Sie sind hier: Startseite Berlin Marketing
Weitere Artikel
Online Marketing

Wirkaufens.de erobert spanischen Markt

„Wirkaufens“, eine der beliebtesten Elektronik-Ankauf-Plattformen Deutschlands im Internet, expandiert ins europäische Ausland. Nach dem Markteinstieg in Österreich soll jetzt der spanische Markt erobert werden. Laut Geschäftsführung der Beginn einer europaweiten Expansion.

Nach dem im Mai erfolgten Markteinstieg von „Wirkaufens“ in Österreich soll seit letzter Woche der spanische Markt erobert werden. Laut Geschäftsführung der Beginn einer europaweiten Expansion des Brandenburger Unternehmens. Als nächstes wird der polnische Markt folgen.

„Lo compramos“ bedeutet auf Deutsch nichts anderes als „wir kaufen’s“. Der lokale Markenname soll die Kunden vor Ort ansprechen und Vertrauen aufbauen. Ansonsten bleibt das Unternehmen auch in Spanien seinem Motto treu: einfach, schnell und sicher.

„Nachdem wir in Deutschland und Österreich so erfolgreich sind, wollen wir nun auch in Spanien beweisen, dass wir der beste Elektronikankauf im Internet sind“, sagt Christian Wolf, Gründer und Geschäftsführer von „Wirkaufens“. In Österreich kauft das Unternehmen inzwischen weit über 1.000 Geräte im Monat an. „Der spanische Markt ist für uns eigentlich sehr riskant, insbesondere wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage im Moment. Zudem gehört Spanien nicht zu den klassischen Nachbarmärkten, bei denen der Start um ein Vielfaches leichter wäre. Wir wollen so unsere internationale Kompetenz in einem kulturell und geografisch entfernten Markt trainieren und unter Beweis stellen. Die dabei gewonnenen Stärken können wir später in nahen Märkten zu unserem Vorteil einsetzen und umsetzen.“

Als Unterstützung für den spanischen Markt konnte „Wirkaufens“ Christian de Saint Roman gewinnen. Vor drei Monaten fing der 30jährige, der in Sevilla aufgewachsen ist und dort auch studiert hat, als Country Manager bei „Wirkaufens“ in Berlin an. Inzwischen ist er verantwortlich für den gesamten Ablauf bei „Locompramos“. Neben Spanisch und Deutsch spricht er noch Englisch und Französisch.

„Wirkaufens“ wurde Ende 2008 von Christian Wolf in seinem Wohnzimmer gegründet. Heute kauft das Unternehmen monatlich über 15.000 Geräte an. 75 Prozent davon sind Handys und Smartphones, der Rest sind vorrangig Digitalkameras, Tablets und Laptops. Der Umsatz wird sich 2012 im Vergleich zum letzten Jahr auf etwa neun Millionen Euro erneut verdreifachen. Für „Wirkaufens“ arbeiten inzwischen über 70 Mitarbeiter in Frankfurt (Oder) und Berlin.

„Wirkaufens“ macht die Rückgabe gebrauchter Technik genauso einfach und komfortabel wie den Einkauf neuer Geräte. Auf der Webseite www.wirkaufens.de können Konsumenten ihr Gerät auswählen, Angaben zu seinem Zustand machen und erhalten sofort ein Preisangebot zu ihrem Gerät. Nach Eingabe ihrer Daten erhalten sie per E-Mail einen Schein für den kostenlosen und klimaneutralen Versand und nach wenigen Tagen wird der vereinbarte Betrag überwiesen.
Die geprüften, wiederaufbereiteten und mit einer neuen Software bespielten Geräte werden je nach Zustand anschließend in einem „so gut wie neu“ Zustand in EU-Ländern verkauft. Die Produktpalette umfasst Mobiltelefone, tragbare Musikspieler, Navigationshilfen, Digitalkameras, Spielkonsolen, Babyphones, Taschenrechner, MacBooks, Tablets und Laptops. Weitere Gerätekategorien sind in Vorbereitung.

(Redaktion / wirkaufens.de)


 


 

Wirkaufens
Markt
Gerät
Märkten
Spanien
Zustand
Christian Wolf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berlin" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: