Weitere Artikel
  • 02.11.2016, 10:54 Uhr
  • |
  • Berlin
IT / DIGITALISIERUNG

Cube eröffnet Cooperation Space für Startups und Konzerne

Im Herzen Berlins eröffnete Cube soeben die Innovationsfläche, auf der sich Startups und Konzerne auf Augenhöhe begegnen, gemeinsam Ideen entwickeln und realisieren. Rund 200 Gäste aus der Industrie, Politik und Startupwelt kamen zur Eröffnungsveranstaltung am Gendarmenmarkt,

Startups - sie stehen für Innovation, für Bewegung manchmal sogar für Revolution. Konzerne verkörpern Erfahrung, Beständigkeit und Tradition. Zwei Welten, die Cube (www.Cube-global.com) ab sofort im eigenen Cooperation Space zusammenbringt. Im Herzen Berlins eröffnete Cube soeben die Innovationsfläche, auf der sich Startups und Konzerne auf Augenhöhe begegnen, gemeinsam Ideen entwickeln und realisieren. Rund 200 Gäste aus der Industrie, Politik und Startupwelt kamen zur Eröffnungsveranstaltung am Gendarmenmarkt, darunter Vertreter von Volkswagen, Bayer, Evonik, CEOs und Gründer von B2B-Startups, sowie Mitglieder des World Economic Forum und der Bundesregierung. Für Dr. Torsten Oelke, Executive Chairman von Cube, der gemeinsam mit Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, den Cooperation Space eröffnete, ist dies ein wichtiger Meilenstein: "Die heutige Eröffnung mitten in Berlin ist ein ganz besonderer Moment für uns. Die Do-it-yourself-Mentalität gehört endgültig der Vergangenheit an. Dank Cube können Unternehmen bahnbrechende Innovationen von den besten B2B-Startups der Welt nutzen."

Der neu geschaffene Cooperation Space bildet Schauplatz und Kreativbühne für die Startups und Corporate Partner, um so die Zusammenarbeit zwischen Branchenführern und innovativen B2B-Startups zu erleichtern. Er ist dabei mehr als reines Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Welten, erkennt und versteht die Bedürfnisse von Startups und Konzernen, und kann somit beide Seiten bei einer erfolgreichen Partnerschaft mitsamt gemeinsamer Digitalisierungsstrategie unterstützen. So geschehen bei Volkswagen und dem Startup NavVis. Eine rundum gelungene Premiere für den Start eines Pilotprojekts und eine wertvolle Erfahrung für beide Partner.

Dirk Hoffmann, CFO der Messe Berlin GmbH, erörterte die aktive Rolle der Messe Berlin als Mitinitiator und Veranstalter der Cube Tech Fair. "Wir freuen uns, als Organisator des Highlight Events Cube Tech Fair vom 10. bis 12. Mai 2017 bis zu 400 B2B-Startups und rund 2.000 Teilnehmer aktiv zu vernetzen, um das Thema Industrie 4.0 greifbar und erlebbar zu machen. Für uns ist dies auch ein weiterer Schritt in der Entwicklung neuartiger Veranstaltungsformate."

Bruce Weinelt, Head of Digital Transformation beim World Economic Forum, sprach über die Digitalisierung der Industriesektoren und die Rolle, die die Unternehmen bei der Beschleunigung dieser Entwicklung spielen. Abschließend präsentierten ausgewählte Startups vom Ökosystem ihre Innovationen und Ideen, u.a. Labfolder, StoreDot, PackID, Konux, SafeRide, PEAT und Tridom.

Konzentriert wird sich hierbei ausschließlich auf die wichtigen Zukunftsmärkte: Life Sciences & Digital Health, Machinery & Manufacturing sowie Infrastructure & Interconnectivity. Drei Bereiche, die permanentem Wandel unterliegen. Umso wichtiger, dass man hier als Vermittler zwischen B2B-Startups und Industriegrößen für einen stetigen Wissensaustausch sorgt und mit dem Cooperation Space eine internationale Atmosphäre schafft, in der interdisziplinäres Arbeiten gefördert wird. Gründungspartner dieses neuen Innovationspools mitsamt global agierendem Netzwerk sind Bayer, die Volkswagen, die Messe Berlin, das World Economic Forum und andere führende Industriegrößen. Mehr dazu auf www.Cube-global.com

(Redaktion)


 

 

BB-Startups
Cooperation Space
Messe Berlin
Innovationen
Economic Forum

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BB-Startups" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: