Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
Berlin Open 2009

Google-Top-Manager stellt in Berlin erstmals Openismus-Strategie vor

Zur ersten Innovationskonferenz "Berlin Open 2009" erwarten die Veranstalter Simon Hampton, Director of European Public Policy & Government Relations bei Google in Brüssel. Der Top-Manager präsentiert am 23. Juni d. J. in Berlin erstmals die Openismus-Strategie des Suchmaschinenanbieters. Zuvor wird Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesinnenministerium, den Stand des Einsatzes von Open-Source-Software in der deutschen Bundesverwaltung vorstellen.

Am 22. Juni '09 diskutieren Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die Chancen offener Entwicklung, Produktion und Distribution in ihren Bereichen. Referenten sind Bundesdatenschutzbeauftragter Peter Schaar, Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (angefragt), der Präsident der Gesellschaft für Informatik Prof. Dr. Stefan Jähnichen, der Konstanzer Wissensökologe Rainer Kuhlen und der Berliner Suchmaschinen-Unternehmer Helmut Hoffer von Ankershoffen.

Offenheit in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft

An den zwei Kongresstagen erwarten die 250 Teilnehmer mehr als 40 Beiträge zu Verwaltung, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Geodatennutzung und Musikproduktion. Die Vorträge wurden mit einem Call for Papers ausgeschrieben. Die Auswahl übernahm ein Programm-Komitee aus Informatik-Studenten der TU Berlin, Wissenschaftlern führender Institute für Urbanistik und Musikforschung sowie Professoren aus Berlin, Konstanz und Bournemouth/England.

Am Abend des ersten Konferenztages werden besonders interessante Vorträge in Zusammenarbeit mit dem Bundesinnenministerium mit dem "Best Paper Award" der "Berlin Open '09" ausgezeichnet. Anschließend treffen sich Veranstalter, Referenten, Experten und Gäste zum Get-Together im Berliner Sommergarten unter dem Funkturm.

Online-Vorverkauf für "Berliner IT-Woche" gestartet

Ab sofort können Interessenten über die Adresse http://www.berlin-open.org/tickets ihre Eintrittskarte zur "Berlin Open '09" zum ermäßigten Preis bestellen. Der Eintritt zur zweitägigen Innovationskonferenz einschl. Dauerkarte zum anschließenden LinuxTag kostet im Vorverkauf 185,- EUR. An der "Berlin Open" im Marshall-Haus Berlin können 250 Gäste teilnehmen.

Berlin Open 2009: Wissen, Vernetzung, Innovation

Die "Berlin Open '09" ist eine Konferenz zu Innovation durch Offenheit. Sie will Politikern, Wissenschaftlern und Unternehmern aktuelle Möglichkeiten und künftige Strategien für Offenheit in ausgewählten Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft vorstellen. Als Neuheit präsentiert das Event Offenheit und Innovation in der Musik.

Zu den breit gefächerten Themen der "Berlin Open '09" zählen Offenheit für Geodaten, im Gesundheitswesen, in der Musikproduktion und mit Freier Software. Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie aus der EU und den USA stellen in mehr als 40 Vorträgen, Diskussionen und Präsentationen ihre Erfahrungen und Visionen vor.

Die Veranstaltung wird vom Team des Open Source Jahrbuchs - http://www.opensourcejahrbuch.de/ - unter Leitung von Prof. Dr. Bernd Lutterbeck vom Fachbereich Informatik & Gesellschaft der Technischen Universität Berlin organisiert. Die "Berlin Open '09" öffnet am Montag, den 22. Juni im Marshall-Haus am Berliner Funkturm ihre Pforten.

Hauptsponsoren der "Berlin Open '09" sind die Messe Berlin, die neofonie Berlin, die Tembit Software Berlin sowie die TSB Innovationsagentur Berlin.

(Redaktion)


 


 

Google-Top-Manager
Simon Hampton
Berlin
Openismus-Strategie vor

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Google-Top-Manager" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: