Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft Unternehmen
Weitere Artikel
1000 neue Jobs durch Sitel

Sitel entscheidet sich für Standort in Siemensstadt

Sitel, ein weltweit führender BPO-Anbieter (Business Process Outsourcing), wird in Spandau in einem neuen Call Center 1000 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Center soll bereits am 1. Oktober mit 120 Mitarbeitern die Arbeit aufnehmen und in den kommenden drei Jahren auf 1000 Mitarbeiter wachsen. Als Standort wählte Sitel den Siemens Technopark am Wernerwerkdamm.

Berlin Partner begleitete die Ansiedlung von Sitel in allen Phasen, von der Finanzierungsberatung in enger Zusammenarbeit mit der Investitionsbank Berlin (IBB) über die Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Gewerberäumen bis zur Unterstützung bei der Personalrekrutierung gemeinsam mit der Agentur für Arbeit.

Sitel beschäftigt 67.000 Mitarbeiter in 27 Ländern und bietet Dienstleistungen in mehr als 30 Sprachen und Dialekten an. In Deutschland hat Sitel derzeit über 3000 Beschäftigte in Krefeld, Düsseldorf, Dessau und Wittenberg.

Für Berlin entschied sich Sitel, weil man hier qualifizierte und mehrsprachige Mitarbeiter findet, die Stadt eine ausgezeichnete Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur bietet, und das Unternehmen hier gute Chancen sieht, weiter zu wachsen. Alle diese Faktoren sieht man am Standort in Siemensstadt erfüllt.

René Gurka, Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH erklärt: „In enger Zusammenarbeit mit dem Senat und unseren Partnern in der Wirtschaft konnten wir Sitel von den Stärken Berlins überzeugen. Berlin Partner wird das Unternehmen auch weiter bei der Rekrutierung von Personal und beim weiteren Wachstum unterstützen.“

Berlins Bürgermeister und Wirtschaftssenator Harald Wolf: „Berlin bietet Raum zum Wachsen und bietet international agierenden Dienstleistungsunternehmen hervorragende Standortbedingungen. Ich freue mich, dass Sitel dies erkannt hat und heiße das Unternehmen in Berlin herzlich willkommen!“

Alexander Langhans, Sitel-Geschäftsführer für Deutschland und Osteuropa: „Wir freuen uns auf Berlin. Hier wird Sitel internationale, mehrsprachige, hoch motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter finden und rasch expandieren können.“

An einer Beschäftigung bei Sitel Interessierte können ihre Unterlagen an folgende Adresse senden:
[email protected]
Mehr über Sitel unter: http://www.SITEL.de  

(Redaktion)


 


 

Spandau
Berlin
neue Jobs
Sitel
Siemensstadt
Callcenter
BPO-Anbieter
Siemens Technopark
Business Proc

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Spandau" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

5 Kommentare

von Hanni
10.03.09 15:38 Uhr
Billige Arbeitskräfte

Warum wird eigentlich nie gesagt, dass Callcenter sich so gerne in Berlin ansiedeln, weil es hier die "billigen" Arbeitskräfte gibt. Wir sind hier im tiefsten Osten und müssen nehmen was kommt. Wer kann denn von 8 € Brutto im Monat leben?

von Jessy
12.05.09 13:42 Uhr
Billige Arbeitskräfte

Es gibt auch im Westen Menschen, die mit sehr wenig Geld auskommen müssen.
Unsere Lebenshaltungskosten ( z.B.in Düsseldorf ) sind viel höher. Das fängt bei der Miete an und hört beim Bäcker auf.
Keiner wird gezwungen in einem Callcenter zu arbeiten, ich denke im Westen wären viele Menschen froh über eine Callcenterstelle.
Also nicht jammern , sondern dankbar sein !!!

von karli
06.06.09 06:40 Uhr
Billige Arbeitskräfte

Ich finde diese Diskussion über Ost und West sollte nach 20 Jahren endlich mal aufhören.
Ich arbeite seit fast 2Jahren bei Sitel und ich muss sagen es gibt wesentlich schlechtere Firmen, bei den du für 5,50Euro Brutto arbeiten musst, ohne irgendwelche Zuschläge, das sind billige Arbeitskräfte.

Sitel ist ein faires Unternehmen, zahlt pünkflich und ist auch sozial für seine MA da.

Wie Jessy schon sagte, niemand wird gezwungen in einem Call-Center zu arbeiten, genauso wie niemand zum Kloputzen gezwungen wird.

von Steffi
31.08.09 16:18 Uhr
Lohndumping - Sitel

Sitel tut alles, damit sein Gewinn steigt. Nur Gewinn ist für Sitel wichtig, nicht die Leute. Als ehemalige Mitarbeiterin von Sitel kann ich nicht nur über schlechte Löhne sondern auch über eine Art von Gehirnwäsche bei Sitel viel erzählen. Sitel siedelt sich nur dort an, wo es billige Arbeitskräfte gibt, also Ostdeutschland, ehemalige Ostblockländern wie Polen. Damit nutzt die Firma die Armut der Leute...

von MisterBrown
06.10.09 12:23 Uhr
Lohndumping vom Feinsten

Sitel steht für Flex-Verträge, d.h. 1050,- Euro brutto für 36 -48 h / Woche. Wer rechnen kann, kommt hier auf einen enormen Stundenlohn, ganz zu schweigen von den Sozialleistungen - den nicht vorhandenen. Die suggerierte Aussicht auf Provisionen lockt immer wieder "frische" Kräfte an, die einen derartigen Flex-Vertrag unterschreiben. Was folgt ist eine enorme Fluktuation und ein Personalkarussel, dass sich schneller dreht als Mitarbeiter es mitbekommen. Alles in allem ein zweitklassiger Arbeitgeber, in der die Management-Spitze sich üppig bedient. Mal sehen wie lange der Standort Deutschland noch hält für Sitel !!?

 

Entdecken Sie business-on.de: