Sie sind hier: Startseite Berlin Lifestyle Kultur & Events
Weitere Artikel
Ausstellung Ostzeit

OSTZEIT - Geschichten aus einem vergangenen Land im Haus der Kulturen der Welt

Am 13.08.2009 eröffent im Haus der Kulturen der Welt die Foto-Ausstellung "OSTZEIT - Geschichten aus einem vergangenen Land". Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Werner Mahler, Harald Hauswald, vier der bekanntesten ostdeutschen Fotografen, und Maurice Weiss zeigen in ungeschönten und zugleich sensiblen Bildern den Alltag und die Menschen in der DDR jenseits der sozial-realistischen Wunschwirklichkeiten.

So stehen neben Sibylle Bergemanns vielfach ausgezeichneten emblematischen Bildern zur Entstehung und Montage des Marx-Engels-Denkmals ihre unerreicht menschlichen Bilder von „Clärchens Ballhaus“, ebenso wie Werner Mahlers Studie über das thüringische Berka und seine Serie über eine Abiturientenklasse, die er bis heute weitergeführt hat. Ein fotografischer Essay Harald Hauswalds erzählt von der Tristesse und versteckten Komik des DDR-Alltags, während Ute Mahler in ihrer Serie „Zusammen leben“ über Jahre hinweg in sensiblen Bildern Menschen in ihrem privaten Umfeld porträtierte. Und nicht zuletzt schlägt Maurice Weiss mit seiner Dokumentation über die Tage nach dem Mauerfall eine Brücke zur Zeit nach der Wende.

OSTZEIT - Geschichten aus einem vergangenen Land
Fotografie-Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt

Mit Fotografien von Sibylle Bergemann, Ute Mahler, Werner Mahler, Harald Hauswald, Maurice Weiss

14.08.2009 – 13.09.2009
Eröffnung am 13.08.2009 um 19 Uhr
Öffnungszeiten der Ausstellung: Mi – Mo, 11 – 19 Uhr, dienstags geschlossen

(Redaktion)


 


 

Sibylle Bergemann
Ute Mahler
Maurice Weiss
Werner Mahler
Fotografie
Haus der Kulturen der Welt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sibylle Bergemann" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: