Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Interviews
Weitere Artikel
Berlin sport & culture community

Networking bei Sport, Kultur und Geselligkeit- Andreas Hierold im Interview

Aktivität steht bei der Berliner XING-Gruppe Berlin sport & culture community im Vordergrund. Ob Fußballspiel, Konzertbesuch,Doppelkopf-Abend oder Straßenfest - in dieser Gruppe trifft man sich, um gemeinsam Spaß zu haben. Geschäftskontakte entstehen als positiver Nebeneffekt. Gruppenmoderator Andreas Hierold blickt im Interview mit Business-on.de auf das vergangene Jahr zurück und verrät erste Veranstaltungshighlights für 2009.

Berlin.Business-on.de: Das Jahr 2008 ist vorüber. Wie hat sich die Berlin sport & culture community im vergangenen Jahr entwickelt? Die Gruppe gilt schließlich als die aktivste (nicht kommerzielle) der Berliner XING-Gruppen.

Andreas Hierold: Die Entwicklung unserer Gruppe ist enorm. Anfang 2008 hatten wir knapp 700 Mitglieder und zum Jahresende waren es fast 4.000 begeisterte Gruppenmitglieder. Das zeigt, dass unser Gruppenkonzept stimmt und bei den Menschen ankommt. Das reine austauschen von Visitenkarten ist out. Bei uns lernen sich die Teilnehmer persönlich kennen und loten aus, ob sich geschäftlich etwas daraus entwickeln kann. Frei nach dem Motto: „Freundschaftliche Kontakte und gemeinsame Erlebnisse stehen in diesem Business Netzwerk im Vordergrund – Geschäftliches möge sich daraus entwickeln!“

Berlin.Business-on.de: Welche Veranstaltungen waren die Höhepunkte 2008 ?

Andreas Hierold: Aus den über 250 Veranstaltungen mit fast 10.000 Teilnehmer einzelne heraus zu picken, fällt schwer! Einzelne Kinobesuche wie z.B. „James Bond – Ein Quantum Trost“ mit fast 150 Teilnehmern im Alhambra, der Blick hinter die Kulissen des Musicals „Der Schuh des Manitu“ im Theater des Westens, den uns Stage Entertainment gewährte, das Bogenschießen mit der Weltmeisterin Annette Tunn, das fulminante Oktoberfest, bei dem wir als Gruppe alleine für die Unterhaltung im Festzelt sorgten, aber auch die rauschende Silvester-Party bei der 200 Mitglieder das neue Jahr gemeinsam begrüßten sind genauso zu nennen, wie unsere traditionellen Stadionbesuche der Basketballer von ALBA Berlin und der Handballer der Füchse Berlin. Auch unsere kleineren, heimeligen Events wie z.B. unser ab 2009 wöchentlich stattfindender Fußballtreff oder die „Mutter“ unserer Treffen, die wöchentliche Doppelkopf-Runde dürfen nicht ausgelassen werden. Alles in allem ein bunter Mix aus vielen Konzepten und Möglichkeiten und jedes für sich schön,erfolgreich und wichtig für die Vernetzung.

Berlin.Business-on.de: Inwieweit sind die Veranstaltungen für 2009 bereits geplant? Worauf freuen Sie sich besonders?

Andreas Hierold: Viele Dinge sind bereits vorab grob besprochen. Es wird auf jeden Fall wieder eine breite Palette für alle Interessenslagen geben. Die nahezu schon „traditionellen“ Events werden natürlich weitergeführt: Fußball, Badminton, DoKo, Kino im Alhambra, Besuche von Stage Entertainment Aufführungen zu Sonderkonditionen, Tischkicker, Billard, Stammtische, gemeinsame Stadionbesuche von ALBA Berlin und den Handball Füchsen sind für 2009 gesetzt. Wir sind noch in der Planung für eine entspannte Sommerparty, ein eigenes Rennen auf der Trabrennbahn Mariendorf, Tauchkurse , einen Mallorca Kurztrip mit Besuch eines Fußball-Top-Spiels, einem ganz besonderen Besuch eines Musicals in Köln und vielen anderen Dingen mit absoluter Spaßgarantie.

Berlin.Business-on.de: Die Gruppe hat jetzt knapp 4000 Mitglieder.Gibt es einen Punkt, an dem die Gruppe auch zu groß werden kann?

Andreas Hierold: Die Gruppe kann sicher nicht zu groß werden. Unser Konzept ist auch hier bereits darauf ausgerichtet durch die Verteilung der Aufgaben auf mehrere Schultern einer Überlastung des einzelnen vorzubeugen, da wir als Moderatoren die Aufgabe ehrenamtlich und unentgeltlich übernommen haben. Eine gewisse Größe bietet zudem den Vorteil der Planungssicherheit für bestimmte Events, in denen wir um Sonderkonditionen zu erhalten eine Mindestteilnehmerzahl benötigen.

Berlin.Business-on.de: Sie haben es angesprochen- die Arbeit der Moderatoren ist ehrenamtlich und unentgeltlich, der Spaß an der Aufgabe steht im Vordergrund. Zusätzlich dazu engagieren Sie sich für zahlreiche soziale Projekte. Wie viele Stunden pro Woche investieren Sie in diese Aufgaben?

Andreas Hierold: Das ist richtig. Der Spaß an der Sache steht im Vordergrund. Natürlich knüpfe ich dadurch eigene, sehr interessante Kontakte. Derzeit investiere ich ca. 15 Stunden pro Woche in die Aufgaben der Berlin Berlin sport & culture communityund zusätzlich investiere ich weitere 15 Stunden pro Woche in unsere sozialen Aktivitäten wie unseren Kinder-Vorsorge e.V., unsere Kids & Money School und unserem aktuellen Projekt dem weltgrößten Luftballonwettbewerb, der im September 2009 in Berlin stattfinden wird und mit dem wir bis zu diesem Zeitpunkt die vielfältigsten Aktionen zur Vorbereitung organisieren werden.

Berlin.Business-on.de: Wo kommt die Motivation für so viel Engagement her?

Andreas Hierold: Die Motivation kommt ganz einfach daher, dass ich wirklich etwas bewegen möchte. Gesprochen wird, gerade im sozialen Bereich, extrem viel. Es mangelt in Deutschland sicherlich nicht an Ideen für Aktionen und an der Motivation für eine bestimmte Sache, um Gutes zu bewirken. Es mangelt meist an der Durchführung solcher Aktionen. Es kann nicht sein, dass z.B. 10.000 €, eine große Menge Geld, von Sponsoren für ein Hilfsprojekt eingesammelt wird und dann nur 5.000€ bei den zu unterstützenden Personen ankommt. Für solche Abläufe braucht ein Sponsor keine „Hilfsorganisation“ oder einen Verein. Da ist die Direktspende doch wesentlich effektiver für ein Unternehmen. Wir helfen, aber immer unter der Prämisse, daß wir mit durchdachten Konzepten die uns zur Verfügung gestellten Gelder vermehren und dann weiterleiten. Unser Kinder-Vorsorge e.V. wird aus der Finanzdienstleistungsbranche unterstützt. Mit dem Konzept unseres Vereins unterstützen wir Berliner Schulen mit vielfältigen Möglichkeiten. Da es sich bei diesem Konzept um ein klares Sponsoringkonzept handelt, ist es aus unserer Erfahrung wichtig, dass die Schulen von vornherein wissen ,was sie erhalten und was wir erwarten. Ehrlicher Austausch spart hier enorm viel Zeit und ist sehr effizient .

Berlin.Business-on.de: Die Gruppe ist kein klassisches Business- Board. Das Motto lautet "Gemeinsam aktiv in Berlin - bei Sport, Kultur, Geselligkeit"! Man lernt sich nach Feierabend kennen. Ist Netzwerken auf diese Art effektiver und langlebiger als bei klassischen Netzwerkveranstaltungen?

Andreas Hierold: Wir sind auf der Business Plattform XING angesiedelt. Dies war uns sehr wichtig,um auch die Ernsthaftigkeit hinter unseren Gruppenaktivitäten erkennen zu lassen. Die Gruppenmitglieder lernen sich in entspannter Atmosphäre kennen und die Ansprache untereinander in der „Du“-Form trägt hier zur Lockerheit bei. Da sich die Teilnehmer erst kennen lernen und sich häufiger bei diversen Veranstaltungen sehen, fällt vielen der Übergang ins Geschäftsleben leichter, da man mit Menschen,mit denen man sich privat auch gerne umgibt,besser und offener kommuniziert. Das Netzwerken auf diese Art wird somit effizienter, effektiver und hat einen wesentlich langlebigeren Charakter als bei anderen Netzwerkveranstaltungen auf denen nur Visitenkarten ausgetauscht werden und außer für ein oberflächliches Gespräch meist die Zeit zu knapp bemessen ist.

Berlin.Business-on.de: Welche persönlichen Ziele haben Sie für das Jahr 2009?

Andreas Hierold: Gesundheit und Wohlergehen für meine Familie und mich stehen hier als Wunsch an oberster Stelle.

Meine Ziele sind klar definiert: Meine ursprüngliche Arbeit im Bereich der Großprojekte der Betrieblichen Altersvorsorge weiterhin erfolgreich durchführen, den Weltrekord im Luftballonwettbewerb mit den Berlinern aufzustellen, die Berlin sport & culture community auf eine Mitgliederzahl von 10.000 Personen zu bekommen und weitere regionale Ableger dieses erfolgreichen Networking -Konzept in anderen Städten ins Leben zu rufen.

Zur Berlin sport & culture community bei XING: hier klicken...

(Alexandra Koch)


 


 

Berlin sport+ culture community
XING
Andreas Hierold
Moderator
Berlin
Kinder-Vorsorge e.V.

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berlin sport+ culture community" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: