Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell
Weitere Artikel
  • 04.02.2016, 10:22 Uhr
  • |
  • Berlin
MESSE / FRUIT LOGISTICA

2016: Berlin ist die Welthauptstadt der Fruchthandelsbranche

2.800 Aussteller aus 84 Ländern bilden die komplette Wertschöpfungskette des Fruchthandels ab. Über 65.000 Fachbesucher aus 135 Ländern sind erwartet. 2015 wurden weltweit rund 1,9 Milliarden Tonnen Obst und Gemüse erzeugt – Ägypten offizielles Partnerland.

Mit 2.800 Ausstellern aus 84 Ländern wird die  2016 (vom 3. bis 5. Februar 2016) auch in diesem Jahr wieder das bedeutendste und umfassendste Branchentreffen des globalen Fruchthandels, das es jemals gegeben hat. Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: „Es ist fantastisch zu sehen, dass das Interesse der Branche weiter stark wächst. In diesem Jahr werden sich noch mehr Länder auf der  versammeln als im letzten Jahr. Die über 65.000 Einkäufer und Fachbesucher aus 135 Ländern werden somit von der größten internationalen Ausstellervielfalt profitieren, die je unter einem Dach vereint war.“ Die  ist nicht nur die beste Business- und Informationsplattform, sondern auch eine Innovationsbühne. So bietet „Spotlight, eine Online-Orientierungshilfe für Fachbesucher, die Möglichkeit gezielt Neuheiten aufzufinden. Unter den 77 Innovationen aus 15 Ländern befinden sich allein 27 Welt- und 19 Europapremieren.

Ägypten, das offizielle Partnerland der  2016, kündigt eine rekordverdächtige Beteiligung mit den aktivsten Exporteuren des Landes an. Mit 145 Zielländern für Agrarprodukte blickt Ägyptens Exportmarkt optimistisch in die Zukunft. Die Investitionen im Agrarsektor sind hoch und sollen kontinuierliches Marktwachstum sichern. In der Saison 2014/2015 exportierten ägyptische Unternehmen 743.000 Tonnen in die Europäische Union. Die Gesamtexporte im selben Zeitraum beliefen sich auf 3,53 Millionen Tonnen. Damit werden 21 Prozent der ägyptischen Agrarproduktion in die EU exportiert. In den vergangenen zehn Jahren erhöhte Ägypten die Ausfuhr von Agrargütern um 226 Prozent. In der Saison 2014/2015 betrug das Exportvolumen von Obst und Gemüse (ausgenommen Reis) über zwei Milliarden US-Dollar.

Drei Fragen an…

 Ali Eissa, Vorsitzender der Landwirtschaftsabteilung der Egypt Expo and Covention Authority und somit Verantwortlicher für den Messeauftritt Ägyptens auf der .

Herr Eissa, wie hat sich die ägyptische Agrarindustrie in den vergangenen Jahren verändert?

Viele unserer Erzeuger verantworten mittlerweile die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung bis zur Verfrachtung. Damit stellen sie sicher, dass ihre Waren die Qualität und die Haltbarkeit auszeichnet, die der Kunde im Supermarkt wünscht. Das ist gleichzeitig eines der Hauptziele des Egypt Expo andCovention Authority. Wir glauben, dass wir darin erfolgreich sind. Im Jahr 2015 hat Ägypten fast 3,5 Millionen Tonnen Obst und Gemüse exportiert. Wir exportieren jährlich 1,2 Millionen Tonnen Tafelorangen und damit mehr als jedes andere Land der Welt.

Russland hat nicht nur ein Handelsembargo über den Westen, sondern nun auch eins über die Türkei verhängt. Hat das Auswirkungen auf die Branche in Ägypten?

In der Tat. Und zwar einen positiven Effekt. Russland importiert zunehmend ägyptische Orangen, Kartoffeln, Zwiebeln und Granatäpfel. Nach Saudi Arabien ist Russland nun der zweitgrößte Abnehmer unserer Erzeugnisse. Zuvor war die Türkei der größte Exporteur von Tomaten nach Russland. Nun kreuzt einmal in der Woche ein Frachter beladen mit Tomaten und anderen leicht verderblichen Waren von Ägypten durchs Schwarze Meer.

Ist denn Neulandgewinnung ein Thema in Ägypten?

Ja, und das war es bereits in der Vergangenheit. Schon 70 Prozent unserer Exporterzeugnisse wachsen in der früheren Wüste. Ein neues Projekt von nationaler Bedeutung hat zum Ziel, in den kommenden fünf bis zehn Jahren 600.000 Millionen Hektar Land (1,5 Millionen Acre) urbar zu machen. Wenn das Projekt erfolgreich verläuft, werden wir unsere Exporte verdoppeln können. Ein Drittel des nötigen Wassers kommen aus dem Nil, zwei Drittel aus Grundwasserreservoirs. 

Eine Programmübersicht findet man hier http://www.fruitlogistica.de/Fachbesucher/Events/index.jsp

(Redaktion)


 

 

Länder
Tonnen Obst
Fachbesucher
Exporte
Erzeuger
Gemüse
Russland
Fruit Logistica

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Länder" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: