Sie sind hier: Startseite Berlin Powerfrauen
Weitere Artikel
  • 17.11.2017, 11:56 Uhr
  • |
  • Berlin
POWERFRAUEN

Tech-Konferenzen und ihr geringer Frauenanteil: Data Natives 2017 setzt kleine Anführungs-Zeichen für Women in Tech

Data Natives, Europas wichtigste Data-Science-Konferenz, versammelt vom 16. bis zum 17. November in Berlin Daten-Enthusiasten aus Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft. Doch der Frauenanteil ist immern noch (zu) gering.

Neben den Inhalten der Konferenz ist besonders die Anzahl an weiblichen Specherinnen immer ein Zeichen, wie es um die Gleichberechtigung steht.  Mit 30 Prozent liegt er bei dieser Konferenz zwar deutlich über dem Durchschnitt anderer Tech-Konferenzen, ist aber immer noch zu gering. Und so setzt man hier ein kleines Zeichen, ändert aber nichts an der Gesamtsituation.

Noch immer sind Frauen auf Konferenzen im Allgemeinen und auf Tech-Konferenzen im Speziellen deutlich seltener als Männer auf der Bühne vertreten. Im Silicon Valley beispielsweise lag der durchschnittliche Anteil an Sprecherinnen bei den 25 größten Tech-Events während eines Jahres bei 25 Prozent. Und darin sind sogar schon die Frauen inbegriffen, die moderieren oder durch Panels führen. Der Anteil der Sprecherinnen dürfte also unter einem Viertel liegen. Aber auch in Deutschland sieht die Situation nicht anders aus: Viele Konferenzen, ob technologielastig oder nicht, sind bereits froh, unter den präsentierenden Experten einen Frauenanteil von 15 Prozent erreichen zu können.

Den Initiatoren von Data Natives ist dies bewusst; sie messen den Erfolg der Konferenz auch daran, wie divers die Menge der Speaker und Teilnehmenden sind. Zwar können sie in der kommenden Veranstaltung die Beteiligung von Frauen nochmals steigern, doch mit rund 30 Prozent weiblicher Expertinnen sehen sie sich noch nicht am Ziel – selbst wenn ein solcher Prozentsatz selten zu finden ist. “Wir haben den Ehrgeiz, die Quote noch weiter zu verbessern, indem wir beispielsweise dezidiert Frauen für Speakerpositionen ansprechen, weiblichen Führungskräften kostenlose Tickets zur Verfügung stellen und Männer motivieren, Frauen zur Veranstaltung einzuladen”, erklärt Elena Poughia, Gründerin und Hauptorganisatorin der Data Natives 2017, ihre Strategie.

Spannende Frauen unter den Datenexperten
Dieses Jahr sind deshalb viele inspirierende Sprecherinnen auf der Bühne anzutreffen, die mit ihrer Erfahrung, ihrem Wissen und Enthusiasmus die Konferenz bereichern. Darunter:

Alexandra Deschamps-Sonsino, Gründerin von designswarm & Good Night Lamp
Alexandra ist Interaktionsdesignerin, Produktdesignerin und Unternehmerin mit Sitz in London. Sie wurde auf Platz 2 der Top 100 Internet of Things Thought Leaders (Onalytica, 2014) und unter den Top 100 Influencial Tech Women on Twitter (Business Insider, 2014) gewählt. Sie ist die Gründerin der Good Night Lamp, die weltweiten Freunde und Familien miteinander verbindet. Sie ist zudem die Leiterin von designswarm, einer strategischen Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt Internet der Dinge. Sie war Mitbegründerin und CEO von Tinker London, einem smarten Produktdesign-Studio. Seit 2011 leitet sie das London Internet of Things Meetup, dem weltweit größten Treffen zu diesem Thema. Ihre Produktdesigns wurden im Museum of Modern Art in New York, im Victoria & Albert Museum und in Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt.

Suzy Moat, Privatdozentin für Verhaltensforschung, Warwick Business School
Suzy ist Leiterin der Data Science Lab an der Warwick Business School und Fellow des Alan Turing Institute, dem nationalen britischen Institut für Data Science. Ihre Forschung erkundet, ob Daten unserer Internetnutzung aus Quellen wie Google, Twitter und Wikipedia uns helfen können, menschliches Verhalten zu messen und vorauszusagen. Die Ergebnisse ihrer Arbeit wurden weltweit in Fernsehen, Radio und Presse, bei CNN, BBC, The Guardian, The Economist, New Scientist und Wired veröffentlicht. Darüber hinaus fungierte Suzy als Beraterin für Behörden und öffentliche Einrichtungen.

Maren Lesche, Communications Manager, European Innovation Hub, European Pioneers, Startupbootcamp Digital Health Berlin Mentor
Maren ist Geschichtenerzählerin und Kommunikatorin durch und durch. Sie unterstützt Frauen in der Technologie und Startups bei der Etablierung starker Marketingkampagnen, um eine erfolgreiche Marke zu schaffen und den Vertrieb zu unterstützen. Im Februar 2016 schloss sich Maren dem Team des European Innovation Hub an, einem kleinen Team von Start-up-Experten, das Unternehmer und Unternehmen zu strategischen Partnerschaften zusammenführt. Bei European Innovation Hub ist sie außerdem Kommunikationsmanagerin für mehrere EU-finanzierte Programme wie Accelerator European Pioneers, Welcome und die neue Initiative IoT European Platform.

Über Data Natives: Data Natives ist Europas führende Konferenz für die datengetriebene Generation. Vom 16. bis 17. November 2017 versammelt Data Natives einige der renommiertesten Experten der Branche in Berlin. Mit den Themenschwerpunkten Data Science, Data Analytics und Machine Learning hat sich das dreitägige Event zum Treffpunkt für Data-Spezialisten im B2B-Bereich, aber auch für Unternehmer und Investoren entwickelt. Die Branche trifft sich zum dritten Mal in Folge auf der Konferenz, um sich gegenseitig zu inspirieren und den Status Quo herauszufordern. Sie wird von Dataconomy Media veranstaltet, dem führenden Medium für Nachrichten, Veranstaltungen und Expertenmeinungen aus der Welt der datengetriebenen Technologie.

(Redaktion)


 

 

Data Natives
Konferenz
Specherinnen
Frauen
Gründerin
EuropeanInnovation Hub
Technologie
Experten

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Data Natives" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: