Sie sind hier: Startseite Berlin Aktuell Interviews
Weitere Artikel
Niklas Dörr- Fleurop

Sag es durch die Blume ... - Niklas Dörr von der Fleurop AG im Interview

Der Brauch seinen Liebsten am 14. Februar Blumen zu schenken, erfreut nicht nur die Beschenkten, sondern auch den Blumenhandel. Gehört der Tag doch zu den Spitzenverkaufstagen des Jahres. Ob persönlich überbracht oder als Versand - Blumengrüße sind beliebt. Im Interview mit berlin.business-on.de erklärt Niklas Dörr, Vorstand der Fleurop AG, dass es am Valentinstag nicht unbedingt die roten Rosen sein müssen ...

Business-on.de: Herr Dörr, der Valentinstag ist der Tag, an dem viele Frauen von ihren Partnern Blumen geschenkt bekommen. Können Sie sagen, wie viele Blumensträuße an diesem Tag über Fleurop verschickt werden?

Niklas Dörr: Statistisch gesehen wird deutschlandweit alle acht Sekunden ein Fleurop-Gruß verschenkt. Das ist der Durchschnitt. Der Valentinstag gehört genau wie der Muttertag und Weihnachten zu den besonders starken Tagen, hier werden allein über www.fleurop.de mehrere Tausend Aufträge pro Stunde vermittelt.

Business-on.de: Die Fleurop-Idee wurde bereits 1908 in Berlin geboren. Damals hat ein Berliner seiner Angebeteten in Potsdam einen Strauß Blumen überbringen lassen. Wie aktiv sind denn die Berliner heute noch beim Versenden von Blumen?

Niklas Dörr: Die Berliner schenken im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich viele Blumen. Und sie freuen sich sehr darüber Das wurde gerade erst im letzten Jahr wieder besonders deutlich, als zum 100. Fleurop-Jubiläum 100 Boten in der Stadt unterwegs waren, um die Berlinerinnen und Berliner mit leuchtend gelben Blumensträußen zu beschenken – überall konnte man an diesem Tag in freudig überraschte, lachende Gesichter blicken.

Business-on.de: Fleurop bietet zum Valentinstag verschiedene Blumenarrangements an, aus denen die Kunden wählen können. Der Klassiker ist natürlich der Blumengruß aus roten Rosen. Welche Blumen passen ebenfalls zum Valentinstag?

Niklas Dörr: Na klar, die Rose mit ihrer jedem bekannten Bedeutung in der "Sprache der Blumen" rangiert unangefochten auf Platz 1 der beliebtesten Blumen. Aber nicht nur in Rot, auch Rosen in anderen Farben kommen gut an. Und es müssen nicht unbedingt Rosen sein: Das Farbspektrum der Valentinstagssträuße wird gar nicht vom Rot dominiert, sondern von Rosa-Rot, auch Violett ist dabei und Orange. Übrigens werden am Valentinstag auch Frühlingssträuße sehr gern verschenkt, die in Pastelltönen, aber auch fröhlich-bunt leuchten.

Daneben werden zum Blumenstrauß dazu gern auch verschiedene andere Geschenke gemacht. Deshalb gibt es in rund 1.300 Fleurop-Fachgeschäften jetzt die "Geschenkkartenwelt". Hier finden sich Geschenkkarten, also Gutscheine verschiedenster Markenanbieter. Die Kunden können auf einen Blick aus unterschiedlichen Angeboten – das reicht vom Buch bis zum Bungeesprung – das Passende auswählen und somit ihr Geschenk ganz individuell auf den Empfänger abstimmen.

Business-on.de: Von welchen Blumen würden Sie abraten?

Niklas Dörr: Generell rate ich von keiner bestimmten Blüte ab. Jeder sollte die Blumen bekommen, die ihm am besten gefallen. Einige Leute mögen beispielsweise Nelken nicht besonders – andere lieben gerade sie. Gut, dass die Natur für alle noch so verschiedenen Geschmäcker etwas bereit hält.

Business-on.de: Alle Welt spricht von der Finanzkrise. Wie schätzen Sie die Situation für Ihren Dienstleistungsbereich ein?

Niklas Dörr: Ich spreche von keiner Krise. Wir konnten den Dezember 2008 mit guten Zahlen abschließen, und die kontinuierliche Entwicklung setzt sich fort. Natürlich sind Blumen grundsätzlich ein konjunktursensibles Produkt. Aber eine Reaktion in der Umsatzkurve erfolgt erfahrungsgemäß nur zeitverzögert bei uns. – Oder ist die Krise am Ende vielleicht nur ein Medienthema?

Business-on.de: Was ist für Sie persönlich das A und O am Valentinstag?

Niklas Dörr: Mir sind Authentizität und Ehrlichkeit wichtig. Niemand sollte sich allein durch den Kalender, quasi von außen zu einer Liebeserklärung zwingen lassen, wenn er gar nicht so empfindet. Aber ein inniger Kuss, eine ernst gemeinte Liebesbotschaft, ein Geschenk, das von Herzen kommt – das kommt unbeschreiblich toll an. Auch am Valentinstag.

Übrigens ist der Valentinstag gar nicht allein für Verliebte reserviert. Auch Freunden, Nachbarn oder Kollegen kann man am 14. Februar gern zeigen, dass man sie schätzt.

(Alexandra Koch)


 


 

Fleurop
Niklas Dörr
Blumen
Berlin
Unternehmen
Versand
Internet
Valentinstag
Interview

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fleurop" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: