Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Berliner Koepfe
Weitere Artikel
  • 05.02.2019, 13:06 Uhr
  • |
  • Berlin
LOKALE WIRTSCHAFT

'Made in Berlin': Hightech aus der Hauptstadt hat Zukunft

Regierender Bürgermeister begrüßt Innovations- und Digitalisierungsinitiativen von Gillette am Standort Berlin

Im Zuge ihres Besuchs im Berliner Werk von Gillette warfen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und die Bürgermeisterin des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, einen Blick hinter die Kulissen der Fertigung.

Den Gästen aus der Politik wurden neben der weltweit einzigartigen Präzisionstechnologie in der Produktion auch aktuelle Partnerprojekte mit Berliner StartUps und das Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm im Werk vorgestellt. Michael Müller zog gegenüber anwesenden Medienvertretern, der Ersten Bevollmächtigten der IG Metall, Birgit Dietze, und Mitarbeitern von Gillette Bilanz zu seinen Eindrücken: "Ich freue mich, dass Procter und Gamble mit der Entscheidung, seine neue Produktlinie SkinGuard im Tempelhofer Gillette-Werk fertigen zu lassen, eine Vielzahl von qualifizierten Arbeitsplätzen sichert. Diese Entscheidung ist eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft des gesamten Berliner Standortes."

Angelika Schöttler gab die Perspektive für den Bezirk wieder: "Ich bin stolz, dass wir im Bezirk Tempelhof-Schöneberg auch zukünftig die Produktionsstätte für Gillette Premiumprodukte haben werden. P&G ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen konstruktiv und erfolgreich an seiner Wettbewerbsfähigkeit arbeitet und in jeder Hinsicht fit ist für zukünftige Herausforderungen. Mich freut besonders, dass wir hier eine integrierte Strategie präsentiert bekommen haben, die auch Start-Up Kooperationen und die gezielte Ausbildung von Mitarbeiter_innen berücksichtigt."

Stefan Brünner, Werksleiter von Gillette in Berlin, in seiner Einordnung des Besuchs und der Perspektive: "Wir freuen uns über die bestätigenden Einschätzungen der Bürgermeister nach ihrem Besuch im Werk. Wie im konstruktiv verhandelten Zukunftstarifvertrag aus dem vergangenen Jahr vereinbart, investiert Gillette in Innovation und Zukunftsfähigkeit der Produktion und des Teams. Heute konnten wir besichtigen, wie in Tempelhof die einzigartige Präzisionsqualität 'Made in Berlin' entsteht, mit dem wir als Berliner Team zum internationalen Erfolg der Marke Gillette beitragen. Berliner Start-Up-Kooperationen und unser Ausbildungsprogramm Richtung Industrie 4.0 helfen uns dabei, diese Stärke und unsere Marktposition auszubauen - auch im verschärften Wettbewerb und im beschleunigten digitalen Wandel der industriellen Produktion. Gillette setzt auf Hightech in und aus Berlin."

Über das Gillette Werk in Berlin-Tempelhof: Gillette produziert seit mehr als 80 Jahren in Berlin-Tempelhof. Das Team im Werk repräsentiert 14 Nationalitäten und stellt mit seine einzigartigen Expertise und innovativer, integrierter Fertigungstechnologie die weltweit schärfsten Klingen für die Premium-Rasierer von Gillette her: Fusion, Venus, Mach3 Start und jetzt auch SkinGuard, Gillettes ersten Rasierer speziell für sensible Haut. Gillette investiert in den kommenden Jahren weiter in die Ausstattung des Berliner Werks, die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und in digitale Kooperationen mit Berliner Start-Ups.

(Redaktion)


 

 

Gillette
Produktion
Werk
Angelika Schöttler
Hightech
Entscheidung
Besuch

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gillette" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: