Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle Kultur & Events
Weitere Artikel
singuhr-hoergalerie

Neue Ausstellungen in der singuhr-hoergalerie in Berlin

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt im Mai (Arnold Dreyblatt und Terry Fox noch bis 12. Juli zu sehen!) setzt die singuhr – hoergalerie das Ausstellungsjahr 2009 im Juli mit zwei audio-visuellen Installationen in den beiden unterirdischen Wasserspeichern in Berlin Prenzlauer Berg fort. Der italienische Klangkünstler Paolo Piscitelli versteht es mit einem sicheren Gespür für räumliche Situationen, konzeptuelle Ansätze und transmediale Arbeitsformen mit konkreten Orten zu verbinden.

In seiner Installation „Unpacking“ geht es um die Übergänge zwischen den Sinnen: „Das Visuelle wird hörbar, das Hörbare wird fühlbar.“ (P.P.). Mehrere hundert Verpackungskisten, zu unpassierbaren Wänden aufgetürmt in den inneren Ringen des Speichers, bilden die Projektionsflächen für animierte Texte – Titel von Büchern, die Piscitelli im Laufe der Jahre gelesen hat und die mehr oder weniger wichtig waren für seine eigene Entwicklung. In „Unpacking“ wird das Publikum Zeuge und stiller Teilhaber an einem Prozess. Die Installation ist eine Aufforderung, sich mit dem eigenen Selbst und den eigenen inneren „Ablagerungen“ zu beschäftigen.

Wie schon in den vergangenen Jahren (HBK Saar, Ltg. Christina Kubisch und UdK Berlin, Ltg. Sam Auinger) präsentiert die singuhr – hoergalerie auch in diesem Jahr eine studentische Gruppenarbeit. Das Ziel ist, dem künstlerischen Nachwuchs ein Forum zur Entwicklung und Präsentation von Installationen unter professionellen Bedingungen zu bieten. Unter der Leitung des niederländischen Klangkünstlers Edwin van der Heide, der zurzeit die Varèse-Gastprofessur an der TU Berlin innehat, präsentieren Studenten des Royal College of Art, Music and Dance (The Hague) Den Haag und der TU Berlin im Kleinen Wasserspeicher eine gemeinsame Arbeit. „Klangspeicher – global/ local“ befasst sich mit den historischen wie aktuellen Dimensionen des einmaligen Ortes.

Mit der Klanginstallation „Fehlformen“ zeigt der Berliner Künstler Stefan Rummel bereits seit Mai eine Installation im öffentlichen Raum um den Wasserturmplatz, die die Veränderungen und Verwerfungen des Areals thematisiert. Zentrum der Installation sind zwei Verkehrsinseln nördlich und südlich des Wasserturms. Indem Rummel sie skulptural in Beziehung setzt, wird „Fehlformen“ zu einer Allegorie über Ungleichzeitigkeiten und Unterschiede nicht nur architektonischer und atmosphärischer Entwicklungen auf engstem städtischem Raum. „Fehlformen“ ist ein Beitrag der singuhr – hoergalerie zum Berliner Vermittlungsprojekt für Neue Musik „ohrenstrand.net“.

Installationen im Großen und Kleinen Wasserspeicher
Paolo Piscitelli : 24.07. – 20.09.09 Unpacking – Installation im Großen Wasserspeicher
Studenten des Royal College of Art, Music and Dance (The Hague) und der TU-Berlin (Leitung: Edwin van der Heide): 24.07. – 13.09.09 Klangspeicher – global/ local – Klanginstallation im Kleinen Wasserspeicher

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag 14 – 20 Uhr
Vernissage am 23. Juli: 18 Uhr (Großer Wasserspeicher)
Lange Nacht: 20.09. bis 24 Uhr

Eintritt: 3€/2€

Berlin Prenzlauer Berg
Großer Wasserspeicher: Eingang Belforter Straße
Kleiner Wasserspeicher: Eingang Diedenhofer Straße
U Senefelderplatz., M2 Metzer Straße

(Redaktion)


 


 

Berlin
Singuhr
Wasserspeicher
Paolo Piscitelli
Klanginstallation

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berlin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: