Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Berliner Koepfe
Weitere Artikel
MITTELSTAND / EVENTS

Diplomatie trifft Mittelstand: BVWM empfing Ministerpräsidenten Dänemarks

Mehr als 100 hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Diplomatie kamen zum ersten Diplomatischen Empfang des Mittelstands, zu dem der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in Berlin geladen hatte.

So international wie die Geschäftsaktivitäten vieler deutscher Mittelständler war auch der Diplomatische Empfang des Mittelstands, der zum ersten Mal von Deutschlands größtem, freiwillig organisierten Mittelstandsverband, dem BVMW, organisiert wurde. Mit dem Empfang setzte der Verband ein Zeichen zur Stärkung der internationalen Bedeutung von kleinen und mittleren Unternehmen.

Dem Anlass entsprechend lud der Verband in die Räumlichkeiten der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin – und über 100 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Diplomatie folgten der Einladung.

Prof. Dr. h.c. Mario Ohoven, Präsident des BVMW und der European Entrepreneurs, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste. Ehrengast des Abends war der Ministerpräsident Dänemarks, S.E. Lars Løkke Rasmussen. Dieser ist seit 2015 im Amt und hat es in dieser Zeit vollbracht, das kleine Land zum digitalen Spitzenreiter in Europa zu machen. Mario Ohoven betonte, dass das Land führend beim Ausbau des Breitbandnetzes sei und Deutschland in diesem Bereich von Dänemark lernen könne, da eine ausgezeichnete digitale Infrastruktur den Unternehmen vor Ort zugutekomme. „Während es in Dänemark nur zwei Stunden dauert, um eine Firma zu gründen, dauert dies in Deutschland ganze sechs Wochen. Das zeigt, wie weit uns Dänemark voraus ist“, sagte Ohoven mit Blick auf den Aufholbedarf Deutschlands bei der Digitalisierung.

Der dänische Ministerpräsident Rasmussen veranschaulichte in seiner anschließenden Rede die Potenziale der Digitalisierung für kleine und mittlere Betriebe.

Ohoven unterstrich abschließend, dass der Diplomatische Empfang des Mittelstands Brücken zwischen den Staaten und unterschiedlichen Kulturen bauen und eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen sein solle. „Nur gemeinsam können wir dem Mittelstand eine starke wirtschaftliche und politische Stimme geben“, hob er hervor.

 

(Redaktion)


 

 

Deutschland
Diplomatie
Ohoven
Diplomatische Empfang
Politik
Vertreter

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Mittelstand" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: