Sie sind hier: Startseite Berlin Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Stadtplanung

Volksbegehren zum Tempelhofer Feld startet

Eine Bürgerinitiative fordert den Erhalt des Tempelhofer Feldes als unbebaute Grünfläche.

Das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof ist ein beliebtes Freizeitareal, das Berliner gern nutzen. Wenn es nach dem Senat geht, soll allerdings bald damit Schluss sein. Einige Projekte sind auf dem Gebiet Tempelhofs geplant, unter anderem ein Neubau der Zentral- und Landesbibliothek, für das bereits laut „Berliner Morgenpost“ ein Wettbewerb ausgeschrieben sein soll.

Die Bürgerinitiative „100% Tempelhof“ will sich mit dem Verlust des Erholungsareals nicht abfinden. Sie startet ein Volksbegehren für ein unbebautes Tempelhofer Feld. Dazu seien zunächst 20.000 Unterschriften wahlberechtigter Bürger notwendig, meinte der Sprecher der Initiative, Hermann Barges. Die Unterschriftenlisten können ab Mittwochabend, spätestens ab Donnerstag von der Seite der Bürgerinitiative (www.thf100.de) heruntergeladen werden.

Laut der Kostenschätzung des von der Tempelhofer Projekt GmbH beauftragten Empirica-Instituts Leipzig, würden die Mehrkosten für Pflege und Bewirtschaftung bei Nichtbebauung jährlich 5,96 Millionen Euro betragen. Die Initiative rechnet jedoch mit nur 1,8 Millionen Euro im Jahr.

(Redaktion)


 


 

Bürgerinitiative
Tempelhof

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bürgerinitiative" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: