wenn es um Pflege geht, so wollen Arbeitgeber und Firmeninhaber ihre Mitarbeiter natürlich bestmöglich unterstützen, häufig sind die Angebote jedoch zu allgemein oder erschöpfen sich in Kurzzeitregelungen, Informationsprospekten sowie Vermittlungsservices.

Die folgende kurze Checkliste für Business on kann eine erste Orientierung für den Umgang mit dem Thema Pflege und Beruf liefern. 

 ·       Wie ist die Alters- & Personalstruktur des Unternehmens? (Durchschnittsalter der Belegschaft; mehr Männer oder Frauen?)

·        Wie ist die geografische Lage des Unternehmens (Infrastruktur? Versorgungslage hinsichtlich Pflege/Betreuung)

·        Sind wir ein familienfreundliches Unternehmen? Findet eine ganzheitliche Unterstützung der Familien statt?

·        Wie sind wir im Bereich Mitarbeitergesundheit heute organisiert und welche Maßnahmen gibt es bereits?

·        Was sind Belastungen, die sich negativ auf die Leistung und Zufriedenheit der Mitarbeiter auswirken könnten?

·        Gibt es Vereinbarkeitsprobleme oder Barrieren (wie z.B. Schichtarbeit) im Unternehmen?

·        Welche Rolle spielen Employer Branding, Reduzierung der Krankheitsquoten und Produktivität?

·         Ist das Thema Pflegeunterstützung bereits in das BGM implementiert bzw. gibt es Praxistipps o.ä. für Mitarbeiter?

o   Was haben wir bereits für unsere Belegschaft getan?

o   Spielt Pflege eine Rolle?

o   Gab es schon Anfragen? Weiß ich als Arbeitgeber immer alles?

 ·        Welche Dienste/ Sozialleistungen für die Belegschaft gibt es und welche nutze ich als Arbeitgeber?

·        Habe ich einen Überblick über rechtliche Themen für die Pflege und wer ist hier der Ansprechpartner oder Experte?

·        Welche praktische Erfahrung gibt es im Unternehmen?

·        Wie kann ich anonyme und ortsungebundene Unterstützungsleistungen zur Verfügung stellen, die die Mitarbeiter schnell und nachhaltig entlasten?

Trotz umfangreicher gesetzlicher Regelungen gibt es einen hohen Rechercheaufwand und Beratungsbedarf, um die jeweils geeigneten Ansätze für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zu finden. Im Zeitalter der Digitalisierung können wir die Errungenschaften aus der Arbeitswelt aber durchaus auf die persönliche Organisation eines Pflegeprozesses übertragen. Digitale Systeme und Projektmanagementtools, wie sie im Berufsalltag auch genutzt werden, können helfen, bestimmte Organisationsansätze für den Part der häuslichen Pflege zu übernehmen.

Über JUUNA und die vitacare GmbH: JUUNA bietet innovative web­basierte Inhalte und Services, um den individuellen Bedürfnissen von Menschen, die Verantwortung für pflegebedürftige Mitmenschen über­nehmen, gerecht zu werden und sie in der herausfordernden persön­lichen Situation nachhaltig zu unterstützen und zu entlasten. Das digitale Beratungsportal JUUNA richtet sich sowohl an Personen in einer privaten Pflegesituation- als auch an Firmen und Organisationen, die ihre Mitarbeiter in der Situation als pflegender Angehöriger unterstützen möchten. JUUNA ist das digitale Angebot der vitacare GmbH mit Sitz in München. Die vitacare GmbH gehört seit 2013 zur vitapublic GmbH im Verbund der international agierenden vitagroup. Infos: www.juuna.de

(Redaktion)


 


 

Pflege
Arbeitgeber
Beruf
GESUNDHEIT Vereinbarkeit
Belegschaft
Menschen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Pflege" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: