Sie sind hier: Startseite Berlin Marketing
Weitere Artikel
Berlin braucht dich!

Senatorin Knake-Werner und Senator Körting zur Kampagne "Berlin braucht dich!"

Das Land Berlin verstärkt seine Kampagne "Berlin braucht dich!", um mehr Jugendliche mit Migrationshintergrund für eine Ausbildung zu gewinnen und ihnen bessere Chancen zu bieten.

Schwerpunkt in diesem Jahr sind die Berliner Betriebe mit Landesbeteiligung. Beim Auftakt der Kampagne 2009 am Mittwoch kündigten Senat und Vertreter von Betrieben an, dass in Betrieben mit Landesbeteiligung wie in allen öffentlichen Unternehmen bis zum Jahr 2013 insgesamt 25 Prozent der Ausbildungsplätze entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil durch Jugendliche mit Migrationshintergrund besetzt werden sollen.

Schülerinnen und Schüler mit ausländischen Wurzeln sind gegenüber den anderen Jugendlichen selbst bei guten formalen Voraussetzungen häufig benachteiligt. Die Kampagne "Berlin braucht dich!" will das ändern. Nachdem es in den Jahren zwischen 2006 und 2008 gelungen ist, den Anteil der Migrantinnen und Migranten, die direkt beim Land ausgebildet werden, von 8,7 auf 14,3 Prozent zu erhöhen, wird die Zielmarke nun deutlich höher gesetzt.

Mit dieser Selbstverpflichtung wollen Behörden und Betriebe mit Landesbeteiligung eine Vorreiterrolle übernehmen, um den Zugang Jugendlicher mit Migrationshintergrund zur Ausbildung zu verbessern. Der Berliner Senat macht damit ernst mit der Umsetzung des Berliner Integrationskonzepts und der Selbstverpflichtung aus dem Nationalen Integrationsplan, wonach unter den Auszubildenden im Öffentlichen Dienst der Anteil der jungen Menschen mit Migrationshintergrund 25 Prozent betragen soll. Um dieses Ziel in allen Bereichen, in denen die Politik Verantwortung trägt, zu erreichen, wird nun die Kampagne ausgedehnt.

Besonderen Schwung bekommt die Kampagne durch die Unternehmen der Initiative "mehrwert" von 12 Berliner Landesbetrieben wie der Berliner Stadtreinigung (BSR), dem Klinikkonzern Vivantes, der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) und den Berliner Wasserbetrieben.

Seit vier Jahren bereits ermuntert die vom Integrationsbeauftragten des Senats initiierte Kampagne Ausbildungsbehörden, junge Migrantinnen und Migranten gezielt anzusprechen und sie für eine Ausbildung zu gewinnen. Unterstützt von Schulen und Auszubildenden informiert und motiviert sie Jugendliche mit Migrationshintergrund zu einer Ausbildung beim Land Berlin. Die Kampagne wird von BQN Berlin - dem Beruflichen Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten in Berlin - umgesetzt.

Die Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Heidi Knake-Werner: "Wir wollen erreichen, dass alle Jugendlichen in der Stadt die Chance auf eine gute Ausbildung haben, ganz unabhängig von der Herkunft ihrer Familien. Und wir wollen Vorbild sein. Ich hoffe, dass sich die private Wirtschaft unserer Initiative bald anschließt und mehr junge Menschen mit Migrationshintergrund ausbildet."

Der Senator für Inneres und Sport Ehrhart Körting: "Wir brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, damit die Vielfalt der Weltstadt Berlin auch im öffentlichen Dienst repräsentiert wird und die Erfahrungen mehrerer Kulturen das Zusammenleben in der Stadt positiv beeinflussen. Migranten sollen sich in allen Behörden repräsentiert sehen - bei ihrer Polizei und Feuerwehr genauso wie bei den Berliner Bäderbetrieben oder den Ordnungsämtern. Dadurch stärken sie den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und fördern die Vielfalt Berlins."

Für die in der Initiative "mehrwert Berlin" zusammengeschlossenen Landesbetriebe das Vorstandsmitglied der Berliner Stadtreinigung Andreas Scholz-Fleischmann: "Als öffentliche Unternehmen sind wir uns unserer besonderen Verantwortung für die Stadt bewusst. Deshalb unterstützen wir das Ziel des Senates und werden in unseren Unternehmen in den kommenden Jahren mehr Jugendliche mit Migrationshintergrund ausbilden."

In den Berliner Betrieben mit Landesbeteiligung gibt es etwa 3.000 Ausbildungsplätze, beim Senat, in Bezirksämtern und nachgeordneten Behörden wie der Polizei rund 2.000 Plätze. Etwa 1.600 dieser insgesamt 5.000 Arbeitsplätze, auf die sich die Kampagne "Berlin braucht Dich!" erstreckt, werden jährlich neu besetzt.

Weitere Informationen unter
www.bqn-berlin.de
www.berlin-braucht-dich.de

(Redaktion)


 


 

Berlin braucht dich
Migranten
Migrationshintergrund
Jugendliche
Ausbildung
Berliner Betriebe
Unternehmen
Senat
Landesbeteiligung
Kampagne
Behörden
Initiative
Jahren
BQN Berlin
Betriebe
Stadt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Berlin braucht dich" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: