Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Gewerbeimmobilien

Schnell viel Geld verdienen durch Schließung

Mieter der Läden auf dem Kurfürstendamm und in anderen begehrten Lagen Berlins können sehr schnell reich werden – indem sie ihren Laden schließen. Viele internationale Marken, die eine Vertretung in Berlin öffnen wollen, bieten mittlerweile enorme Summen für Ladenflächen in der City West – und den vorzeitigen Auszug der Vormieter.

Durch die sinkenden Leerstandquoten für Gewerbeimmobilien in Berlin gibt es immer weniger leer stehende Ladenflächen in Top-Lagen. Deshalb zahlen die Markenlabels, die eine Niederlassung in Berlin eröffnen wollen, oft immense Summen, damit die angestammten Mieter ausziehen, noch bevor ihr Mietvertrag ausläuft. So kann am Kurfürstendamm dieses so genannte „Schlüsselgeld“ für einen 300 Quadratmeter großes Ladengeschäft eine sechsstellige Höhe erreichen.

In der City-West werden in der Tauentzienstraße und am Kurfürstendamm bis zur Fasanenstraße Mieten in Höhe bis zu 310 Euro pro Quadratmeter gezahlt. Am Hackeschen Markt, einer anderen Topadresse, kostet ein Quadratmeter aktuell bis zu 150 Euro. Viele angestammte Läden in diesen Lagen können sich die gestiegenen Mieten nicht leisten und wandern in andere Bezirke ab.

(Redaktion)


 


 

Quadratmeter
Kurfürstendamm
Läden
City West
Laden
Gewerbeimmobilien
Fasanenstraße

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Quadratmeter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: