Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
  • 22.03.2019, 15:33 Uhr
  • |
  • Berlin
LIFESTYLE /MODE

Shopping-Analyse: In diesen deutschen Städten wird am meisten für Mode ausgegeben

Lyst analysiert Online-Mode-Kaufverhalten deutscher Shopper: Frankfurter geben am meisten für Mode aus, Essener am wenigsten.

Durchschnittlich geben deutsche Online-Shopper rund 307 Euro für Mode aus. Doch in welcher deutschen Stadt investieren die Einwohner am meisten Geld in Bekleidung und welche Marken sind dabei besonders beliebt? Diesen Fragen ist die Mode-Suchmaschine Lyst (www.lyst.de) nachgegangen und hat dabei enorme Unterschiede im Kaufverhalten der Deutschen festgestellt.

Demnach lassen sich Frankfurter ihre Online-Mode-Einkäufe deutschlandweit im Schnitt am meisten kosten: Rund 367 Euro geben die Einwohner der Bankenstadt pro Bestellung aus. Auch in Leipzig (351 Euro), Dortmund (346 Euro) und Hannover (344 Euro) bezahlen Fashionista durchschnittlich vergleichsweise viel für Schuhe, Bekleidung und Accessoires. 

In diesen Städten shoppen die Einwohner am preiswertesten
Deutlich weniger investieren hingegen Essener in ihren Kleiderschrank: Im Schnitt 230 Euro pro Bestellung und somit rund 60 Prozent weniger als die spendablen Frankfurter. Kölner (276 Euro), Bremer (274 Euro) und Berliner (273 Euro) geben pro Bestellung ebenfalls vergleichsweise wenig für Mode aus.

Frauen-Männer-Vergleich: Nur in drei Städten investieren Männer mehr als Frauen
In 12 der 15 analysierten Städte zahlen Frauen für ihre Mode-Bestellungen mehr als Männer. So lassen sich Damen ihre Bestellungen durchschnittlich 72 Euro mehr kosten als die Herren der Schöpfung. Besonders deutlich werden diese Unterschiede in Dortmund, wo Frauen pro Einkauf rund 266 Euro mehr investieren als Männer. Einzig in Frankfurt (1 Euro mehr), Köln (3 Euro mehr) und Dresden (39 Euro mehr) greifen Männer für ihre Mode-Bestellungen tiefer in die Tasche.

Andere Orte, andere Marken
Aber auch städte- und bundesländer-übergreifend offenbaren sich deutliche Unterschiede im Kaufverhalten der Deutschen. Mit Off-White und Gucci gibt es nur zwei Marken, die in mehreren Bundesländern am beliebtesten sind. Auf Off-White setzen beispielsweise Männer in Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Gucci hingegen wird von Frauen in Baden-Württemberg und Bayern bevorzugt. 

Darüber hinaus zählen Marken wie Stone Island, Balenciaga und Ralph Lauren zu den beliebtesten in den 15 größten deutschen Städten. Aber auch weniger bekannte Marken wie Anya Hindmarch, Brunello Cucinelli oder Gosha Rubchinskiy zählen zu den gefragtesten Labels im deutschlandweiten Vergleich. 

Katy Lubin, Kommunikationsdirektorin von Lyst, kommentiert die Analyse: “In Deutschland sind die Menschen sehr modebewusst und geben im Schnitt recht viel für den perfekten Look aus. Unsere Analyse offenbart vor diesem Hintergrund große Unterschiede im Kaufverhalten der Deutschen. So unterscheidet sich der durchschnittliche Warenkorbwert für Mode in den 15 größten Städten des Landes um bis zu 60 Prozent. 

Spannend ist aber auch die Markenvielfalt, die in Deutschland herrscht: Nur zwei Modemarken sind in mehreren Bundesländern am beliebtesten bei Frauen oder Männern. Diese Diversität fällt positiv auf, wenn man die Outfits der Menschen in den Einkaufsstraßen der größten deutschen Städte genauer unter die Lupe nimmt.”

Das ist die Untersuchungsgrundlage: Um die Unterschiede im Kaufverhalten der Deutschen herauszufiltern, hat Lyst rund 550.000 Online-Bestellungen und über 10 Millionen Suchanfragen analysiert, die zwischen dem 04.03.2018 und dem 04.03.2019 über die Mode-Suchmaschine getätigt wurden.

Sämtliche relevanten Daten der Analyse stehen unter dem nachfolgenden Link zur Verfügung: https://www.lyst.de/artikel/mode-shopping-analyse-deutschland/

Über Lyst:Lyst (www.lyst.de) ist die weltweit führende Mode-Suchmaschine und wurde 2010 in London von Chris Morton und Sebastjan Trepca gegründet. Das Ziel von Lyst ist es, Konsumenten einen Überblick über das breite Online-Angebot von Modemarken und -händlern zu bieten. Im Jahr 2017 stieg der weltweite Branchenführer für Luxusgüter, LVMH, in das Unternehmen ein. Lyst ist seit Dezember 2017 profitabel und steigerte seinen Außenumsatz im Geschäftsjahr 2018 um 45 Prozent auf 270 Millionen Euro. Aktuell beschäftigt Lyst 119 Mitarbeiter in London und New York.   

(Redaktion)


 

 

Lyst
Städte
Frauen
Marken
Deutschen
Bestellung
Mode
Männer
Frankfurt
Schnitt
Unterschiede

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lyst" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: