Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Interviews
Weitere Artikel
  • 12.09.2016, 12:35 Uhr
  • |
  • Berlin
INTERVIEW / MISFIT

Niels van der Valk: "Bis zum Ende des Jahres werden noch bis zu hundert Wearables von acht Marken erscheinen."

Fitness-Tracker werden seit einigen Jahren immer beliebter. Mittlerweile buhlen diverse Unternehmen um die Gunst der Nutzer. Dazu hat Business On sich mit Niels van der Valk unterhalten, der bei der Fossil Gruppe die Wearable-Marke Misfit in Europa, Afrika und dem nahen Osten positioniert.

Business-On: Ende 2015 wurde Misfit von der Fossil Group übernommen. Was ist seit der Übernahme passiert und was hat sich verändert?

Niels van der Valk: Genau, wir fusionierten im November vergangenen Jahres und haben hart gearbeitet, um Misfit in die Organisation der Fossil Group zu integrieren. Fossil hat zu Misfit den modischen Aspekt beigetragen und Misfit profitiert von der großen Expertise in diesem Bereich. Wir haben neue Farben und Accessoires für Misfit Ray und Misfit Shine 2 vorgestellt und werden dies weiter fortsetzen. Mit der Technologie von Misfit erweitert die Fossil Group sein Portfolio im Hybrid-Bereich von Uhren als Smartwatches.  

Business-On:  Das war das erste Mal, dass Misfit sich gemeinsam mit Fossil auf der diesjährigen IFA in Berlin präsentiert hat. Aus Sicht von Fossil als traditionsreicher Uhrmacher ist dies eine strategische Erweiterung. Wird dies in Zukunft gemeinsam mit Misfit noch stärker ausgebaut werden?

Niels van der Valk: Misfit und Fossil sind Teil einer größeren Gruppe von Marken innerhalb des Portfolios der Fossil Group. Wir vernetzen alle unsere Marken und bis zum Ende des Jahres werden noch bis zu hundert Wearables von acht Marken erscheinen.

Business-On:  Ist ein genereller Trend zu beobachten, dass Health-Tech-  (Life-Science) und Lifestyle Produkte verschmelzen?

Niels van der Valk: Der Markt für Wearbales wächst tatsächlich beachtlich und gibt den Kunden die Möglichkeit, eine Einsicht in ihre Fitness und Gesundheit zu erhalten. Das ist kein neuer Trend und wird derzeit von vielen Marken adaptiert.

Business-On: Es gibt im Moment mehrere Arten von Wearables auf dem europäischen Markt - die von Misfit sind dabei besonders schön. Welches Alleinstellungsmerkmal zeichnet die Misfit Tracker noch aus?

Niels van der Valk: Wie Sie sagen ist das Design einer der wichtigsten Alleinstellungsmerkmale von Misfit. Misfit Ray und Shine 2 sind “immer an”, müssen nicht aufgeladen werden und sind wasserdicht bis zu 50 Metern. Dies ermöglicht dem Nutzer ein genaueres Tracking bei Tag und Nacht.

Business-On: Sie vertreiben ihre Produkte weltweit. Welchen Stellenwert hat dabei Deutschland für Sie?

Niels van der Valk: Deutschland ist ein sehr wichtiger Markt für uns und wird seit dem Launch mit einem erhöhten Aufwand in Vertrieb, PR- und Marketing-Arbeit unterstützt.

Business-On: Last but not least: Gibt es schon Pläne für neue Produkte?

Niels van der Valk: Als ein sich schnell entwickelndes Unternehmen im B2C-Bereich streben wir immer danach, die neueste Technologie unseren Kunden bereitzustellen. Daraus resultieren natürlich auch neue Produkte. Sie dürfen gespannt sein.

Über Misfit: Misfit, Inc. entwickelt und entwirft tragbare Smart-Home-Produkte. Misfit Markenprodukte wie Shine 2, Flash, Link und Bolt sind auf misfit.com und in Mode- und Elektronikmärkten rund um die Welt erhältlich. Misfit ist eine Marke der Fossil Group (NASDAQ: FOSL). Mehr zu der Fossil Gruppe und die Wearable-Marke Misfit auf misfit.com/de_de/

(Redaktion)


 

 

Misfit
Valk
Fossil Group
Niels
Business
Fossil
Markt
Wearables

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Misfit" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: