IT & Telekommunikation - Seite 41

Studie des eco Verbandes

Deutsche Internetnutzer wünschen einprägsamere Domainnamen für Städte und Region

Die Mehrheit privater Internetnutzer wünscht in Zukunft die vermehrte Verwendung lokaler Domainendungen nach dem Muster .stadt oder .region, weil sie aufgrund des einprägsameren Namens wesentlich einfacher und schneller an die von ihnen gesuchten Informationen gelangen können. Das ist ein zentrales Ergebnis der Umfrage*, die der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft Anfang Oktober durch das Marktforschungsinstitut eResult hat durchführen lassen.  mehr…
Neue Hoffnung für die Wunsch-Domain

Domainrecht, Dr. Stefan Ricke

Neue Hoffnung für die Wunsch-Domain

Es gibt Hoffnung für Unternehmen, die noch nicht im Besitz ihrer Wunsch-Domain sind. Manches Unternehmen mag sich in der Vergangenheit damit abgefunden haben, seine Wunsch-Domain nicht erhalten zu können, weil der nichtberechtigte Domain-Inhaber die Wunsch-Domain des Unternehmens privat nutzte. Denn es gilt der Grundsatz, dass das Marken- und Unternehmenskennzeichenrecht Unterlassungsansprüche nur innerhalb des Geschäftsverkehrs und innerhalb der eigenen Branche gewährt. Jedoch können Ansprüche auf Freigabe einer Domain auch nach dem bürgerlich-rechtlichen Namensrecht bestehen.  mehr…
Abmahnkosten bei unvollständigen Pflichtangaben in geschäftlichen E-Mails

Wettbewerbsrecht

Abmahnkosten bei unvollständigen Pflichtangaben in geschäftlichen E-Mails

Abgemahnte, die in ihrer geschäftlichen E-Mail-Korrespondenz nicht alle Pflichtangaben gemacht haben, sind nicht immer verpflichtet, Abmahnkosten zu zahlen. Denn die Rechtsprechung tendiert dazu, immer genauer zu prüfen, ob eine im Wettbewerb vorgenommene oder unterlassene Handlung tatsächlich geeignet ist, den Wettbewerb zu verfälschen.  mehr…
Landgericht Hamburg lässt Forenbetreiber haften

Internetrecht

Landgericht Hamburg lässt Forenbetreiber haften

Betreiber von Foren im Internet haften nach Auffassung des Landgerichts Hamburg selbst dann, wenn sie von einem rechtsverletzenden Forumsbeitrag keine Kenntnis haben. Damit verlässt das Landgericht...  mehr…
Missbräuchliche Abmahnungen wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung

eBay-Recht

Missbräuchliche Abmahnungen wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Unternehmerisch handelnden eBay-Händlern drohen bekanntlich Abmahnungen wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung. Wegen der verworrenen Rechtslage lässt sich derzeit kaum mehr sagen, wie eine...  mehr…
Rückgaberecht kann abgemahnt werden

eBay-Recht

Rückgaberecht kann abgemahnt werden

Unternehmerisch handelnden eBay-Händlern droht eine neue Abmahnwelle wegen Verwendung einer Rückgabebelehrung im Rahmen von eBay-Auktionen. Die jüngsten Urteile zur mangelnden Textform im Rahmen von...  mehr…
Neues Abmahnrisiko wegen Widerrufsbelehrung

eBay-Recht

Neues Abmahnrisiko wegen Widerrufsbelehrung

Unternehmerisch handelnden eBay-Händlern droht eine neue Abmahnwelle wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung. Neue Gerichtsentscheidungen verschärfen die Anforderungen an die Widerrufsbelehrung der...  mehr…
Bundesgerichtshof verschärft Haftung für Internet-Foren

Internetrecht

Bundesgerichtshof verschärft Haftung für Internet-Foren

Betreiber von Foren im Internet haften nach Auffassung des Bundesgerichtshofs für ehrverletzende Beiträge von Nutzern selbst dann, wenn die Identität des Verfassers der unzulässigen Schmähkritik...  mehr…
Neues Telemediengesetz: Versenden von Werbe-Mails kann teuer werden

Internetrecht

Neues Telemediengesetz: Versenden von Werbe-Mails kann teuer werden

Mit In-Kraft-Treten des neuen „Telemediengesetzes (TMG)“ am 01. März 2007 wurden die bisherigen Regelungen des Teledienstegesetzes (TDG), des Teledienste-Datenschutzgesetzes (TDDG) und des...  mehr…
Auf Pflichtangaben in geschäftlicher E-Mail-Korrespondenz achten

Internetrecht

Auf Pflichtangaben in geschäftlicher E-Mail-Korrespondenz achten

Mit In-Kraft-Treten des „Gesetzes über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG)“ am 01. Januar 2007 ist klar gestellt, dass die Pflichtangaben...  mehr…
Widerrufsfrist von einem Monat bei eBay

Internetrecht

Widerrufsfrist von einem Monat bei eBay

Unternehmerisch handelnden eBay-Händlern droht eine neue Abmahnwelle wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrung. Bei eBay gibt es immer noch Unternehmen, die ihre Käufer auf ein 14-tägiges Widerrufsrecht...  mehr…
Verfügbarkeit von Waren im Internet-Shop

Internetrecht

Verfügbarkeit von Waren im Internet-Shop

Waren, die im Internet angeboten werden, müssen - ohne einschränkenden Hinweis - tagesaktuell verfügbar sein, da das Angebot im Internet ansonsten irreführend wäre. Denn der Durchschnittsverbraucher...  mehr…
Bundesgerichtshof entscheidet über Impressumspflicht

Internetrecht

Bundesgerichtshof entscheidet über Impressumspflicht

Der Bundesgerichtshof hat eine Grundsatzentscheidung zur Anbieterkennzeichnung getroffen, die jedes Unternehmen mit einer Internet-Präsenz betrifft. Bislang war umstritten, ob sich Wettbewerber gegen...  mehr…
Widerrufsbelehrung kann abgemahnt werden

eBay-Recht

Widerrufsbelehrung kann abgemahnt werden

Immer mehr mittelständische Unternehmen nutzen die Auktionsplattform eBay, um Waren zu verkaufen oder zu versteigern. Dabei weisen die Anbieter ihre Käufer üblicherweise auf ein 14-tägiges...  mehr…

 

Entdecken Sie business-on.de: