Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle Kultur & Events
Weitere Artikel
  • 20.07.2018, 11:10 Uhr
  • |
  • Berlin
LIFESTYLE / RED BULL

Create, collaborate, celebrate: Red Bull Music Festival mit Konzerten, Clubnächten und Künstlergesprächen in Berlin

Red Bull Music Festival bringt eine Reihe an außergewöhnlichen Konzerten, Clubnächten und Künstlergesprächen nach Berlin - und bespielt von September bis Oktober verschiedenste Orte in der ganzen Stadt.

Vom 8. September bis zum 12. Oktober finden über die gesamte Stadt verteilt Konzerte, Clubnächte und Künstlergespräche nun erstmals in Berlin statt - zeitgleich mit der Red Bull Music Academy. Zu deren 20-jährigen Jubiläum wurden insgesamt 61 Musikerinnen und Musiker ausgewählt und in das Funkhaus eingeladen - ein historischer Studiokomplex im ehemaligen Ostteil der Stadt. Hier können die Teilnehmenden in speziell hergerichteten Studios gemeinsam Musik machen; ein hochkarätig besetztes Lecture-Programm begleitet die Aufnahme-Sessions.

Jeff Mills war der erste Künstler überhaupt, der auf der mittlerweile weltberühmten Lecture-Couch Platz nahm: 1998, in einem Friedrichshainer Hinterhaus, anlässlich der ersten Red Bull Music Academy. Die symbiotische Beziehung des Detroiters mit Berlin stand vor 20 Jahren stellvertretend für die Aufbruchstimmung in der Stadt zwischen kulturellem Austausch und ungeahnter Kreativität. Beim diesjährigen Red Bull Music Festival wird Jeff Mills gemeinsam mit Tony Allen - legendärer Schlagzeuger und Weggefährte von Fela Kuti - im Saal 1, dem großen Sendesaals des Funkhauses, auftreten. An anderer Stelle geben sich Pusha T - G.O.O.D. Music-Chef und wandelnde Rap-Legende - sowie die Grammy-nominierte Sängerin und Schauspielerin Janelle Monáe öffentlich auf der Lecture-Couch die Ehre.

Um Techno als festen Bestandteil der Berliner DNA zu zelebrieren, wartet zudem eine besondere Nacht in der gewaltigen Shedhalle des Funkhauses auf. S3kt0r Ufo: 30 Jahre Techno in Berlin bietet eine Zeitreise durch drei Jahrzehnte Berliner Techno-Geschichte und ist hochkarätig besetzt. Zum Beispiel mit Nina Kraviz, selbst Alumna der Red Bull Music Academy, Mathew Jonson, der Teil des Studio-Teams der Academy ist, Westbam, DJ Hell, Gudrun Gut und UR presents Depth Charge. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit Arte Concert präsentiert.

Die Förderung von Kreativität ist seit Beginn an einer der wichtigsten Aspekte bei Red Bull Music und natürlich gilt dieser Grundsatz auch in Berlin. Mit ihren radikalen Ansätzen haben Oneohtrix Point Never und Jlin in den vergangenen Jahren bedeutende Neuentwicklungen in der elektronischen Musik vorangetrieben und erkunden auch beim Red Bull Music Festival Berlin neue Klanghorizonte. Auch Sevdaliza's The Great Hope Design, eine neue Show der niederländischen Avant-Pop-Künstlerin und RBMA-Alumna, wird im Rahmen des Festivals zum ersten Mal überhaupt zu hören und zu sehen sein. Gemeinsam mit dem Choreographen Rauf Yasit - auch bekannt als RubberLegz - präsentiert sie in der berühmten Berliner Volksbühne ihre Vision einer alternativen Realität, in der sich alles nach dem Herzen richtet.

Die Transformation alter und verlassener Gebäude gehört in Berlin zur Tradition - so sind in der Vergangenheit immer wieder bedeutende Clubs und wichtige Kulturzentren entstanden. Auch für das Red Bull Music Festival werden einzigartige Orte auf Zeit umgewidmet. Zum Beispiel das SEZ, ein ehemaliges Sport- und Erholungszentrum im früheren Ost-Berlin: Hier zeigt das Berliner Kollektiv LFE ("Live From Earth") eine Hommage an das Post-Internet-Zeitalter.

Im Rahmen des diesjährigen Festivals finden erstmalig auch zwei klassische Red Bull Music-Eventkonzepte in Berlin statt. Inspiriert von der Tradition jamaikanischer Soundsystems, batteln sich bei der lokalen Version des Culture Clash Berliner Crews mit ganz unterschiedlichem musikalischen Background. Diggin' in the Carts steht ganz im Zeichen von Live-Performances der Soundtracks legendärer japanischer Videospiele. Unter anderem präsentiert in diesem Rahmen der Hyperdub-Chef Kode9 seine besondere Kollaboration mit dem gefeierten Animationskünstler Kōji Morimoto.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Red Bull Music Academy 2018 stehen für neue und spannende musikalische Einflüsse aus der ganzen Welt. Im Rahmen des Festivals werden sie live spielen - viele von ihnen zum ersten Mal überhaupt in Berlin. Mehr Informationen zu den 61 Künstlerinnen und Künstlern gibt es hier: https://www.redbull.com/de-de/rbma-berlin-teilnehmer

Media-Formate wie Facebook-Livestreams ergänzt. Red Bull Radio (redbullradio.com​) bietet parallel dazu Livestreams der Events und sendet fünf Wochen lang aus einem Studio im Funkhaus: mit Specials zu Berlin, täglichen Features mit den Teilnehmenden der Academy, der deutschsprachigen Show "Deck10" und vielen weiteren Schwerpunkten.

Informationen zu allen Veranstaltungen gibt es weiter auf redbullmusic.com: Tickets jetzt verfügbar auf www.redbullmusic.com

(Redaktion)


 

 

Beimdiesjährigen Red Bull Music Festival
Funkhaus
Red Bull Music Academy
Rahmen
Künstlergespräche
DieTeilnehmerinnen
Künstler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berlin" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: