Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle Kultur & Events
Weitere Artikel
  • 26.02.2018, 12:11 Uhr
  • |
  • Berlin
KULTUR

Fulminates Finale: 99Fire-Films-Award vergibt erstmals Grand Prix

Mit einem Finale endete das Jubiläum des 99Fire-Films-Award im Admiralspalast. Erstmals in seiner 10jährigen Geschichte vergab der größte Kurzfilmwettbewerb der Welt während der Berlinale Festwochen einen Grand Prix.

Jochen Schropp und Alexandra Maurer führten durch einen spektakulären Abend voller Überraschungen, unzähligen prominenten Gratulanten, überglücklichen Gewinnern sowie einem deutlichen Statement der Veranstalter zugunsten der Nachwuchsförderung.

In diesem Jahr entschied die prominente Jury, bestehend aus Matthias Schweighöfer, Kai Wiesinger, Roman Knizka, Max von der Groeben, Bettina Zimmermann, Ursula Karven, Torsten Koch (Geschäftsführer Constantin Film, Jurypräsident) u.a., über die Beiträge der 3.121 Teilnehmer, die in 99 Stunden einen 99sekündigen Kurzfilm produziert haben.

Für die größte Überraschung sorgte im Rahmen der 99minütigen Preisverleihung der Film "Wer zuletzt lutscht" von David Johann Lensing aus Aachen. Sein Wettbewerbsbeitrag wurde erstmals mit dem Grand Prix ausgezeichnet und erfuhr damit eine besondere Ehrung als herausragender Kurzfilm.

Stefan Kiwit, Gründer 99Fire-Films-Award: "Ich möchte mich nicht nur bei den über 14.000 Teilnehmern der ersten 10 Jahre dieses wirklich außergewöhnlichen Kurzfilmwettbewerbs bedanken, sondern ihnen vor allem meinen größten Respekt für ihre fantastischen Filme voller Herzblut sowie grenzenloser Energie zollen. Sie sind es, die uns täglich antreiben, diesen Award jedes Jahr weiter zu entwickeln und dem kreativen Nachwuchs auch in Zukunft eine würdige Bühne zu bereiten."

Torsten Koch, Jurypräsident 99Fire-Films-Award: "In den vergangenen 10 Jahren haben wir in der Jury eine wirklich unglaubliche Entwicklung der eingereichten Beiträge miterleben dürfen - daher freue ich mich nicht nur auf die nächsten 9, sondern auf die nächsten 99 Jahre."

  Alle Preisträger des Abends im Überblick:

   Grand Prix: "Wer zuletzt lutscht" (David Johann Lensing)

   Kamera: "1990" (Marc Philip Ginolas, Henrik Weimar)

   Film: "Fest der Sinne" (Alexej Funke, David Schuster)

   Idee: "Das Leben an sich" (Daniel Förster, Philipp Hafner)

   Publikum: "Blow" (Markus Baumeister)

   Sonderpreis: "Clean" (Jia Zhau)

(Redaktion)


 

 

Grand Prix
David Johann Lensing
Fire-Films-Award
Teilnehmer
Abend
Jury

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Grand Prix" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: